Zum "Welttag des Buches" am 23. April 2020

Hoteliers und Destinations-Experten verraten ihre Buch-Tipps

(lifePR) ( München, )
Die Schatzinsel
Tina Heide, General Manager, Steigenberger Grandhotel Belvédère Davos

Der schottische Schriftsteller Robert Louis Stevenson kam im Winter 1880/1881 mit einer Schreibblockade nach Davos und verließ es wieder mit der Idee für eines der berühmtesten und meistgelesenen Werke der Weltliteratur: Den Abenteuerroman „Die Schatzinsel". Erdacht als Gute-Nacht-Geschichte für seinen Stiefsohn Lloyd während des Aufenthalts hier im Belvédère. Für mich ein Klassiker, den ich immer wieder gern zur Hand nehme. Worum es geht? Jim Hawkins sticht in See und sucht auf einer Insel im Pazifik einen Schatz, den Piraten dort versteckt haben sollen. Auf der Fahrt dorthin trifft er Halunken und Seeräuber, besteht große Gefahren und erlebt seine größten Abenteuer.

Taxi nach Rügen von Witte & Wittkamp
Roland Becker, Hoteldirektor, Travel Charme Kurhaus Binz

Ich bin ein großer Fan des Ostsee-Krimis „Taxi nach Rügen“ von Witte & Wittkamp: Die Geschichte um den Kriminalhauptkommissar Fabian Radegast ist nicht nur spannend, sondern enthält auch viel Lokalkolorit. Thorsten Gramzow ist Taxifahrer auf Rügen. Und ausgerechnet der Fahrgast, den er in der vergangenen Nacht aus seinem Auto raus geschmissen hat, ist jetzt tot. Radegast ermittelt. Schnell ist klar, dass Gramzow lügt, doch warum? Die Insel Rügen ist in diesem Buch gleichzeitig malerische Kulisse und heimliche Hauptfigur der Story. Krimifans wie ich kommen hier voll auf ihre Kosten mit einer Mischung aus Spannung und amüsanten, gut gezeichneten Charakteren.

BUDERSAND Kunstführer
Claudia Ebert, Eigentümerin, BUDERSAND Hotel – Golf & Spa – Sylt

Rund 200 Werke zeitgenössischer Kunst schmücken unser einzigartiges Luxushotel BUDERSAND an der Südspitze Sylts und machen es zugleich zu der größten Galerie der Insel. Mit unserem Kunstführer-Buch gehen Sie auf ihre persönliche Entdeckungsreise durch das Haus und erfahren alles über die rund 40 verschiedenen Künstlerinnen und Künstler sowie ihre Arbeiten: Lassen Sie sich inspirieren von Gemälden, Zeichnungen, Fotografien und Druckgraphien. Darunter Zeichnungen und Radierungen von Joseph Beuys, Bilder des japanischen Pop-Künstlers Yoshitomo Nara, des Amerikaners Benjamin Butler, des Richter-Schülers Thomas Schütte oder Schätze von Vertretern der „Neuen Leipziger Schule“, die jedes Künstlerherz höher schlagen lassen.

Glücksorte in Stuttgart
Stefan Schär, General Manager, Jaz in the City Stuttgart

Ein Buch weit mehr als ein gewöhnlicher Reiseführer: „Glücksorte in Stuttgart“ macht neugierig auf die Schwabenmetropole, die ihren Charme und die verborgenen Schätze nicht auf den ersten Blick freigibt. Das kann ich als zugezogener Schweizer bestätigen. Es ist kein Buch, das man einmal liest und dann vergisst, sondern viel mehr ein ständiger Begleiter. Es darf Eselsohren bekommen und mit persönlichen Notizen und Erinnerungen geschmückt werden. Jeden Glücksort hat Autorin Emma von Bergenspitz persönlich besucht und erlebt – von Shoppen über Spa & Sport bis zu Genuss und Kultur findet hier jeder einen passenden Ort für sich. Auch wir haben es mit unserer Rooftop Bar Wolfram Bar & Terrace geschafft, ein Glücksort in Stuttgart zu sein. Kaum ein Ort in der Innenstadt bietet einen solch eindrücklichen Blick über den „Kessel“ und das Umland. Die bewusst abwechslungsreiche, wilde Bepflanzung u.a. mit Gartenkräutern, Lavendel und Schilfgräsern verstärkt das entschleunigende Gefühl einer urbanen Oase.

