lifePR
Pressemitteilung BoxID: 298209 (WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH)
  • WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
  • Findorffstraße 101
  • 28215 Bremen
  • http://www.messe-bremen.de
  • Ansprechpartner
  • Tine Klier
  • +49 (421) 56517-29

"Jeder darf auf Entdeckungsreise gehen!"

jazzahead! 2012 bietet zahlreiche Neuerungen und Highlights

(lifePR) (Bremen, ) Vom 19. bis zum 22. April lockt die jazzahead! auch 2012 wieder die internationale Jazzszene sowie ein europäisches Musikpublikum nach Bremen. In ihrem siebten Jahr wartet die renommierte Veranstaltung der Messe Bremen mit zahlreichen Neuerungen und hörenswerten Highlights auf, die die Veranstalter gestern vorstellten. Dabei betonte Projektleiterin Sybille Kornitschky, dass die jazzahead! zwar die weltweit größte Fachmesse zum Thema Jazz sei, darüber hinaus inzwischen aber mit über 70 Konzerten internationaler Bands vor allem ein spannendes und abwechslungsreiches Festivalprogramm für ein breites Publikum biete: "Jeder darf bei uns auf Entdeckungsreise gehen", so Kornitschky.

Eine Nacht im Zeichen des Jazz: Die jazzahead! ŠKODA clubnight

Für das breite Publikum ist insbesondere die jazzahead! ŠKODA clubnight am 21. April von Interesse. Große Namen und internationale Newcomer lassen die Hansestadt eine Nacht lang im Zeichen des Jazz grooven. Mit nur einem Ticket sind von 17 bis 3 Uhr insgesamt 35 Konzerte an 17 Orten zu erleben (20 Euro, ermäßigt 15 Euro). Shuttlefahrzeuge zwischen den Spielorten ermöglichen einen unkomplizierten und schnellen Ortswechsel. Die Clubnacht findet nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr 2012 zum zweiten Mal statt. Dieses Mal mit zusätzlichen Locations im Gepäck. Neu dabei sind u.a. das Musical Theater Bremen, das Litfass, das swissôtel, de Liefde, die Zollkantine und die MS Stubnitz, die extra zur Clubnacht in Bremen anlegt. "Unterschiedlicher könnten die Spielstätten kaum sein. Das macht den besonderen Reiz dieser Veranstaltung aus", erzählt Malte Prieser vom KITO, das ebenfalls bei der Clubnacht dabei ist. "Mit der jazzahead! ŠKODA clubnight zeigen wir, wie lebendig und facettenreich die Jazzszene ist."

Faszinierende Stimmen in besonderem Ambiente: Die Vocal Jazz Bühne

"Wir waren in diesem Jahr überwältigt von den zahlreichen Bewerbungen für unser Showcase Festival, darunter auffällig viele extrem gute Stimmen", berichtet Uli Beckerhoff vom künstlerischen Leitungsteam der jazzahead! "Um diesen tollen Sängerinnen und Sängern eine Möglichkeit zu geben, sich in einem etwas anderem Rahmen zu präsentieren, haben wir mit der Vocal Jazz Bühne spontan ein neues Format geschaffen." Besucher dürfen sich am 20. April ab 20 Uhr im Maritim Hotel Bremen auf einen Konzertabend mit Stimmen aus Istanbul, Afghanistan und den Niederlanden, Spanien, Großbritannien und Deutschland freuen.

Deutschen Jazz gezielt fördern: Die German Jazz Expo

Eine Neuerung mit Innovationskraft vor allem für die deutsche Jazzszene bietet die jazzahead! mit der German Jazz Expo. Das 2012 erstmals aufgesetzte Programm-Modul besteht aus messeüblichen Showcase-Konzerten deutscher Bands, einem zentralen Messestand unter dem Namen "German Market" sowie speziellen Networking Meetings und Panels, die Themen behandeln, die für die deutsche Szene aktuell wichtig sind. Unter diesem Aspekt lässt sich sowohl der neue Journalistenpreis einordnen als auch die Vorstellung des Fördermodells Baden-Württemberg, welches durch den Staatssekretär Jürgen Walter am Samstag, den 21. April um 10:30 Uhr, im Lloyd Saal präsentiert wird. Unter dem Motto "Best Practice" sollen fortan gute Beispiele zur Förderung des Jazz vorgestellt werden. "Mit der German Jazz Expo verfolgen wir zwei zentrale Ziele", erklärt Sybille Kornitschky. "Zum einen möchten wir der deutschen Jazzszene jährlich eine Plattform geben, um sich international zu positionieren und damit den Export von deutschem Jazz ins Ausland nachhaltig fördern. Zum anderen bringen wir Musiker, Clubbetreiber, Festival- und Programmmacher zusammen, damit die Szene sich im Inneren weiter und effektiver vernetzen kann. Bei beiden Punkten gibt es momentan noch viel Nachholbedarf", so Kornitschky.

Schreiben für den Jazz: Der Preis für deutschen Jazzjournalismus

Erstmalig vergibt die jazzahead! 2012 den Preis für deutschen Jazzjournalismus. Stifter der mit 5.000 Euro dotierten Auszeichnung ist die Dr. E. A. Langner-Stiftung aus Hamburg. Uli Beckerhoff beschreibt die Zielsetzung hinter dem Preis: "Mit der Verleihung wollen wir die aktuelle Diskussion um deutschen Jazz weiter im Fokus der Feuilletons halten und inhaltlich und sprachlich kompetenten Jazzjournalismus würdigen und fördern." Eines der Kriterien, nach denen die Jury entscheide, sei ein besonderes Bemühen, auch einem jazzfernen Publikum diese Musikrichtung nahe zu bringen, so Beckerhoff. Eine dreiköpfige Jury entscheidet über den Preisträger, der am 20. April auf der jazzahead! bekannt gegeben und geehrt wird. Jurymitglieder sind der Spiegel-Journalist Hans Hielscher, der Redakteur Roland Spiegel vom Bayerischen Rundfunk sowie der Jazzmusiker Dieter Ilg.