Sonntag, 28. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 549282

Telenotärzte gegen Engpässe auf dem Land - Ein Modellversuch zeigte, wie ein zentraler Notarzt die Versorgung verbessern kann

(lifePR) (Baierbrunn bei München, ) Vor allem in ländlichen Gebieten fehlen qualifizierte Notärzte für Rettungseinsätze. In Aachen erwies sich nun ein neues System mit einem „Telenotarzt“ als erfolgreich. Der besonders geschulte Mediziner ist in der Leitzentrale stationiert und kann von den Sanitätern vor Ort mit erforderlichen Daten über den Patienten versorgt werden, unter Umständen sogar von mehreren Außeneinsätzen gleichzeitig, berichtet die „Apotheken-Umschau“. So ist er etwa in der Lage, dem Rettungsassistenten zu sagen, welche Medikamente er verabreichen soll. Genau das war bisher nicht möglich, weil es die Befugnisse eines Rettungsassistenten übersteigt. Zugleich kann er die Klinik bestimmen, in die der Patient gefahren werden soll und diese schon mit allen nötigen Daten versorgen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Medexo und DAK-Gesundheit kooperieren bei medizinischen Zweitmeinungen vor orthopädischen Operationen

, Gesundheit & Medizin, Medexo GmbH

Die Medexo GmbH, ein eHealth-Unternehmen und Zweitmeinungsexperte aus Berlin, und die DAK-Gesundheit kooperieren bei einem Angebot für medizinische...

Extrakorporale Stoßwellentherapie beim Fersenschmerz: besser als Placebo, Ultraschall und Iontophorese

, Gesundheit & Medizin, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - IQWiG

Eine Reizung und Entzündung der sogenannten plantaren, also in der Fußsohle gelegenen Sehnenplatte am Fersenbein kann zu Gewebsveränderungen...

Neuer Aufenthaltsraum für Hospiz Friedensberg in Lauchhammer

, Gesundheit & Medizin, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Nach einjähriger Bauzeit wurde im Mai ein 53 Quadratmeter großer Begegnungs- und Aufenthaltsraum im Hospiz Friedensberg in Lauchhammer im Süden...

Disclaimer