Länge ohne Kompromisse: Neue Titleist 915-Fairwayhölzer und Hybrids

Neu: Active Recoil Channel ™, Schlagfläche mit hoher Radialgeschwindigkeit und High-MOI-Design für weniger Spin, höhere Geschwindigkeit und außergewöhnliche Fehlerverzeihung

Länge ohne Kompromisse: Neue Titleist 915-Fairwayhölzer und Hybrids
(lifePR) ( Fairhaven/Limburg, )
Die neuen Titleist-Fairwayhölzer und -Hybridschläger 915 wurden mit einem patentierten Active Recoil Channel™ ausgestattet, um weniger Spin und eine höhere Geschwindigkeit für mehr Länge bei gleichzeitig hoher Fehlerverzeihung vom Tee wie vom Boden zu erzielen.

Die neuen Titleist 915-Fairwayhölzer 915F, 915Fd und -Hybridschläger 915H, 915Hd sind die schnellsten in der Geschichte von Titleist und bringen Golfern signifikante Längenvorteile bei gleichzeitig unverändert hohem Trägheitsmoment MOI für sehr gute Fehlerverzeihung. Der weltweite Verkaufsstart beginnt am 14. November.

Drei Schlüsselentwicklungen kennzeichnen die neuen 915-Fairwayhölzer und 915-Hybridschläger:

- Der proprietäre Active Recoil Channel™ , ein langer, tiefer Kanal im vorderen Bereich in der Sohle, der aktiv im Treffmoment federt und den Ball mit höherer Geschwindigkeit und geringerem Spin von der Schlagfläche startet;
- Der ultradünne Schlagflächeneinsatz aus einem einheitlich dünnen hochfesten Material;
- Das präzise High-MOI-Design mit einem niedrigen und tiefen Schwerpunkt, der für Stabilität und Fehlertoleranz über der gesamten Schlagfläche sorgt. Dadurch starten auch nicht mittig getroffene Bälle mit hoher Ballgeschwindigkeit.

In Verbindung mit Titleists präziser Schlägeranpassung über das "SureFit Tour"-Hosel sowie dem Look, dem Klang und dem Gefühl der neuen Fairwayhölzer und Hybridschläger ergeben diese Technologien die umfassendste und beste Leistung im Golf.

"Die neuen 915-Faiwayhölzer und -Hybriden stellen in punkto Länge wirklich die nächste Entwicklungsstufe dar", sagte Dan Stone, Vizepräsident für Forschung und Entwicklung Titleist Golfschläger. "Die Verbindung des Active Recoil Channel™ mit einer ultradünnen Schlagfläche eine schlagkräftige Kombination für höhere Ballgeschwindigkeiten bei gleichzeitiger Spinreduzierung - und somit mehr Länge. Und mit unserem High-MOI-Design können wir Golfern die beste Kombination aus Länge und Fehlerverzeihung anbieten."

Das Titleist R&D-Team entwickelte die 915-Fairwayhölzer und -Hybridschläger so, dass das "SureFit Tour"-Gewicht zentral hinter dem Active Recoil Channel liegt und jeweils den idealen Schwerpunkt des einzelnen Schlägers bestimmt. Zur Auswahl stehen die Modelle 915F und 915Fd (Fairwayhölzer) sowie 915H und 915Hd (Hybrids) für unterschiedliche Anforderungsprofile. Die 915F und 915H mit etwas größerem Schlägerkopf bieten perfekte Allroundleistung verbunden mit hoher Fehlerverzeihung, während die 915Fd und 915Hd mit etwas kleineren Schlägerkopfprofilen neben Fehlerverzeihung insbesondere auch Schlagkontrolle und Schlaggestaltung in den Vordergrund stellen. Sie generieren einen leicht flacheren Ballabflug und noch weniger Spin als die F- und H-Modelle.

