Montag, 11. Dezember 2017


Opel macht den EM-Hattrick perfekt

Rüsselsheim, (lifePR) - .
  • Opel feiert den dritten Titelgewinn in der Rallye-Junior-Europameisterschaft in Serie
  • Mit dem Sieg beim Finale in Lettland krönt sich Christopher Ingram zum Champion
  • Der Opel ADAM R2 ist seit 2015 das Maß der Dinge in der FIA ERC Junior
Opel hat bei der Rallye Liepāja-Ventspils in Lettland den angestrebten Hattrick perfekt gemacht und zum dritten Mal in Serie die Rallye-Junior-Europameisterschaft (FIA ERC Junior U27) gewonnen. Nach dem Schweden Emil Bergkvist (2015) und dem Deutschen Marijan Griebel (2016) war es in dieser Saison der 23-jährige Engländer Christopher Ingram, der mit seinem Sieg im Saisonfinale rund um die Ostsee-Hafenstadt Liepāja alles klarmachte. Ingram gelang im Werks-Opel ADAM R2 damit auch die Wiederholung seines Vorjahres-Titelgewinns in der ERC3-Meisterschaft.

Bei widrigen äußeren Bedingungen setzten sich Ingram und sein Copilot Ross Whittock nach 13 höchst anspruchsvollen Schotter-Wertungsprüfungen um rund 18 Sekunden vor dem Einheimischen Martins Sesks (Peugeot) durch. „Ich kann meine Freude gar nicht in Worte fassen“, jubelte Ingram. „Ich möchte mich bei meinem Opel Rallye Junior Team für die perfekte Unterstützung während der gesamten Saison bedanken. Der ADAM R2 ist einmal mehr gelaufen wie ein Uhrwerk, und wir haben es geschafft, bei diesen schwierigen Bedingungen ohne gravierende Fehler durch die Rallye zu kommen. Dieser Junior-Europameistertitel ist für mich wie ein Traum, der endlich wahr geworden ist.“

Viel Pech hatten dagegen ihre Opel-Werksfahrerkollegen Jari Huttunen und Co-Pilot Antti Linnaketo. Nachdem sie die erste Etappe am Samstag für sich entschieden hatten, wurden die Finnen in der ersten Wertungsprüfung am Sonntag von gleich zwei Reifenschäden gestoppt. Da sie in ihrem ADAM R2 nur ein Reserverad mitführten, mussten die Pechvögel zwei weitere Wertungsprüfungen mit einem Plattfuß absolvieren und verloren dadurch rund zwei Minuten. Immerhin reichte es am Ende noch zum vierten Rang in der Rallye, der wiederum die Vize-Europameisterschaft bedeutete. „Schade, denn der Sieg und damit der Titelgewinn wären hier drin gewesen“, bedauerte der 23-jährige Huttunen. „Aber so etwas gehört eben zum Rallyesport dazu. Und ich nehme unheimlich viel aus dieser Saison mit. Teil eines echten Werksteams zu sein, hat mich fahrerisch auf eine neue Stufe gehoben.“

Die bereits zuvor als Damen-Europameisterin feststehende Italienerin Tamara Molinaro (19) beendete im dritten Werks-ADAM R2 das EM-Saisonfinale an der Seite ihres belgischen Copiloten Martijn Wydaeghe auf der achten Position im Rallye-Klassement und dem siebten Schlussrang in der Tabelle der Junior-Europameisterschaft.

Einen überragenden Eindruck hinterließen auch die derzeitigen Führenden des ADAC Opel Rallye Cups, Tom Kristensson und Henrik Appelskog. Die nicht in der FIA ERC Junior U27 eingeschriebenen Schweden sicherten sich bei ihrem Gaststart im Kunden-ADAM R2 von Audex Motorsport den Klassensieg in der RC4-Kategorie.

Der Opel ADAM R2 unterstrich damit einmal mehr seine Vormachtstellung in seiner Klasse. Seit dem werksseitigen Einstieg von Opel 2015 hat der 190 PS starke Rallye-Floh in der Junior-Europameisterschaft nicht weniger als 12 von 18 Siegen eingefahren.

Opel Motorsport Direktor Jörg Schrott war voll des Lobes für sein Team: „Jeder Sportler weiß, wie schwierig es ist, einen Titel zu gewinnen – und wieviel schwieriger noch, ihn zu verteidigen. Umso stolzer bin ich auf meine gesamte Mannschaft. Opel hat in den letzten drei Jahren 12 von 18 EM-Läufen gewonnen. Und mindestens ebenso wichtig: Wir haben nicht nur immer von Nachwuchsförderung geredet, wir haben sie gemeinsam mit unserem Partner ADAC aktiv und erfolgreich betrieben. Drei Junior-Europameistertitel in Folge sind der beste Beleg dafür.“
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer