Montag, 20. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 68061

Wie können Kliniken die Protonen- und Schwerionentherapie nutzen?

(lifePR) (Berlin, ) Die Protonen- und Schwerionentherapie (Partikeltherapie) ist eine zentrale medizinische Innovation im Kampf gegen den Krebs. Entsprechende Anlagen sind in Berlin, Essen, Heidelberg, Kiel und Marburg in Planung oder in Bau. Experten gehen davon aus, dass rund fünf bis acht Anlagen in Deutschland zur Behandlung von Tumoren erforderlich sind.

Welche Kooperationsangebote können die Betreiber der Anlagen zur Partikeltherapie Kliniken und onkologischen Zentren unterbreiten? Wie werden Zuweisernetzwerke aufgebaut? Wie können Patienten rechtzeitig Zugang zu dieser innovativen Therapie erhalten? Wie müssen onkologische Netzwerke gestaltet werden, damit die Partikeltherapie Erfolg versprechend durchgeführt werden kann?

Diese und weitere Fragen zur Partikeltherapie werden im Rahmen des 1. Nationalen Innovationsforums Medizin am 06. und 07. November 2008 im Hotel de Rome in Berlin ausführlich beantwortet. Hochrangige Experten aus dem In- und Ausland stehen als Referenten und Diskussionspartner zur Verfügung.

Programm und Anmeldung unter: www.innovationsforum-medizin.de .

Der Sonderpreis für Mitarbeiter von Kliniken beträgt 595,00 EUR (brutto 708,05 EUR)

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Was ein Saftladen!

, Beauty & Wellness, DecouVie GmbH

Ernährungsexperten sind sich einig, dass Säfte, oder selbst gemixte Saftschorlen eine hervorragende Ergänzung der täglichen Ernährung darstellen...

Steckt ein psychologisches Problem hinter Falten?

, Beauty & Wellness, Art of Beauty e. K.

Der Mensch neigt dazu, sich stets mit anderen zu vergleichen und zu messen. In sehr frühen Jahren der Menschheitsgeschicht­e sicherte uns dies,...

NEU bei Lensbest: Brillenkollektion CANDY COLORS!

, Beauty & Wellness, 4Care GmbH

. PURE PASTEL TASTY SHADES FILIGRANE FASSUNGEN Frühling­sgefühle pur - verarbeitet zu Brillen- und Sonnenbrillen! Zu sehen ab sofort in der...

Disclaimer