Der Weg zum leistungsstarken Naturhuf

Ganzheitliche Barhufbearbeitung mit Annelie Michels

Annelie Michels Der Kronrand im Bereich des Hufknorpels hat sich von selbst entspannt. Hufsituation Vor und Nachher. (lifePR) ( Stebach, )
Die Bearbeitung eines gesunden Barhufes ahmt lediglich den natürlichen Abrieb nach, den ein Huf bei durchgängiger Nutzung auf den verschiedenen Untergründen in der freien Natur hätte.

Viele Pferde könnten Barhuf geritten werden.“, so Annelie Michels, gepr. Hufpflegerin RHS, „Sie haben jedoch durch jahrelangen Beschlag und unsachgemäße Bearbeitung inzwischen so verformte Hufe, daß entweder kein schmerzfreies Laufen ohne Hufschutz mehr möglich ist oder aufgrund schlecht gewordener Hornqualität der Abrieb zu schnell verläuft.“

Nicht allen, aber einer großen Anzahl von den Pferden kann wieder zu einem natürlich geformten, gesunden und leistungsstarken Huf verholfen werden.

Für den Basiskurs des Privatinstitutes für ganzheitliche Barhufbearbeitung am kommenden Sonntag, d. 28.04.2019, sind noch zwei offene Plätze www.bphc-ganzheitliche-barhufbearbeitung.com

Interessenten können sich hierzu gern kurzfristig telefonisch melden.

Per Mail: ganzheitliche-hufbearbeitung-bphc@web.de

Festnetz:                  02689/2613240 (nach 20 Uhr)

Mobil:                      0152-34230591
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.