lifePR
Pressemitteilung BoxID: 497479 (Wirtschaftsförderung Dortmund)
  • Wirtschaftsförderung Dortmund
  • Töllnerstrasse 9-11
  • 44122 Dortmund
  • https://www.wirtschaftsfoerderung-dortmund.de
  • Ansprechpartner
  • Thomas Kampmann
  • +49 (231) 50-29200

Materna und adesso gehören zur Elite der IT-Dienstleister

Dortmund ist Top-Standort für IT-Unternehmen

(lifePR) (Dortmund, ) Mikrosystem- und Nanotechnologie, E-Mobilität, Robotik und Logistik - in vielen technologieorientierten Wirtschafts- und Forschungsbereichen hat sich die Dortmund längst als bedeutender Innovationsstandort in Deutschland und Europa etabliert. Im Bereich der Informationstechnologie (IT) gehören mit der adesso AG und der Materna GmbH zwei Unternehmen aus der Westfalenmetropole zur Elite der IT-Dienstleister. In einer bundesweiten Befragung der "Wirtschaftswoche" landeten beide unter den Top 10 der meist empfohlenen IT-Berater. Im Juni dieses Jahres wurde Firmengründer Winfried Materna von der Redaktion der Computerwoche zudem in die "Hall of Fame" der 40 einflussreichsten deutschen Agenda-Setter der Branche aufgenommen.

"Die Herkunft dieser beiden Software-Entwickler zeigt auch die hohe Qualität des Wirtschaftsstandortes Dortmund", so Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund. Dortmund habe ein exzellentes Umfeld für die IT-Branche zu bieten, da ein inspirierendes Umfeld durch die Nähe zu Forschung und wissenschaftlichen Einrichtungen sowie aktive Netzwerke vorhanden sei. In Dortmund befinde sich mit der TU, der Fachhochschule und dem IT-Center Dortmund eine der ältesten und größten Ausbildungsstätten mit der gesamten Bandbreite der Informationstechnik, führt Westphal weiter aus.

Die 1997 gegründete adesso AG mit mehr als 1.200 Mitarbeitern fokussiert sich mit Beratung sowie individueller Softwareentwicklung auf die Kerngeschäftsprozesse von großen und mittelständischen Unternehmen. Die IT-Experten entwickeln branchenspezifische und flexible Softwarelösungen, von denen beispielsweise Versicherungen, Finanzdienstleister oder öffentliche Verwaltungen profitieren. Die bereits 1980 entstandene Materna GmbH ist heute mit rund 1.400 Mitarbeitern ein gefragter Anbieter von IT-Lösungen, die zur Optimierung von Geschäftsprozessen beitragen. So profitieren Flugreisende zum Beispiel von einem Check-In via Internet und automatisierten Abläufen bei der Gepäckaufgabe.

Seit Jahrzehnten setzt man sich in Dortmund mit vereinten Kräften für die nachhaltige Ansiedlung und Stärkung zukunftsweisender Technologien ein. "Dieses Engagement hat sich längst ausgezahlt", erklärt Westphal. "Vor allem die enge Verzahnung aus Forschung und Wirtschaft hat zur rasanten Entwicklung des Standortes beigetragen." Nicht ohne Grund zählt das TechnologieZentrumDortmund heute zu den führenden Zentren in Europa.

Die räumliche Nähe von technologieorientierten Unternehmen zur Technischen Universität (TU) Dortmund, zur Fachhochschule und zahlreichen weiteren wissenschaftlichen Einrichtungen ermöglicht eine intensive Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft. Im IT-Bereich bieten die Fachbereiche der TU Dortmund sowie der Fachhochschule angehenden Informatikern beste Voraussetzungen. Hinzu kommt das IT Center Dortmund, das den schnellsten IT-Studiengang Deutschlands anbietet. Bereits früh erhalten Studierende die Gelegenheit, ihr Wissen praxisnah bei ansässigen Unternehmen anzuwenden.

Darüber hinaus besteht in Dortmund ein attraktives Umfeld für Existenzgründer. Durch Initiativen wie dem dortmund-project und dem Innovationslabor werden Startups umfassend unterstützt und gezielt auf die unternehmerischen Herausforderungen vorbereitet. "Wir sind sehr daran interessiert, junge Talente zu halten und ihnen einen idealen Einstieg ins wirtschaftliche Leben bieten." Im TechnologieParkDortmund, einem der profitabelsten in Deutschland, sowie in den Zentren Stadtkrone Ost und Phoenix West finden sie zudem passende Möglichkeiten, sich anzusiedeln und mit anderen Wettbewerbern zu vernetzen.