Donnerstag, 19. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 393050

Spitzen von ILB und ZAB starten gemeinsame Kreisreisen

Besuche von Unternehmen und Gespräche mit kommunalen Spitzenvertretern

Potsdam, (lifePR) - Die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) und die ZukunftsAgentur Brandenburg (ZAB) starten in diesem Jahr erstmals gemeinsame Kreisreisen zur Wirtschaftsförderung. Der Sprecher der ZAB-Geschäftsführung, Dr. Steffen Kammradt, und der ILB-Vorstandsvorsitzende Tillmann Stenger besuchen innovative Unternehmen, die eine besonders interessante Entwicklung verzeichnen und bei ihren Investitionen von ILB und ZAB betreut worden sind. Der Start erfolgt am 20. März. Erste Station der sich über das gesamte Jahr 2013 erstreckenden Reihe ist die Prignitz.

"Die Wirtschaft im Land Brandenburg hat sich positiv entwickelt. Auf diese Erfolge, die sich in wirtschaftlichem Wachstum und in neuen Arbeitsplätzen niederschlagen, können die Menschen im Land stolz sein. Inzwischen hat sich Brandenburg zu einem Qualitätsstandort entwickelt, der sich im internationalen Wettbewerb mit seinen besonderen Vorzügen durchsetzt. Immer weniger spielt dabei die zurückgehende öffentliche Förderung eine Rolle, vielmehr geraten andere Angebote in den Blickpunkt. ZAB und ILB wollen diese Entwicklung weiter aktiv unterstützen. Dazu wollen wir auf unseren Reisen quer durch das ganze Land vor Ort Unternehmen, Verbände und Verwaltungen informieren. Unser Ziel ist es, im bewährten Zusammenspiel mit unseren regionalen Partnern die erfolgreiche Wirtschaftsförderung im Land Brandenburg fortzusetzen. Zu diesen Angeboten zählen unter anderem maßgeschneiderte Darlehensprogramme und passgenaue Service-Pakete etwa zu Gewerbeflächen oder zu Fachkräften", erklärten Dr. Steffen Kammradt und Tillmann Stenger im Vorfeld der Kreisreisen.

Die Stationen am 20. März in der Prignitz sind die Städte Perleberg, Wittenberge und Karstädt. Auf dem Programm stehen Besuche bei den Unternehmen Prignitzer Chemie und Stadur Composite sowie ein kurzer Besuch des Elbeports Wittenberge. Außerdem sind Gespräche mit Landrat Hans Lange und dem Bürgermeister der Stadt Wittenberge, Dr. Oliver Herrmann, vorgesehen.

Die Prignitzer Chemie in Wittenberge ist ein Spezialist für hochwertige oleochemische Grundstoffe in den Bereichen Lebensmittel-, Kosmetik-, und pharmazeutische Industrie. Die Produktpalette umfasst u. a. destillierte und fraktionierte Fettsäuren, Ester, Fettalkohole und Glyzerin. Diese Produkte werden auf der Basis nachwachsender, pflanzlicher Rohstoffe hergestellt.

Stadur Composite in Karstädt ist ein junger mittelständischer Produzent von thermoplastischen Folien und Platten. Unter Anwendung eines Extrusionsverfahrens können Tafeln bis zu einer Breite von 2 Metern und Stärken von 0,5 bis 3 Millimeter mit drei verschiedenen Glanzgraden der Oberfläche (matt, seidenmatt und Hochglanz) hergestellt werden.

Interessierte Journalisten, die die Besuche der Unternehmen Prignitzer Chemie und Stadur Composite sowie des Elbeports Wittenberge begleiten wollen, sind herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich an bei der ZAB unter alexander.gallrein@zab-brandenburg.de oder der ILB unter matthias.haensch@ilb.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Gefragte Marketingprofis, die sich auch online auskennen!

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Kaum etwas ist einem solch schnellen Wandel unterworfen wie die Fähigkeit, aktuelle Maßnahmen im Online-Marketing zu entwickeln. Sprachen wir...

Geschäftsführerwechsel im Evangelischen Schulwerk

, Bildung & Karriere, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Eckhard Geier, Geschäftsführer des Evangelischen Schulwerks in Baden und Württemberg und Leiter der Geschäftsstelle, ist heute in den Ruhestand...

Wertvolle Praxistipps für den gelungenen Webauftritt

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

WordPress ist eines der beliebtesten Content-Management-Systeme, das auch ohne Programmierkenntniss­e für die Erstellung einer Website oder eines...

Disclaimer