Samstag, 27. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 152516

Handwerkskammern begrüßen Neuregelung des Hochschulzugangs

(lifePR) (Düsseldorf, ) Mit der Neuregelung des Hochschulzugangs für in der beruflichen Bildung Qualifizierte ist das nordrhein-westfälische Handwerk sehr zufrieden. Seit dem 12.03.2010 ist durch Wissenschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart geregelt, dass Meisterinnen und Meister jedes Studium an allen Hochschulen des Landes aufnehmen können und auch Gesellinnen und Gesellen nach drei Jahren Berufspraxis ohne weitere Hürden ein fachbezogenes Studium beginnen dürfen.

»Dies ist ein besonders lobenswerter Schritt zur Herstellung von Gleichwertigkeit von allgemeiner und beruflicher Bildung«, betont Reiner Nolten, Hauptgeschäftsführer des Westdeutschen Handwerkskammertags. Schon seit Jahren fordern die Handwerkskammern im Land, die berufliche Bildung aufzuwerten und die Hürden der Hochschulen für beruflich Qualifizierte über Zugangsprüfungen etc. abzuschaffen. »Bislang war es theoretisch möglich, dass jeder einen Weg ins Studium finden kann, zukünftig kann es auch praktisch umgesetzt werden«, so Reiner Nolten weiter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Karrierewege bei der Bundeswehr

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Ob zivile oder militärische Laufbahn – die beruflichen Möglichkeiten bei der Bundeswehr sind vielfältig. In ihrem Informationsvortrag am Donnerstag,...

Effektive Jobsuche im Internet: "Das Ziel vor Augen"

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Im Dschungel der Vielzahl von Online-Stellenbörsen kann man schon mal den Überblick verlieren. Anbieter sind schnell gefunden, doch welche sind...

Karriere beim Zoll

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die Arbeit beim Zoll hat viele Facetten. Sie umfasst weitaus mehr als nur die Kontrolle an den Grenzen. Im Landesinnern beispielsweise geht der...

Disclaimer