Dienstag, 26. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 152516

Handwerkskammern begrüßen Neuregelung des Hochschulzugangs

Düsseldorf, (lifePR) - Mit der Neuregelung des Hochschulzugangs für in der beruflichen Bildung Qualifizierte ist das nordrhein-westfälische Handwerk sehr zufrieden. Seit dem 12.03.2010 ist durch Wissenschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart geregelt, dass Meisterinnen und Meister jedes Studium an allen Hochschulen des Landes aufnehmen können und auch Gesellinnen und Gesellen nach drei Jahren Berufspraxis ohne weitere Hürden ein fachbezogenes Studium beginnen dürfen.

»Dies ist ein besonders lobenswerter Schritt zur Herstellung von Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung«, betont Reiner Nolten, Hauptgeschäftsführer des Westdeutschen Handwerkskammertags. Schon seit Jahren fordern die Handwerkskammern im Land, die berufliche Bildung aufzuwerten und die Hürden der Hochschulen für beruflich Qualifizierte über Zugangsprüfungen etc. abzuschaffen. »Bislang war es theoretisch möglich, dass jeder einen Weg ins Studium finden kann, zukünftig kann es auch praktisch umgesetzt werden«, so Reiner Nolten weiter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Mit gesundem Essen Schule machen

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Studierende der Hochschule Osnabrück haben einen Workshop für Grundschulen erarbeitet, der Kinder für saisonales Gemüse begeistern soll. Der...

Bühne frei! Wie organisiert man erfolgreich Konzerte?

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Das tolle Erlebnis eines Live-Konzertes des Lieblingskünstlers ist durch nichts zu ersetzen. Damit möglichst viele Fans und Musikbegeisterte...

Turbulente Zeiten für Musikverlage

, Bildung & Karriere, ebam GmbH

Schon lange gehen die Aufgaben eines Musikverlages über das traditionelle Notengeschäft hinaus. Viele weitere Nutzungsmöglichkeite­n und die...

Disclaimer