Die ersten 915-Fairwayhölzer und -Hybridschläger kamen gleich in der ersten Woche, als sie auf der Tour gezeigt wurden bei der World Golf Championship in Firestone zum Einsatz, 15 Spieler nahmen sie sofort mit auf die Runde. Eine Woche später, bei der PGA Championship, waren bereits 29 der neuen Fairwayhölzer und 13 der 915-Hybriden im Einsatz, unter anderem bei Jordan Spieth, Bill Haas, Victor Dubuisson, Jason Dufner und Webb Simpson.

"Die neuen Titleist 915-Fairwayhölzer und -Hybridschläger sind, wie übrigens auch die 915-Driver, beispielhaft für die Design-Strategie unseres R&D-Teams: Distanz und Fehlerverzeihung", sagte Steve Pelisek, General Manager Titleist Golfschläger. Aus Tests von Spielern sowohl auf der Tour als auch mit Amateuren, wissen wir: diese neuen Produkte sind länger und konstanter und leichter zu spielen als je zuvor."

ACTIVE RECOIL CHANNEL™ - WENIGER SPIN, HÖHERE GESCHWINDIGKEIT:

Der neue Active Recoil Channel™ - ein langer, breiter, tiefer Kanal in der Schlägersohle nahe der Führungskante - liefert mehr Länge, indem er im Treffmoment aktiv federt und den Ball mit weniger Spin und höherer Geschwindigkeit starten lässt.

Der Active Recoil Channel™ (ARC™) erlaubt im Treffmoment eine aktive Federung der gesamten Schlagfläche, sowohl in der Krone als auch in der Sohle, um Hochgeschwindigkeit zu erzielen. (Schläger ohne ARC-Technologie haben eine starre Sohle und federn nur über die Schlagfläche und die Schlägerkopfkrone, was in weniger Geschwindigkeit und mehr Spin resultiert.)

"Mit dem Active Recoil Channel™ wird der Ball auf eine andere Art und Weise komprimiert und kann nicht so viel Rotationsenergie aufnehmen, so dass er die Schlagfläche mit weniger Spin verlässt", erläutert Stone. "Es wird auch ein höherer Rückstoß-Effekt erzielt, der mehr Geschwindigkeit insbesondere auch im unteren Teil der Schlagfläche generiert."

"Normalerweise erhält man mit Fairwayhölzern und Hybrids mehr Spin, da man sie ja vom Boden schlägt und eher im unteren Bereich der Schlagfläche trifft, und weiter unten zu treffen bedeutet immer mehr Spin. Hier kommt der ARC ins Spiel und hilft Spin zu reduzieren"

Bei den Fairwayhölzern und Hybriden ist der ARC schmäler und tiefer und liegt auch weiter vorne in der Sohle als bei den Drivern.

ERHÖHTE BALLGESCHWINDIGKEIT DURCH ULTRADÜNNE SCHLAGFLÄCHE:

Die Titleist Fairwayhölzer und Hybriden haben eine ultradünne Schlagfläche, die in Kombination mit dem Active Recoil Channel™ die Ballgeschwindigkeit bei nicht mittig getroffenen Schlägen für mehr Distanz und konstantere Geschwindigkeiten auf der Schlagfläche erhöht. Das einheitlich starke Schlagflächen-Insert ist aus hochfestem Stahl und das dünnste, das Titleist je entwickelt hat.

"Wenn man sich vorstellt, wie der ARC mit seiner Flexibilität wirkt, wird einem bewusst, dass er etwas Belastung von der Schlagfläche wegnimmt. In unseren Tests haben wir herausgefunden, dass wir daher die Schlagfläche gefahrlos noch etwas dünner machen konnten. Und da wir bei Fairwayhölzern an keine C.O.R.-Grenzen gebunden sind wie bei Drivern, konnten wir den Schlagflächeneinsatz noch etwas dünner gestalten. Mit diesen zwei Verbesserungen konnten wir die Ballgeschwindigkeit über der ganzen Schlagfläche erhöhen - dadurch wird mehr Länge erzielt. Man erhält bei Schlägen vom Boden eine höhere Ballgeschwindigkeit durch den ARC und bei Schlägen vom Tee durch die ultradünne Schlagfläche", sagte Stone.