Die etwas anderen Reiseführer
FRANKENWALD TOURISMUS Service Center

Teuschnitz, Kronach, Seibelsdorf, Hof und Bad Steben – was haben all diese Städtchen gemeinsam, außer, dass sie im Frankenwald liegen? Alle fünf sind Schauplätze spektakulärer Kriminalfälle. Zumindest in den Romanen der Autoren Carlo Fehn, Udo Geror Gellner, Marion Nemmert, Wolfgang Polifka und Manfred Köhler. Die Orte in der authentischen wie beschaulichen Region in Bayern sind nicht nur Beiwerk, um die Kulisse auszuschmücken, sondern bilden das Fundament der Handlung. Mit konkreten Straßennamen, kulinarischen regionalen Feinheiten und der charmanten fränkisch-frischen Art werden Urlaubsorte zu Tatorten. Wer also Inspiration für den nächsten Naherholungsurlaub sucht, wird hier sicher fündig: „Der Sträubla-Mord“, „Der Radspitz Killer“ (beide Carlo Fehn), „Die Rosenberg-Pergamente“ (Wolfgang Polifka), „Rosenbergsturm“ (Udo Georg Gellner), „Haariges Spektakel“, „Eisiger Nachruf“ (beide Marion Nemmert) oder „Die verschlüsselte Liste“ (Manfred Köhler).

Meine Küche: Neue deutsche Kochkunst
Birthe Domnick, Gastgeberin, Hotel & Restaurant Ole Liese

Das erste eigene Kochbuch unseres Küchenchefs Volker M. Fuhrwerk ist im letzten Sommer im Handel erschienen. Nicht nur wegen unserer engen Zusammenarbeit ist es für mich ein wahrer Genuss, in diesem Buch zu blättern und mich von den Rezepten inspirieren zu lassen. Dann gibt es bei uns Schweinebraten mit Schupfnudeln, Quiche von Sommergemüsen oder Sanddorntörtchen mit Quitten. Volker steht für eine zeitgemäße Regionalküche mit saisonalen Produkten. Die besten Zutaten findet er in der Umgebung: Fisch und Fleisch aus der Region, Obst und Gemüse sogar aus dem großen hauseigenen Garten. Und wer nicht selbst nachkochen möchte, sondern sich lieber bekochen lässt, der kann sich bei uns im Haus verwöhnen lassen – ganz exklusiv im Gourmet-Restaurant 1797 oder eher rustikal in der Wirtschaft Ole Liese.

SWITCH OFF und hol Dir Dein Leben zurück
Simone Domenig, Inhaberin, Schlosshotel Fiss

In unserem Alltag sind wir gefühlt „always on“. Wir sind immer erreichbar, immer online und beschäftigt, Schritt zu halten. Aber wie kommen wir heraus aus dieser digitalen Stressfalle? Monika Schmiderer hat ein Digital-Detox-Programm für Zuhause kreiert, das in 14 medienfreien Tagen zu bewusst gestalteter Freizeit sowie mehr Kreativität und Lebensfreude führt. Wie das geht, erklärt sie sympathisch und selbstironisch in ihrem Buch „SWITCH OFF und hol Dir Dein Leben zurück“. Weil mich der Ansatz persönlich sehr inspiriert hat mit wertvollen Impulsen für ein gelasseneres Leben, bieten wir den Gästen bei uns im Hotel zusammen mit Monika individuelle Coaching Sessions an: Eine digitale Entgiftung, die voller neuer Erlebnisse, wunderbarer Genüsse und aufregender Abenteuer ganz sicher auch nachhaltig begeistert.

