Opel einigt sich mit Betriebsrat auf künftige Aufstellung des Entwicklungszentrums in Rüsselsheim

Opel Logo (lifePR) ( Rüsselsheim, )
Die Opel-Geschäftsführung und der Betriebsrat haben in der Einigungsstelle eine Übereinkunft erzielt, mit der die Überkapazitäten im Rüsselsheimer Entwicklungszentrum überwunden werden. Gleichzeitig wird gewährleistet, dass die Kernkompetenzen des Entwicklungszentrums gesichert sind. Die Einigung beinhaltet die Wiederaufnahme des Freiwilligenprogramms „PACE!“ für Beschäftigte des Entwicklungszentrums – inklusive eines erweiterten Vorruhestands- und Altersteilzeitangebots für die Jahrgänge bis 1963. Gleichzeitig bestätigen Opel und Segula Technologies ihre strategische Partnerschaft zur langfristigen Sicherung hochqualifizierter Arbeitsplätze im Bereich Forschung und Entwicklung in Rüsselsheim und Dudenhofen. Diese erzielte Einigung eröffnet den betroffenen Arbeitnehmern eine Wahlmöglichkeit zwischen den beiden Optionen. Insgesamt sind bei Opel dadurch rund 2.000 Stellen betroffen.

Die Groupe PSA unterstreicht, dass Rüsselsheim weiterhin ein Kern des Entwicklungsnetzwerks des Unternehmens sein wird. Das Entwicklungszentrum wird das Design und die wettbewerbsfähige Entwicklung aller zukünftigen Opel/Vauxhall-Modelle übernehmen. Zusätzlich ist das Rüsselsheimer Entwicklungszentrum verantwortlich für weltweite Aufgaben innerhalb der Groupe PSA – zum Beispiel bei der Entwicklung von leichten Nutzfahrzeugen und einer neuen Motorenfamilie. Hinzu kommen die 15 Kompetenzzentren in Bereichen wie zum Beispiel Brennstoffzellenentwicklung.

Opel und der Betriebsrat haben sich ebenfalls auf die unbefristete Übernahme der Auszubildenden/Auslerner im Zeitraum Sommer 2018 bis Winter 2019 geeinigt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.