MEHR LÄNGE DURCH HOHES TRÄGHEITSMOMENT (MOI) DESIGN:

Die Titleist 915-Fairwayhölzer und -Hybridschläger haben einen tiefen Schwerpunkt und ein High-MOI-Design, um Länge einhergehend mit Fehlerverzeihung zu gewährleisten.

"Wenn man neue Technologien einführt, wie den Active Recoil Channel™ in Verbindung mit einer ultradünnen Schlagfläche, dann soll nichts deren Wirksamkeit einschränken", erklärte Stone. Die Formgebung mit hohem MOI bedeutet, dass wir nichts von der gewonnen Leistung einbüßen. Hohes MOI bedeutet nicht nur geradere Schläge, sondern vor allem auch mehr Konstanz in den Schlägen - und es bedeutet auch, die erzielte hohe Geschwindigkeit über der gesamten Schlagfläche zu erhalten."

"Unser Hauptziel war es, den Schwerpunkt tief und weit nach hinten in den Schläger zu legen", sagte Stone. "Da aber Fairwayhölzer und Hybrids höhere Lofts haben, kann es sein, dass ein zu weit hinten liegender Schwerpunkt zu ungewünscht hoher Spinentwicklung führt. Ist der Schwerpunkt zu weit vorne im Schläger, geht das zu Lasten der Fehlerverzeihung. Es ist ein Balanceakt."

Die Titleist-Ingenieure haben verschiedene Verbesserungen im Schlägerkopf-Design vorgenommen, um Masse neu zu verteilen. Die ultradünne Schlägerkopfkrone ist nur mehr 0,55 mm stark, nur 0,05 mm stärker als die der Driver. Bei den neuen Fairwayhölzern sind darüber hinaus auch Topline und die Führungskante dünner geworden.

DIE NEUEN FAIRWAYHÖLZER 915 F UND 915 FD IM VERGLEICH:

Niedriger Spin und hohe Geschwindigkeit - die neuen Hölzer 915F und 915Fd sind beide mit diesen Spielvorteilen ausgestattet, sprechen aber in zwei verschiedenen Schlägerkopf-Designs unterschiedliche Zielgruppen an.

Das 915F hat eine volle Tropfenform in 175 ccm für höchste Fehlerverzeihung. Das große Schlägerkopfprofil vermittelt Vertrauen beim Ansprechen und erzeugt einen leicht höheren Ballstart als das 915Fd.

915F Lofts: 13,5°, 15°, 16,5°, 18°, 21°. Das 16,5° ist ein 3er Holz mit hohem Loft.

Das 915Fd, ebenfalls in klassischer Tropfenform, ist im Profil etwas kleiner (160 ccm) und zeichnet sich neben Fehlerverzeihung durch erstklassige Schlaggestaltung aus. Das kompakte Profil generiert einen minimal flacheren Ballstart und weniger Spin als das 915F.

915Fd Lofts: 13,5° und 15°.

Beide Modelle sind neutral (also ohne Draw) gewichtet.

"In den Vorgängerversionen war das Fd jeweils signifikant weniger Spin-erzeugend als das F", sagte Stone. "Beide sind jetzt mit einem optimalen Schwerpunkt ausgestattet, Spieler entscheiden sich nun eher nach der Schlägerkopfform, der Flugkurve und der Schlaggestaltung bzw. Fehlerverzeihung, die sie wünschen - nicht ausschließlich nach dem Spin."

DIE NEUEN HYBRIDS 915H UND 915HD IM VERGLEICH:

Wie die Fairwayhölzer liefern auch die Hybridschläger niedrigen Spin und hohe Geschwindigkeit in zwei verschiedenen Schlägerkopfgrößen.

Das 915H hat ein sanftes Tropfenprofil von 118 ccm Größe. Der gegenüber dem 915Hd vollere und rundere Schlägerkopf ist maximal fehlerverzeihend und generiert einen leicht höheren Ballstart.
915H Lofts: 18°, 21°, 24°, 27°.