IM LABYRINTH - Eine Geschichte aus dem Herzen des Badrutt’s Palace Hotels
Helmi Sigg, Autor und Gast des Badrutt’s Palace Hotels

Wer kennt es nicht, das Badrutt’s Palace Hotel, das Wahrzeichen von St. Moritz? Eine echte Legende, die nach dem Zweiten Weltkrieg den wilden Jetset aus aller Welt beherbergte. Immer wieder erlebt das Haus Geschichten, die man sich nur hinter vorgehaltener Hand erzählt. Kaiser, Könige, Herrscher, Regenten und berühmte Künstler beherbergt das Palace. Menschen kommen und gehen und hinterlassen ihre Spuren. Ein sehr bekannter Regisseur trieb dies einst auf die Spitze, aber erst ein findiger Koch und seine Hotelkollegen lüften das Geheimnis, das Jahrzehnte in den Räumlichkeiten schlummerte. Das Buch von Helmi Sigg wurde 2019 veröffentlicht und entstand in Zusammenarbeit mit dem Badrutt’s Palace Hotel, wo es auch käuflich erworben werden kann.

Warum Nationen scheitern
Katrin Stegmaier, Hoteldirektorin, Victor’s Residenz-Hotel Schloss Berg

Im Jahr 2012 erschienen, in Zeiten der Coronakrise jedoch wieder unerwartet aktuell: Im Sachbuch „Warum Nationen scheitern“ (im Original „Why Nations Fail“) legen Daron Acemoglu und James Robinson auf faszinierende Weise dar, wie die Ungleichheit zwischen den verschiedenen Staaten der Welt entsteht. Nur ein Beispiel: Auf der einen Seite der amerikanisch-mexikanischen Grenze beträgt das Einkommen durchschnittlich 30.000 US-Dollar im Jahr, auf der anderen Seite steht den Menschen gerade mal ein Drittel des Einkommens zur Verfügung. Wie kommt es zu solchen Unterschieden? Die Autoren konzentrieren sich maßgeblich auf die Regeln des politischen und wirtschaftlichen Zusammenlebens, die für das Aufblühen und Scheitern von Nationen verantwortlich sind. Die Frage danach, warum einige Länder in Schulden versinken, während andere prosperieren, ließe sich ganz aktuell darauf übertragen, warum einige Länder die Ausbereitung des Coronavirus erfolgreicher verlangsamen, als andere. Wissenschaftlich fundiert und trotzdem leicht zu lesen – deshalb mein ganz persönlicher Buchtipp.

Menschen, Tiere, Katastrophen
Rico Dengler, Director of Marketing, Grandhotel Hessischer Hof und Schlosshotel Kronberg

Gerade in der aktuellen Zeit braucht man hin und wieder einen Grund zum Lachen. Dafür empfehle ich das Buch „Menschen, Tiere, Katastrophen“ von Bernhard-Viktor Christoph-Carl von Bülow – besser bekannt unter seinem Künstlernamen Loriot. Bei diesem Buch handelt sich um eine Sammlung seiner besten Werke. Der Titel beschreibt den Inhalt auch schon sehr genau – Loriot widmet sich allen wichtigen Themen des modernen Lebens, vom Mitmenschen über das Berufsleben oder Szenen einer Ehe bis hin zum Tier als solches. Die Zeichnungen und Texte bringen mich immer wieder zum Lachen. Besonders empfehlenswert sind meines Erachtens übrigens die Kochrezepte.

Tod in Garmisch
Michael Gerber, Geschäftsführer, GaPa Tourismus GmbH

Um sich ein Stückchen Garmisch-Partenkirchen nach Hause zu holen, eignet sich der Oberbayern-Krimi „Tod in Garmisch“ von Martin Schüller wunderbar. Die mystische Partnachklamm, unser bekanntestes Naturspektakel, wird im Buch zum Fundplatz einer unbekannten, männlichen Leiche. Bei der Aufklärung des Verbrechens müssen die Ermittler herausfinden, ob der Mann zum Opfer einer alten Familienfehde wurde. Wie ich finde, ein spannender aber auch humorvoller Krimi, der Garmisch-Partenkirchen auf authentische Weise im Kopf der Leser zum Leben zu erweckt – obwohl der Autor Rheinländer ist. Mittlerweile gibt es sogar vier weitere Bände der Garmisch-Reihe. Wer von den Kriminalgeschichten aus dem Werdenfelser Land nicht genug bekommt, kann also direkt weiterlesen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.