Montag, 26. Juni 2017


  • Pressemitteilung BoxID 47575

4SC berichtet über Veränderungen in Vorstand und Aufsichtsrat

(lifePR) (Planegg-Martinsried, ) Das Martinsrieder Biotech-Unternehmen 4SC AG (Frankfurt, Prime Standard: VSC) gab heute bekannt, dass Dr. Gerhard Keilhauer aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt als Vorstandsmitglied erklärt hat und mit Wirkung zum 1. Juli 2008 aus dem Vorstand der 4SC AG ausscheiden wird. Dr. Keilhauer ist seit 2001 Vorstandsmitglied des Unternehmens. In der Funktion des Chief Development Officers verantwortet er insbesondere die Durchführung aller fortgeschrittenen präklinischen und klinischen Studien im Rahmen der Entwicklungsprojekte der 4SC AG.

Dr. Ulrich Dauer, Vorstandsvorsitzender der 4SC AG, erklärte: 'Auch im Namen meiner Vorstandskollegen möchte ich mich bei Dr. Keilhauer für die von ihm in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit bedanken. Mit ihm hatten wir einen Experten an Bord, der uns wesentlich dabei unterstützt hat, eine nachhaltige und solide Projektpipeline aufzubauen und die fortgeschrittenen Projekte zügig in Richtung klinischer Studien weiterzuentwickeln. Zu seinen besonderen Verdiensten für unsere Gesellschaft gehört unter anderem der Aufbau unseres erstklassigen Entwicklungsteams und nicht zuletzt der Entwicklungserfolg unserer klinischen Substanz SC12267.'

Zum neuen Entwicklungsvorstand hat der Aufsichtsrat mit Wirkung zum 01.Juli 2008 Dr. Bernd Hentsch berufen. Dr. Hentsch bringt langjährige Erfahrung aus Forschung und Industrie mit. Als ehemaliges Gründungsmitglied und Vorstand der G2M Cancer Drugs AG bekleidete er zuletzt die Funktion des Chief Development Officers bei TopoTarget, einem international agierenden, biopharmazeutischen Unternehmen im Bereich der Krebsforschung mit einer weltweit führenden Position bei der sogenannten HDAC (Histone Deacetylase) Inhibition.

Zuvor war der Doktor in molekularer Immunologie und Onkologie bei der Merck KGaA als stellvertretender Leiter der Präklinik im Bereich Onkologie tätig.

'Wir freuen uns sehr, dass wir für die Fortführung unserer Entwicklungsprojekte einen so erfahrenen Branchenkenner gewinnen konnten,' kommentierte Dauer weiter. 'Noch in diesem Jahr sollen mindestens zwei weitere Projekte aus unserer Pipeline in die klinische Entwicklung übergehen, darunter aller Wahrscheinlichkeit nach auch ein Projekt aus dem Bereich Onkologie.'

Darüber hinaus hat die 4SC AG erst kürzlich bekannt gegeben, dass sie mehrere Onkologie-Projekte von der Nycomed übernommen habe, darunter ein Projekt in der klinischen Phase I. 'Wir sind überzeugt, das Dr. Hentsch insbesondere mit seinem Know How bei der Begleitung klinischer Studien für potenzielle Wirkstoffe gegen Krebserkrankungen eine großartige Unterstützung für uns bei der Entwicklung unserer künftigen Pipeline-Projekte sein wird', erklärte Dauer weiter.

Abschließend gab das Unternehmen bekannt, dass die Aktionäre auf der gestrigen Hauptversammlung Dr. Thomas Strüngmann und Helmut Jeggle, beide Vertreter der Santo Holding (Deutschland) GmbH in den Aufsichtsrat gewählt haben. Ausgeschieden sind hingegen auf eigenen Wunsch die Herren Dr. Robert B. O'Connell und Dr. Brian Morgan.

Darüber hinaus wurden alle anderen, zur Abstimmung gestellten Tagesordnungspunkte durch die Hauptversammlung mit den erforderlichen Mehrheiten verabschiedet.
Diese Pressemitteilung posten:

4SC AG

Die 4SC AG (ISIN DE0005753818) ist seit dem 15. Dezember 2005 im Prime Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse gelistet. Das 1997 gegründete Unternehmen entwickelt mit derzeit 77 Mitarbeitern neuartige Wirkstoffe gegen Autoimmunerkrankungen und Krebs. Die 4SC AG nutzt dabei ihre patentgeschützte Technologieplattform, um eine nachhaltige Pipeline an Wirkstoffen aufzubauen. Diese sollen bis zum Nachweis der klinischen Wirksamkeit in frühen klinischen Phasen ('Proof of Concept') entwickelt und anschließend gegen Vorab- und Meilensteinzahlungen sowie Umsatzbeteiligungen in Partnerschaften mit der Pharmaindustrie eingebracht werden. Aktuell besteht die Pipeline aus acht Projekten sowie einem reichhaltigen Pool an weiteren Forschungsprojekten. Für ein Projekt zur Behandlung von Rheumatoider Arthritis wurde die klinische Phase IIa bereits erfolgreich beendet. Ein weiteres Projekt zur Behandlung verschiedener Krebserkrankungen befindet sich in der klinischen Phase I. Weitere Projekte durchlaufen bereits ein fortgeschrittenes Stadium der präklinischen Entwicklung.

Weitere Informationen finden Sie unter www.4sc.com.

Disclaimer