lifePR
Pressemitteilung BoxID: 524152 (WHO/UNICEF- Initiative "Babyfreundlich")
  • WHO/UNICEF- Initiative "Babyfreundlich"
  • Zum Aquarium 6a
  • 46047 Oberhausen
  • http://www.babyfreundlich.org
  • Ansprechpartner
  • Gisela Meese
  • +49 (2204) 4045-90

Helios Albert-Schweitzer-Klinik Northeim als "Babyfreundliche Geburtsklinik" ausgezeichnet

Professor Dr. Baltzer: "Babyfreundlich steht für hervorragende Betreuungsqualität für Mutter und Kind" / Niedersachsen mit 12 Kliniken bundesweit Nummer Drei bei "Babyfreundlich"

(lifePR) (Bergisch Gladbach / Northeim, ) Die Helios Albert-Schweitzer-Klinik Northeim erhält heute das Qualitätssiegel "Babyfreundlich". Geburtskliniken mit dieser Auszeichnung verwirklichen die B.E.St.®-Kriterien, die auf den internationalen Vorgaben von WHO und UNICEF beruhen. "B.E.St.® steht für 'Bindung', 'Entwicklung' und 'Stillen'". Diese Kriterien seien wissenschaftlich fundiert und ermöglichten die effektive Förderung der Bindung zwischen Mutter und Kind, der kindlichen Entwicklung und des Stillens, unterstrich Professor Dr. Jörg Baltzer, Ehrenmitglied der WHO/UNICEF-Initiative "Babyfreundlich", bei der Übergabe des Auszeichnungs-Zertifikats. "Die Auszeichnung Ihres Hauses als 'Babyfreundliche Geburtsklinik' dokumentiert die hervorragende Betreuungsqualität und die Förderung des innigen Kontaktes zwischen Mutter und Kind. 'Babyfreundlich' steht für Qualität in der Geburtshilfe". Dies sei für viele werdende Eltern ein wichtiges Argument, ihr Kind dort zur Welt zu bringen. "Deshalb entscheiden sich immer mehr werdende Eltern für 'Babyfreundlich'", betonte Professor Baltzer. Die Helios Albert-Schweitzer-Klinik Northeim gehört jetzt zu den 85 Babyfreundlichen Geburts- und Kinderkliniken bundesweit und ist das 12. Haus in Niedersachsen mit dem internationalen Qualitätssiegel.

Stolz auf Auszeichnung / Hautkontakt direkt nach Geburt / Stillen nach Bedarf
"Wir sind sehr stolz auf diese internationale Auszeichnung, mit der die besonderen Leistungen unserer babyfreundlichen Geburtshilfe bei der Betreuung von Mutter und Kind gewürdigt werden", betonte der Chefarzt der Frauenheilkunde und Geburtshilfe Dr. med. Josef Frasunek. Die Klinik verwirkliche die Anforderungen der "B.E.St.®-Kriterien für eine Babyfreundliche Geburtsklinik" in der täglichen Arbeit. "Besonderen Wert legen wir auf die Förderung der Mutter/-Eltern-Kind-Beziehung", sagte Dr. Frasunek. "Die Voraussetzungen, um Mutter und Neugeborenem sofortigen Hautkontakt zu ermöglichen und damit maßgeblich das Bonding - die Bindung zwischen Mutter und Kind - zu fördern, sind in unserem Team vorbildlich". Alle Mütter auf Station bestätigten diese positive Praxis. "Auch ermuntern wir unsere Wöchnerinnen zum Stillen nach Bedarf, je nach den individuellen Wünschen von Mutter und Kind. Diese Praxis wird von den Müttern gut angenommen und selbstverständlich umgesetzt", unterstrich der Chefarzt erfreut.

Großes persönliches Engagement des Teams / 24-Stunden- Rooming-in
Besondere Bedeutung habe das große persönliche Engagement der Teammitglieder. "Viele Mütter entscheiden sich deswegen gezielt für unser Haus trotz der Entfernung zum Wohn-ort". Gelobt werde vor allem die geduldige und gute Begleitung bei der Geburt sowie die kontinuierliche und persönlich zugewandte Stillberatung des Personals, betonte der Chefarzt. Auf der Station seien keine Kinderzimmer vorhanden, so dass den Müttern bereits bei der Entscheidung für das Haus die Bedeutung des Bondings vermittelt werde. "In unseren Familienzimmern können Vater, Mutter und das Neugeborene rund um die Uhr zusammen sein". Gerade in den ersten Tagen verstärke dieser ständige Kontakt, auch Rooming-in genannt, die Mutter-Kind-Bindung. "Für die Mütter sind die Familienzimmer und das ständige Kontakt zum Neugeborenen wichtige Gründe für die Auswahl unseres Hauses als Geburtsklinik", unterstrich Dr. Frasunek abschließend.

Niedersachsen mit 12 Kliniken bundesweit Nummer Drei bei "Babyfreundlich"
Niedersachsen ist bundesweit die Nummer Drei bei "Babyfreundlich": Von insgesamt 85 Geburts- und Kinderkliniken mit der internationalen Auszeichnung gibt es 12 Häuser in diesem Bundesland, mehr gibt es nur in Nordrhein-Westfalen (13) und Baden-Württemberg (17).

WHO/UNICEF- Initiative "Babyfreundlich"

Die WHO/UNICEF-Initiative setzt sich für die Verbreitung des Qualitätssiegels "Babyfreundlich" in Deutschland ein und zertifiziert Geburts- und Kinderkliniken. Grundlage der Zertifizierung sind die B.E.St.®-Kriterien. Wenn Kliniken diese Kriterien nachweislich in ihrer Routine umgesetzt haben, erhalten sie das Qualitätssiegel "Babyfreundlich". Babyfreundliche Einrichtungen sind auch an der Auszeichnungsurkunde von WHO und UNICEF mit dem Picasso-Motiv "Maternité" zu erkennen. Für werdende Eltern ist dies eine wertvolle Orientierungshilfe bei der Auswahl einer geeigneten Klinik. In Deutschland sind bereits 133 Geburts- und Kinderkliniken Mitglied der Initiative, 85 davon sind als "Babyfreundlich" zertifiziert. Nach aktuellen Studien begünstigen sie die Mutter-Kind-Bindung.