Staatliche Förderung für 2017 ausschöpfen

(lifePR) ( Stuttgart, )
Die ganz überwiegende Mehrheit der Deutschen würde gerne in den eigenen vier Wänden leben, aber die Wohneigentumsquote beträgt hierzulande gerade mal rund 45 Prozent. Dabei ist Wohneigentum – insbesondere in guter Lage – in bewegten wirtschaftlichen Zeiten eine der werthaltigsten Geldanlagen überhaupt. Dies gilt insbesondere, wenn es aktuell für normale Geldanlagen so gut wie keine Zinsen gibt. Wichtiger noch, insbesondere für Familien mit Kindern, ist jedoch die Unabhängigkeit und Freiheit in den eigenen vier Wänden – das ist besondere Lebensqualität, die sich hervorragend über das Bausparen finanzieren lässt.

Gerade das Bausparen ist in Deutschland aufgrund seiner Sicherheit und Transparenz tief verwurzelt und eine der beliebtesten Finanzierungsformen für Haus und Wohnung, Modernisierung und Sanierung. Bausparen hat sich in den mehr als 90 Jahren seines Bestehens millionenfach bewährt. Der Staat hält über diese Finanzierungsform seine schützende Hand – macht allerdings auch strenge Vorgaben an Bausparkassen, wie die Gelder ihrer Kunden angelegt und verwendet werden dürfen. All dies dient der Sicherheit – Bausparer können sich dafür über eine attraktive staatliche Förderung freuen.

Vor dem Jahresschluss empfiehlt es sich, zu prüfen, ob man sich alle staatlichen Zulagen für das laufende Jahr gesichert hat. Besonders interessant ist dies für Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr, die in diesem Alter erstmals einen Anspruch auf die sogenannte Wohnungsbauprämie haben. Auch Auszubildende, die ins Berufsleben starten, sind prämienberechtigt. Zudem sind auch Senioren, die nicht mehr im Berufsleben stehen, oftmals – wieder – prämienberechtigt.

Bei der Wohnungsbauprämie werden eigene Sparleistungen auf einen Bausparvertrag mit 8,8 Prozent staatlicher Prämie gefördert. Wer als Arbeitnehmer vermögenswirksame Leistungen von seinem Arbeitgeber erhält oder von seinem Einkommen abzweigt und sie als zusätzliche Sparleistung auf einen Bausparvertrag einzahlt, bekommt zudem vom Staat auf Antrag 9 Prozent Arbeitnehmer-Sparzulage. 

Wer im bald zu Ende gehenden Jahr noch nicht so viel eingezahlt hat, wie im Rahmen der staatlichen Förderung maximal möglich ist, kann noch bis zum 31. Dezember seinen Bausparvertrag „füttern“ und so die volle Förderung in Anspruch nehmen. Nicht nur die Bausparförderung ist jedoch in Deutschland auf das Kalenderjahr abgestellt: Auch die Förderung für Wohn-Riester-Bausparverträge bemisst sich am Kalenderjahr. Auch hier macht es also Sinn, zu schauen, was 2017 schon eingezahlt wurde.

Nähere Informationen zur staatlichen Förderung gibt jedes Wüstenrot-Service-Center. Auch unter https://www.wuestenrot.de/de/produkte/staatliche_foerderungen/foerderung.html finden sich interessante Tipps rund um die staatliche Förderung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.