Das 915Hd präsentiert sich in einem leichten Offset-Design in 107 ccm und verbindet erstklassig Länge mit Schlagkontrolle, indem es einen flacheren Ballflug und rund 120 UpM weniger Spin als das 915H erzeugt.
915Hd Lofts: 17,5°, 20,5°, 23,5°.

"Für Spieler, die lieber durch den Ball fegen und das Hybrid eher wie ein Fairwayholz spielen, eignet sich das 915H besser", sagte Stone. "Das 915Hd hat etwas mehr Offset und eignet sich daher besser für Spieler, die den Ball stärker und mit mehr Bodenkontakt attackieren."

FITTING UND ANPASSUNG ÜBER DAS SUREFIT TOUR HOSEL:

Das Distanzpotenzial und die umfassende Leistung der Titleist 915-Hölzer und -Hybriden können durch die Anpassung über Titleists patentiertes und branchenführendes "SureFit-Tour"-Hosel noch feinabgestimmt werden.

Das vom echten Tour-Fitting inspirierte und im Tour-Bus entstandene "SureFit Tour"-Hosel ermöglicht es Golfern Loft und Lie getrennt einzustellen, um den Ballflug zu optimieren - höher oder niedriger, mit mehr Draw oder Fade für verbesserte Schlagkontrolle und maximale Distanz.

"Das 'SureFit Tour' -Hosel stellt weiterhin einen signifikanten Wettbewerbsvorteil für uns dar ", sagte Stone.

Das "SureFit Tour"-Hosel verfügt über eine Krone und einen Ring jeweils mit vier Einstellungen. Die Krone hat die Zahlen 1, 2, 3, 4 und der Ring die Buchstaben A, B, C, D. Insgesamt gibt es 16 Einstellungen, um eine jeweils einzigartige Loft- und Lie-Kombination zu schaffen.

Von Titleist autorisierte Fitter nutzen das "SureFit Tour"-Hosel zusammen mit auswechselbaren Schäften und "SureFit Tour"-Gewichten, um die optimale Konfiguration für einen Spieler zu bestimmen, damit er genau die 915-Fairwayhölzer und -Hybriden erhält, die zu seinem Spiel passen.

Die neuen Titleist 915-Fairwayhölzer und -Hybriden sind kompatibel mit 913er-Schäften.

SPIELER- TESTERGEBNISSE:

In Spielertests erzielten Golfer gegenüber dem 913F eine um 3,5 mph höhere Ballgeschwindigkeit und im Durchschnitt um 200 UpM (und bis zu 750 UpM) weniger Spin mit dem neuen 915F-Modell - mit einem im Durchschnitt um knapp drei Meter (und bis zu knapp 10 Meter) mehr Carry-Länge.

Golfspieler, die zuvor einen 913Fd gespielt haben, konnten mit dem neuen 915Fd bis zu 3,2 mph mehr Ballgeschwindigkeit beobachten und rund 150 UpM (und bis zu 500 UpM) weniger Spin - mit einem Ergebnis von durchschnittlich drei Metern (und bis zu 8 Metern) mehr Carry-Länge.

Bei den Hybriden erzielten Golfspieler mit dem neuen 915H bis 4 mph mehr Ballgeschwindigkeit mit einem Durchschnitt von 250 UpM (und bis zu 330 UpM) weniger Spin gegenüber dem 913H. In der Länge ergab das im Durchschnitt ein Plus von fünfeinhalb Metern und in der Spitze bis über 14 Meter mehr Länge.

Beim 915Hd erzielten die Spieler im Schnitt bis zu 3,3 mph mehr Geschwindigkeit und 150 UpM bis 290 UpM weniger Spin (gegenüber dem 913Hd), was einen Längengewinn in der reinen Flugweite von 7 Metern und bis zu über 14 Meter ergab.

