Dienstag, 26. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 664053

Ludwigshafener Drehbuchpreis 2017 für Markus Busch

Das 13. Festival des deutschen Films zeichnet einen der besten deutschen Drehbuchautoren aus

Ludwigshafen, (lifePR) - Kein Film ohne Schreiben! Alles beginnt mit dem Drehbuchautor, dem Schriftsteller des Films. Dessen Arbeit ist fast immer entscheidend für das Gelingen eines Films. Um die Bedeutung guter Drehbücher hervorzuheben und deshalb die Autoren dieser Drehbücher ins Rampenlicht zu stellen, hat das „Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein“ vor fünf Jahren entschieden, einen „Ludwigshafener Drehbuchpreis“ zu verleihen.

Der Ludwigshafener Drehbuchpreis 2017 geht an Markus Busch. Er wird verliehen im Rahmen einer Galavorstellung des Films „Am Abend aller Tage“ von Regisseur Dominik Graf am Mittwoch, 13. September 2017 um 20.00 Uhr.

„Seine Charaktere sind lebendig und lebensecht“, so Festivaldirektor Dr. Michael Kötz. „Ich bin begeistert von seiner Arbeit und freue mich sehr, dass wir ihn dieses Jahr auf der Parkinsel am Rhein für seine Arbeiten auszeichnen können.“

Markus Busch stammt aus Münster in Westfalen. Er studierte Freie Kunst & Film an der FH Köln und dann Film & Fernsehen an der Kölner Kunsthochschule für Medien (KHM). Seit 1997 ist Busch als freier Autor für Film und Fernsehen tätig. Zu seinen Arbeiten gehören unter anderem die Drehbücher zu zahlreichen Dominik Graf-Filmen, darunter „Bittere Unschuld“ (1999), sowie der Berlinale-Skandalfilm „Der Felsen“ (2002). Der Film „Das Gelübde“ (2007), der im gleichen Jahr den Filmkunstpreis des Festival des deutschen Films in Ludwigshafen erhielt, ist auch von ihm geschrieben, zusammen mit dem Regisseur Dominik Graf. Für die Reihe „Dreileben“, bei der Dominik Graf in Kooperation mit Christian Petzold und Christoph Hochhäusler 2011 den Film „Komm' mir nicht nach“ inszenierte, war Markus Busch ebenfalls als Autor für dieses ungewöhnliche Projekt beteiligt. Noch im gleichen Jahrführte er in „Die Räuberin“ selbst Regie nach seinem eigenen Drehbuch. Busch schrieb auch Skripts für Filme von Horst Königstein, Matti Geschonneck und Didi Danquart. Für das großartige Filmwerk „Am Abend aller Tage“, den das Festival zu seinen Ehren zeigt, verarbeitete er den „Fall Gurlitt“, getrieben von der Frage, wem eigentlich die Kunst gehöre. Vielen gilt der Film als der beste Fernsehfilm des Jahres, auch natürlich dank eben dieses hervorragenden Drehbuches von Markus Busch.

Die bisherigen Preisträger sind:
2013 - Martin Rauhaus / Beatrice Meier / Jürgen Werner
2014 - Holger Joos
2015 - Gerd Schneider
2016 - Michael Proehl

Über das Festival:
Ein Festival wie kein anderes. Mit zuletzt 120.000 Besuchern in einer Zeltlandschaft am Rhein. Ein Festival, bei dem nicht vom Geld die Rede ist, sondern von der Kunst des Kinos. Ein Ort der Begegnung von Publikum, Stars und Branche. Aus Liebe zum Kino – seit 2005 auf der Parkinsel Ludwigshafen am Rhein.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hoffest im Schloss zum Auftakt der Auerstedter Festwoche

, Kunst & Kultur, Toskanaworld GmbH

Mit einem Fest auf dem Hof des Schloss Auerstedt werden am 14. Oktober 2017 gleich zwei Jubiläen in dem geschichtsträchtigen Ort eingeläutet:...

Ein «Festival der Düfte» auf Schloss Wildegg (Primeur) mit international bekannten Parfumeuren

, Kunst & Kultur, Schloss Wildegg, Museum Aargau

Auf Schloss Wildegg findet schweizweit erstmalig das Festival der Düfte statt. International bekannte Parfumeure und Duftexperten liessen sich...

Gefangen im System

, Kunst & Kultur, Oper Leipzig

Mit Giuseppe Verdis »Don Carlo« in der Regie von Jakob Peters-Messer hebt sich am Samstag, 30. September 2017, 19 Uhr  im Opernhaus der Vorhang...

Disclaimer