Dienstag, 23. Januar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 389061

Starkes Industriejahr: Rekord bei Gründungen

ZAB schloss das Jahr 2012 mit 2734 neuen Jobs erfolgreich ab

Potsdam, (lifePR) - Die ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) hat sich 2012 erfolgreich gegen den Sog der Rezession im Euro-Raum gestemmt. Mit Unterstützung der ZAB konnten im vergangenen Jahr 77 Ansiedlungsprojekte erfolgreich betreut werden. Hinzu kamen 304 Innovationsvorhaben einschließlich technologieorientierter Existenzgründungen. Damit verbunden sind ein Investitionsvolumen von 465,9 Millionen Euro und 2734 Arbeitsplätze. Besonders erfreulich: Brandenburg hat sich 2012 insbesondere international als attraktiver Standort erwiesen. Die Zahl der internationalen Investoren stieg auf 12.

Brandenburgs Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten Ralf Christoffers sieht das ZAB-Jahresergebnis 2012 als Bestätigung der Wirtschaftspolitik des Landes. "Die konsequente Weiterentwicklung der Wirtschaftsförderung unter der Leitlinie "Kräfte bündeln - Stark für die Zukunft!" steigert die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Brandenburg. Die Konzentration auf neun starke Cluster ist der richtige Weg, um trotz sinkender Unterstützung aus dem Solidarpakt II und dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung die Mittel effektiv einsetzen zu können. Die ZAB hat hochwertige Ansiedlungen insbesondere in der Industrie und der Logistik betreut. Die damit verbundene Qualität stärkt das Profil des Landes Brandenburg. Dies ist ein Plus im internationalen Standortwettbewerb", sagte Minister Christoffers, der auch Vorsitzender des ZAB-Aufsichtsrates ist.

Dr. Steffen Kammradt, Sprecher der Geschäftsführung der ZukunftsAgentur Brandenburg, erklärt: "2012 war ein richtig gutes Jahr für das Industrieland Brandenburg. Besonders erfreulich: Die Investitionen ziehen sich quer durch das ganze Land. Der österreichische Dämmstoffhersteller Austrotherm siedelt sich in Wittenberge an, der US-Kakaoproduzent Euromar erweitert in Fehrbellin, Weber Motor investiert in Bernau, der Turbinenspezialist Florida Turbine Technologies in Wildau und Hamburger Rieger erweitert die Wellpappenverarbeitung in Spremberg. Das zeigt: Brandenburg ist in seiner ganzen Fläche ein attraktiver Investitionsstandort, auch für internationale Unternehmen. Eine starke Branche war in 2012 auch die Logistik. Zwei Logistikunternehmen sind neu nach Brandenburg gekommen - Kfz-Teile 24 in Seddin und Collonil in Mühlenbeck. Mit Sky in Teltow hat sich im Medienbereich eine starke Marke neu im Land angesiedelt. Erfreulich haben sich auch die Erweiterungsinvestitionen der ansässigen Unternehmen entwickelt. Insgesamt stieg das Investitionsvolumen gegenüber dem Vorjahr deutlich auf 465 Millionen Euro. Ganz neue Möglichkeiten gewinnen wir zudem durch die Betrachtung großer Cluster. Zu den herausragenden Ansiedlungen in 2012 zählt auch die Start-up-Firma Athena DiaX, die sich mit der Entwicklung spezieller Langzeit-EKGs direkt auf dem Campus der Ruppiner Kliniken in Neuruppin angesiedelt hat. Dieses Modell ist neu und findet großes Interesse in der Gesundheitswirtschaft."

ZAB-Geschäftsführer Dr. Rolf Strittmatter betont: "Das vergangene Jahr war auch ein sehr gutes Innovationsjahr. Besonders erfreulich dabei ist das rege Gründungsgeschehen: Mit 69 technologieorientierten Existenzgründungen haben wir so viele Gründungsprojekte betreut wie noch nie seit Bestehen der ZAB. Auch bei der Internationalisierung der Wirtschaft in Brandenburg sind wir 2012 ein gutes Stück vorangekommen. Mit den 12 neuen internationalen Investoren hat die ZAB seit ihrer Gründung insgesamt 151 internationale Ansiedlungs- und Erweiterungsprojekte erfolgreich zum Abschluss gebracht, so dass der Gesamtbestand an Unternehmen mit internationaler Beteiligung inzwischen bei 434 liegt. Davon profitiert der Standort Brandenburg. Aufgrund der breiten öffentlichen Diskussion um die Energiewende spüren wir eine hohe Nachfrage nach Energieberatung auch in Brandenburg. Als Energieagentur des Landes hat die ZAB im vergangenen Jahr 228 Beratungen abgehalten, 39 Anträge der Kreditanstalt für Wiederaufbau bearbeitet, und 33 fördertechnische Gutachten im Auftrag der Investitionsbank des Landes Brandenburg erstellt. Außerdem unterstützt die ZAB aktiv die Umsetzung der Energiestrategie 2030 des Landes. In diesem Zusammenhang haben wir 2012 den Service und die Zusammenarbeit mit den Brandenburger Unternehmen und den kommunalen Gebietskörperschaften deutlich verstärkt. Diese Anstrengungen haben mit dazu beigetragen, die führende Rolle des Landes Brandenburg auf dem Energiesektor zu stärken. Zum dritten Mal in Folge ist Brandenburg 2012 mit dem Leitstern als bestes Bundesland bei den Erneuerbaren Energien ausgezeichnet worden."

Anlage:

Zu den bedeutenden Ansiedlungsprojekten der ZAB im Jahr 2012 (Industrie) zählen - eine Auswahl:

- Der Dämmstoffspezialist Austrotherm errichtet ein Werk in Wittenberge (Kreis Prignitz) zur Herstellung eines Spezial-Dämmstoffes für Keller und Flachdächer. Damit verbunden sind eine Investition von 40 Millionen Euro und die Schaffung von 71 Arbeitsplätzen.

