Sonntag, 15. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 685903

EU entscheidet: Pennisetum setaceum 'Rubrum' ist nicht invasiv

ZVG-Arbeit erfolgeich

Bonn, (lifePR) - Am 5. Dezember 2017 entschied der Verwaltungsausschuss Invasive Arten der EU-Mitgliedstaaten, dass Pennisetum setaceum ‘Rubrum‘ und davon abgeleitete andere Sorten zu der eigenständigen Art Pennisetum advena gehören. Somit fallen diese nicht unter die Vorschriften zu invasiven Arten der EU.

Der Ausschuss kam zu dem vorläufigen Ergebnis, dass Pennisetum setaceum 'Rubrum' als eigenständige Art mit dem Namen Pennisetum advena Wipff & Veldmann (or Cenchrus advena) anzusehen ist. Damit wird die Art von der Listung als invasive Art nicht erfasst. Sie ist entsprechend zu kennzeichnen.

ZVG-Generalsekretär Bertram Fleischer hierzu: „Pennisetum ist eine wirtschaftlich wichtige Kultur. Die eindeutige Klärung, dass Pennisetum advena ‘Rubrum‘ nicht invasiv ist, begrüßen wir sehr. Das ist eine gute, aber längst überfällige Nachricht für unsere Betriebe.“

Der ZVG hatte mehrfach die Experten der EU zu invasiven Arten auf die wissenschaftliche Expertise hingewiesen, die der amerikanische Gräserexperte Dr. Joseph Wipff für den Zentralverband Gartenbau e. V. (ZVG) erstellt hatte. Auch die DNA-Analysen an Pennisetum setaceum und an den Sorten ‘Rubrum‘, ‘Summer Samba’, ‘Sky Rocket’, ‘Fireworks’ und ‘Cherry Sparkler’ in den Niederlanden auf Initiative des niederländischen Gartenbauverbandes bestätigten dies.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sabine Scho und Christian Lehnert erhalten Deutschen Preis für Nature Writing 2018

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Zum zweiten Mal vergibt der Verlag Matthes & Seitz Berlin in Kooperation mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) den Deutschen Preis für Nature...

Humane Wege, einen Maulwurf aus dem Garten zu vertreiben

, Natur & Garten, Heinze GmbH

Maulwürfe im Garten – das ist ein Zeichen für die gute Qualität des Bodens. Mit seinen Tunneln und den aufgeworfenen Hügeln im Rasen macht sich...

Naturbewusstseinsstudie: Deutsche wollen bes-seren Meeresschutz und keine Genpflanzen

, Natur & Garten, Bundesamt für Naturschutz

Eine große Mehrheit der Deutschen sieht die Vermüllung der Meere durch Plastik als Gefahr für den Naturschutz und unterstützt die Einrichtung...

Disclaimer