Schmerzen und Multiple Sklerose - das unterschätzte Problem

(lifePR) ( Stuttgart, )
Am Donnerstag, den 05. März, lädt AMSEL e.V. ab 19:30 Uhr MS-Erkrankte, Angehörige und Interessierte zum Fachvortrag „Schmerzen und Multiple Sklerose (MS) – das unterschätzte Problem“ in das Quadrium Wernau, Kleiner Saal, Kirchheimer Straße 68-70, 73249 Wernau ein. Dr. med. Michael Fritz, Oberarzt Neurologie und Leiter der Schmerztherapie im SRH-Klinikum Karlsbad-Langensteinbach informiert über das oftmals von Erkrankten und Behandlern wenig berücksichtigte MS-Symptom Schmerz. AMSEL, Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V., ist seit 1974 Fachverband, Interessenvertretung und Selbsthilfeorganisation für Menschen mit MS und ihre Angehörigen.

Bis zu 60% der MS-Erkrankten leider im Laufe ihrer Erkrankung unter Schmerzen, mehr als 20% bereits im frühen Krankheitsverlauf.  Schmerzen gehören zu den unsichtbaren Symptomen der MS, die für jeden Betroffenen in vielen Facetten spürbar sind. Oftmals sind Schmerzen der entscheidende Faktor bezüglich der Lebensqualität. Schmerzexperten halten die Miteinbeziehung in die therapeutischen Überlegungen deshalb für essenziell.

In seinem Vortrag geht der Referent auf die verschie­denen Formen des Schmerzes und deren spezielle Therapiemöglichkeiten ein.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung vorab beim AMSEL-Landesverband, Tel. 0711 697860, E Mail: info@amsel.de ist erforderlich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.