Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 68061

Wie können Kliniken die Protonen- und Schwerionentherapie nutzen?

Berlin, (lifePR) - Die Protonen- und Schwerionentherapie (Partikeltherapie) ist eine zentrale medizinische Innovation im Kampf gegen den Krebs. Entsprechende Anlagen sind in Berlin, Essen, Heidelberg, Kiel und Marburg in Planung oder in Bau. Experten gehen davon aus, dass rund fünf bis acht Anlagen in Deutschland zur Behandlung von Tumoren erforderlich sind.

Welche Kooperationsangebote können die Betreiber der Anlagen zur Partikeltherapie Kliniken und onkologischen Zentren unterbreiten? Wie werden Zuweisernetzwerke aufgebaut? Wie können Patienten rechtzeitig Zugang zu dieser innovativen Therapie erhalten? Wie müssen onkologische Netzwerke gestaltet werden, damit die Partikeltherapie Erfolg versprechend durchgeführt werden kann?

Diese und weitere Fragen zur Partikeltherapie werden im Rahmen des 1. Nationalen Innovationsforums Medizin am 06. und 07. November 2008 im Hotel de Rome in Berlin ausführlich beantwortet. Hochrangige Experten aus dem In- und Ausland stehen als Referenten und Diskussionspartner zur Verfügung.

Programm und Anmeldung unter: www.innovationsforum-medizin.de .

Der Sonderpreis für Mitarbeiter von Kliniken beträgt 595,00 EUR (brutto 708,05 EUR)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Das macht Spirulina so besonders

, Beauty & Wellness, DecouVie GmbH

Seit einiger Zeit gilt Spirulina als Superfood. Damit gemeint ist ein Lebensmittel, welches dem Körper ein hohes Maß an Nährstoffen zuführt....

Das Herz-Kreislauf-System stärken

, Beauty & Wellness, DecouVie GmbH

Bluthochdruck ist heute überhaupt nicht mehr so selten, wie viele glauben. Sogar jüngere Menschen können davon bereits betroffen sein. Schuld...

Warum wir immer jung aussehen wollen

, Beauty & Wellness, Art of Beauty e. K.

(Langenaltheim, 04.10.2017 Art of Beauty e. K.) Viele von uns wünschen sich die ewige Jugend. Oder zumindest die Optik so lange möglichst faltenfrei...

Disclaimer