DIE 915 DRIVER AUF DER TOUR:

Von Anfang an wurden die neuen Hölzer und Hybriden begeistert von den Tourspielern auf den weltweiten Touren aufgenommen und erfolgreich eingesetzt. Ihr Debüt gaben die neuen Fairwayhölzer und Hybriden auf dem WGC Bridgestone Invitational im August dieses Jahres. 15 Fairwayhölzer und 9 der neuen Hybriden wurden sofort in diesem Turnier gespielt. In der darauf folgenden Woche wurden bei der PGA Championship 29 der neuen 915-Faiwayhölzer und 13 der 915-Hybriden gespielt - unter anderem von Adam Scott (915F 15º), Jordan Spieth (915F 15°, 915Hd 20,5°) Jimmy Walker (915F 15° & 18°), Steve Stricker (915H 18°), Bill Haas (915F 13,5°) Victor Dubuisson (915F 13,5°) und Webb Simpson (915Fd 15°).

In den offiziellen Spielerzählungen hat sich die Zahl der Spieler mit mehreren Modellen weiter erhöht.

Unter mehr als 50 Spielern auf den Touren, die inzwischen mit den 915-Fairwayhölzern und -Hybriden spielen sind: Kevin Na (915F 15º & 18, 915H 21º), Geoff Ogilvy (915F 16.5º), Scott Piercy (915F 16,5º), Scott Stallings (915Fd 15º, 915Hd 17,5º), Cameron Tringale (915F 13,5º), Chesson Hadley (915F 16,5º), Charley Hoffman (915 13,5º), Matt Jones (915F 16,5º), Brooks Koepka (915F 13,5º, 915Hd 20,5º), Ben Martin (915Fd 13,5º), Jason Bohn (915Fd 15º, 915Hd 20,5º), Greg Chalmers (915Hd 20,5º), Tim Clark (915F 16,5º), Erik Compton (915Fd 15º, 915Hd 20,5º & 23,5º), Ben Crane (915F 15º & 18º) und Ben Curtis (915F 13,5º, 915Hd 17,5º & 20,5º).

SCHÄFTE:
Standardschäfte 915-Fairwayhölzer:

Aldila Rogue Schwarz 80 (Mittelhoch)
Mitsubishi Diamana D + White 80 (Niedrig)
Mitsubishi Diamana D + Blue 70 (Mittelhoch)
Mitsubishi Diamana D + Red 60 (Hoch)

Standardschäfte 915-Hybriden:
Aldila Rogue Schwarz 85 (Mittelhoch)
Mitsubishi Diamana D + White 90 (Niedrig)
Mitsubishi Diamana D + Blue 70 (Mittelhoch)
Mitsubishi Diamana D + Red 60 (Hoch)

Darüber hinaus bietet Titleist eine Reihe von Custom-Schäften aus den auf der PGA Tour meistgespielten Schaftfamilien, die für ein breites Spektrum von Spielerprofilen und Schwunggeschwindigkeiten passen.

SPIELVORTEILE:
- MEHR LÄNGE durch hohe Geschwindigkeit und geringen Spin vom Tee und vom Boden.
- HÖHERE GESCHWINDIGKEIT von der ganzen Schlagfläche aus durch das ultradünne Schlagflächen-Insert und ARC.
- WENIGER SPIN durch den weiter vorne positionierten ARC für mehr Flugkurvenkontrolle.
- AUSSERGEWÖHNLICHE FEHLERVERZEIHUNG durch einen niedrigen und hinten im Schläger platzierten Schwerpunkt sowie das High-MOI-Design.
- PRÄZISIONSANPASSUNG durch die marktführende "SureFit Tour"-Hosel-Technologie.
- PREMIUMSCHÄFTE für optimale Leistung durch perfekte Anpassung an Geschwindigkeit und Timing.
- SOLIDE IN GEFÜHL UND KLANG durch modernstes Akustiktuning.
- GROSSARTIG IM LOOK durch Tropfenprofil und hochwertige Verarbeitung.

PREIS UND VERFÜGBARKEIT:
UVP Fairwayhölzer: € 279,00; UVP Hybriden: € 249,00
Weltweit erhältlich ab 14. November.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.