- Die Prignitzer Chemie baut ihren Standort in Wittenberge (Kreis Prignitz) aus und errichtet eine weitere Ester-Abfüllanlage. Damit verbunden sind eine Investition von 25 Millionen Euro und die Schaffung von 13 Arbeitsplätzen. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen dort nun 74 Mitarbeiter.

- Rheinzink baut in Hennigsdorf (Kreis Oberhavel) ein Produktions- und Verwaltungsgebäude. Damit verbunden sind Investitionen von 3,6 Millionen Euro. Rheinzink beschäftigt dann in Hennigsdorf insgesamt 17 Mitarbeiter.

- Weber Motor eröffnet sein Werk zum Bau von besonders kompakten Motoren für Boote und Schneemobile in Bernau (Kreis Barnim). Damit verbunden sind eine Investition von 30 Millionen Euro und die Schaffung von langfristig 275 Arbeitsplätzen. Aktuell beschäftigt das Unternehmen dort 70 Mitarbeiter.

- Parmenion errichtet in Eberswalde (Kreis Barnim) eine Produktionsstätte zur Aufbereitung von Kunststoffen zu hochwertigen synthetischen Wachsen. Damit verbunden sind eine Investition von 2,5 Millionen Euro und die Schaffung von 5 Arbeitsplätzen. Langfristig plant das Unternehmen, dort 20 Mitarbeiter zu beschäftigen.

- Die Fügetechnik Berlin-Brandenburg GmbH baut in Eberswalde (Kreis Barnim) ein Werk zur Produktion von Hochleistungskeramik. Damit verbunden sind eine Investition von rund 500.000 Euro und die Schaffung von 10 Arbeitsplätzen.

- Der Spezialist für Chemie- und Tankanlagenbau, Reuther, erweitert in Fürstenwalde (Kreis Oder-Spree). Damit verbunden sind eine Investition von 2,4 Millionen Euro und die Schaffung von 5 Arbeitsplätzen. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen dort nun 213 Mitarbeiter, darunter 13 Auszubildende.

- Hamburger Rieger baut den Standort der Papierverarbeitung in Spremberg (Kreis Spree-Neiße) weiter aus. Damit verbunden sind eine Investition von rund 9,8 Mio. Euro und die Schaffung von 18 neuen Dauerarbeitsplätzen. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen dort nun 440 Mitarbeiter.

- Die Walter Schmidt Chemie errichtet in Vetschau (Kreis Oberspreewald-Lausitz) zwei neue Produktionslinien. Damit verbunden sind eine Investition von 2,5 Millionen Euro und die Schaffung von zwei neuen Arbeitsplätzen sowie zwei neuen Ausbildungsplätzen. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen nun 38 Mitarbeiter und 4 Auszubildende am Standort Vetschau.

- Die Firma Florida Turbine Technologies errichtet in Wildau (Kreis Dahme-Spreewald) ein Office für die Entwicklung und Fertigung hoch effizienter Komponenten für Gasturbinenprototypen-Untersuchungen. Damit verbunden ist die Schaffung von 14 Arbeitsplätzen. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen in Wildau nun 24 Mitarbeiter.

- Classen Industries erweitert den Standort in Baruth (Kreis Teltow-Fläming) für die Produktion von Laminaten. Nach Abschluss der Erweiterung wird das Unternehmen dort 350 Mitarbeiter beschäftigen.

- Die 3B TEC Aufbereitungssysteme GmbH und die 3B TEC Holzbau GmbH erweitern in Ludwigsfelde (Kreis Teltow-Fläming) ihre Betriebsstätte zur Wiederherstellung und Reparatur von Aufbereitungsmaschinen für die Bereiche Bergbau, Bauindustrie und Baustoffindustrie. Damit verbunden sind eine Investition von 950.000 Euro und die Schaffung von 4 Arbeitsplätzen. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen dort nun 32 Mitarbeiter.

- Der Automobilzulieferer Mahle baut in Wustermark (Kreis Havelland) eine Produktionsstätte zur Fertigung von geregelten Ölpumpen. Damit verbunden sind eine Investition von 5,5 Millionen Euro und die Schaffung von 11 Arbeitsplätzen. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen dort nun 163 Mitarbeiter.

- Euromar Commodities baut die Betriebsstätte zur Herstellung von Kakaobutter und Kakaopulver in Fehrbellin (Kreis Ostprignitz-Ruppin) aus. Damit verbunden sind eine Investition von 9,5 Millionen Euro und die Schaffung von 48 Arbeitsplätzen. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen dort nun 132 Mitarbeiter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Nach Brand der Heizungsanlage: Mittwoch wieder Schulunterricht

, Bildung & Karriere, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Am morgigen Mittwoch findet an der Alsfelder Gerhart-Hauptmann-Schule wieder Unterricht statt: Der nicht beschädigte Heizkessel konnte wieder...

Interkultureller Info-Nachmittag: "Den Weg ins Studium meistern"

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück Deutsches Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) Geschäftsstelle

. Hochschule Osnabrück, Campus Westerberg, Gebäude AB, Raum AB 0112, Albrechtstraße 30, 49076 Osnabrück Freitag, 9. Februar 2018, 16 Uhr Die...

Prof. Dr. Karin Luckey für weitere fünf Jahre als Rektorin der Hochschule Bremen bestätigt

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Der Akademische Senat der Hochschule Bremen (HSB) hat auf seiner Sitzung am 23. Januar 2018 Prof. Dr. Karin Luckey mit 16 von 21 Stimmen für...

Disclaimer