Freitag, 15. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 674985

Lust auf mehr Urlaub direkt vor der Tür der Met-ropole: - TourismusRegion Wetterau stellt neue Urlaubsbroschüre vor

Friedberg, (lifePR) - Landrat Joachim Arnold zeigt sich begeistert von den erweiterten Angeboten in der neuen Urlaubsbroschüre der TourismusRegion Wetterau GmbH. „Aussagekräftige Fotos und Informationen machen Appetit auf die erlebbaren Schönheiten der Wetterau.“

Die soeben neu erschienene Broschüre der TourismusRegion Wetterau trägt den Titel “Mehr Urlaub” und präsentiert auf 74 vierfarbigen Seiten die Rubriken Natur, Kultur, Genuss und Vital. Die Angebote laden urlaubshungrige Ein- oder Mehrtagesreisende ein, sich sportlich zu betätigen, Kulturangebote wahrzunehmen, regionale Produkte zu genießen und das Wohlbefinden mit attraktiven Entspannungs- und Badeangeboten zu erhöhen. Eine „Wimmelseite“ für Kinder informiert auch die kleinen Gäste direkt über spannende Ziele in der Wetterau.

Leuchtturm Keltenwelt am Glauberg

Die Keltenwelt am Glauberg mit den europaweit bedeutenden Funden aus dem Glauberger Keltengrab ist das touristische Highlight in der Wetterau. Traditionelle Feste faszinieren Familien und bieten Programm und Abwechslung über Feste, Ausstellungen und Aktivangebote am und um den Glauberg.

„Unsere Zielgruppe sind vor allem die Menschen aus der Region FrankfurtRheinMain, die ein oder mehrere Tage dem Alltag entfliehen wollen. Bei uns in der Wetterau finden sie sozusagen direkt vor ihrer Haustür 1.000 Kilometer gut beschilderte Radwege und ein wahres Wanderparadies“, sagt Landrat Joachim Arnold.

Mehr als 180 faszinierende Fotos machen Lust auf die Wetterau. „Wer Erholung sucht, der findet Vorschläge dazu in der Broschüre genauso wie regionale Rezepte und Angebote für Kinder, die auch Stubenhocker in die Natur locken“, berichtet die Geschäftsführerin der TourismusRegion Wetterau GmbH, Cornelia Dörr.

Der Lutherweg wurde in 2017 eingeweiht und erste Pilgererfahrungen werden in der Broschüre wiedergegeben.

Menschen in mittelalterlichen Kostümen laden ein, historischen Themenführungen zu folgen und dem Nachtwächter aus Geschichten vergangener Zeiten zu lauschen. Angebote von Erzeugern frischer Landprodukte kann man direkt am Hof verkosten und lernen, wie Marmeladen, Suppen nach Landart hergestellt und aufbewahrt werden.

Gastgeber bereiten in ihren Restaurants, Straußwirtschaften und Hotels Kulinarisches liebevoll zu. Romantische Ferienwohnungen mit tiefem Blick in die Natur sind Garant für erholsamen Schlaf nach einem aktiven Tag. Die einladenden Fotos der soeben erschienen “Urlaubsbroschüre” werden mit weitreichenden Informationen auf der Webseite http://tourismus.wetterau.de ergänzt.

Für Unternehmen und Betriebe finden sich in der Broschüre vielfältige Angebote, die ihre MitarbeiterInnen zum Entspannen, Motivieren oder Fokussieren in die Wetterau einladen. Wandern mit Lamas, Team-Entspannung in einer Genussscheune, Austausch im Schloss oder gemeinsames Trommeln in einer Burg sind Möglichkeiten, die üblichen Tagungsräume der Stadt gegen einen wirkungsvollen Event in der Natur zu tauschen.. Individuelle Beratung erhält man am Infostand in der Keltenwelt am Glauberg oder über das WETTERAUMobil, das den potenziellen Gästen die Möglichkeiten der Wetterau frei Haus liefert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Jens Weidmann erhält "Freiheitspreis der Medien 2018"

, Medien & Kommunikation, Weimer Media Group GmbH

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann wird mit dem „Freiheitspreis der Medien 2018“ ausgezeichnet. Der oberste deutsche Notenbanker erhält den Preis...

Melyik fenyőt választja a télapó - mese jelnyelven

, Medien & Kommunikation, Judit Nothdurft Consulting

Az ádventi hangulathoz kapcsolodóan mutatja be a www.deafservice.de a hallássérültek és siketek németországi információs oldala a „Három fenyő“...

Das geheime Leben der Hunde

, Medien & Kommunikation, berlin producers Media GmbH

. Länge: 45 Min Autor: Claus Wischmann Redaktion­: Sabine Harder und Jürgen Flettner SWR, Neue Artfilm 2017 Gesprochen von Esther Schweins Was...

Disclaimer