The Future of Light Art

Do-Fr, 08.-09.02.2018/ Symposium im ZKM_Medientheater // Livestream via zkm.de/livestream

(lifePR) ( Karlsruhe, )
Von der Quantenoptik bis zur Chronobiologie, von der Nano-Optik und Nanoplasmonik bis zur Photonik entsteht ein neues Terrain der wissenschaftlichen Forschung über die Natur des Lichts. Dabei werden Zonen der Lichtkunst eröffnet, die jenseits des sichtbaren Lichts liegen. Diese Optionen, die uns neue Theorien und Praktiken des Lichts bieten, wirken sich auch auf die künstlerischen Möglichkeiten aus.

Das von der Stiftung Light | Art | Space gemeinsam mit dem ZKM veranstaltete Symposium The Future of Light Art widmet sich den neuen Theorien und Praktiken des Lichts. International renommierte WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen werden aktuelle Studien und Arbeiten vorstellen und gemeinsam mit einer interessierten Öffentlichkeit der Frage nachgehen, wie neue Theorien und Praktiken des Lichts erweiterte künstlerische Möglichkeiten bieten. Das ZKM hatte bereits 2005 in der Ausstellung Lichtkunst aus Kunstlicht raumgreifende Installationen, Neupräsentationen und historisch bedeutende Lichtobjekte bzw. -installationen und -environments gezeigt, die verdeutlichten, welche Anziehungskraft von dem Medium Licht auf die KünstlerInnen ausgegangen ist.

SprecherInnen des Symposiums sind Thorsten Bauer (URBANSCREEN), László Bordos (Bordos.Artworks), Christian Cajochen (Universität Basel), Ana Maria Cetto (National Autonomous University of Mexico), Jürgen Eichler (Beuth University of Applied Sciences Berlin), Martin Frimmer (ETH Zürich), Ortwin Hess (Imperial College London), Hannes Koch/ Florian Ortkrass (Random International), Christian Köberl (Universität Wien), Anders Kristensen (Technical University of Denmark), Günther Leising (Graz University of Technology), Arthur I. Miller (University College London), Laura Na Liu (Universität Heidelberg), Tim Otto Roth (imachination projects), Beth Singler (University of Cambridge), Mark I. Stockman (Georgia State University), Fabrizio Tamburini (ZKM | Karlsruhe), Leo Villareal (Leo Villareal Studio), Kirsten Walsh (University of Nottingham).

Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos. Programminformationen erhalten Sie auf der ZKM-Website: zkm.de/the-future-of-light-art 

Veranstaltungssprache ist Englisch.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.