Montag, 18. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 267788

Die Stahlkocher der Tierwelt auf der "Mein Tier 2011"

Spinnen in der Dschungelwelt zeigen Höchstleistungen / Katzenwelt mit neuer Präsentation / Agility-Turnier bei den Hunden

Oldenburg, (lifePR) - Die ganze Faszination des tierischen Lebens erleben die Besucher der "Mein Tier 2011", der größten Heimtierschau in Nordwest-Deutschland in der Oldenburger Weser-Ems-Halle. "Ganz groß sind bei uns immer auch die Kleinen", sagt Sonja Hobbie, Projektleiterin der "Mein Tier 2011". Auf rund 14.000 Quadratmetern präsentieren sich am Sonnabend und Sonntag, 19. und 20. November, jeweils von 10 bis 18 Uhr neben großen Pferden, Kühen und Schweinen sowie den mächtigen Greifvögeln auch jede Menge Kleintiere.

In der Nagerwelt im neuen Forum erfahren die Freunde von Hamstern, Meerschweinchen und auch Ratten alles rund um Haltung und Zucht und bekommen Anregungen für die Stallgestaltung. "Unter dem Motto 'Pimp my Stall' zeigen wir tolle Ideen für die alternative Stallhaltung, zum Beispiel ein als Schloss gestaltetes Gehege", erzählt Kirsi Behrens von der Kleintiergruppe des Tierschutzvereins Oldenburg. Die meisten Nager werden in zu kleinen Käfigen gehalten und von den Kindern zum Spielen herausgenommen. "Wir zeigen, dass es anders geht, ohne das es viel kostet und trotzdem einen großen Gewinn für Nager und Mensch darstellt." Auch Rezepte für Hamsterkekse zum Selberbacken für eine ausgewogene Ernährung gibt es. Dominic Tombergs und sein Team vom Tierschutzverein Oldenburg geben Tipps zur Anschaffung eines Tieres. An ihrem Stand in der Katzenwelt haben sie einige Fundtiere dabei, die auf eine zweite Chance hoffen. Weitere werden auf Infotafeln vorgestellt. Wer sich in eine der Samtpfoten verliebt, muss sich aber noch gedulden. "Wer ein Tier aufnehmen will, sei es als Jungtier oder aus zweiter Hand, muss sich das gut überlegen", sagt Tombergs. Bei Hunden fordert der Tierschutzverein einige Spaziergänge, bei Katzen sollten die Interessierten zumindest eine Nacht drüber schlafen.

Ein kleines Tier war auch Max, als er vor einigen Jahren seinen ersten Auftritt auf der "Mein Tier" hatte. "Er war ja noch ein Baby", sagt sein "Herrchen" Florian Häselbarth. Heute ist Max ein stattliches Kuba-Krokodil von rund 1,30 Meter Länge. Und in diesem Jahr kann er sogar noch näher betrachtet werden. "Wir werden die Käfiggitter durch Karbonglaswände ersetzen", erklärt der Reptilien-Experte und Lehrer, der von den Mädchen und Jungen von zwei Schulvivarien begleitet wird. Dadurch können die Besucher noch näher ran an die Tiere, kein Gitter stört den Blick. Aber nicht nur mit den Augen und Ohren können die Besucher der "Mein Tier" die Tiere kennenlernen, Anfassen ist bei einigen erlaubt. "Wir wollen die Biologie erlebbar, mit allen Sinnen erfahrbar machen", sagt Häselbarth.

Das gilt besonders für die Kinder, aber auch für die Erwachsenen - wenn sie sich trauen. "Kinder sind oft unvoreingenommener und nahmen auch mal ein Insekt auf die Hand", erzählt Häselbarth. Der Dschungel hat aber noch mehr zu bieten. Neben zahlreichen Reptilien und Amphibien stellt sich erstmals eine Schnappschildkröte vor, die Giftschlangen sind wieder da. Einen ganz großen Bereich nehmen die Spinnen ein. Zu was die Achtbeiner fähig sind, soll eine australische Radnetzspinne zeigen, die "Stahlkocher der Tierwelt". Sie wird eine Woche vor Beginn der "Mein Tier" in einem gesonderten Bereich ausgesetzt und soll ein Netz bauen. "Die Fäden dieser Art sind gemessen an ihrer Dicke härter als Stahl", erklärt Häselbarth. Mit einem ein Zentimeter dicken Faden könnte man einen Jumbo-Jet ziehen.

Ordentlich ziehen können auch Neufundländer, die mit dem Neufi-Express wieder Kinder durch die Hundewelt kutschieren, die in diesem Jahr mit mehr als 100 Rassen und 32 Vereinen in der Halle 3 zu Gast ist. Im Ehrenring zeigen die Vierbeiner in einem umfangreichen Showprogramm mit insgesamt 19 verschiedenen Programmpunkten, was in ihnen steckt. "Wir haben wieder alles dabei von Obedience, Dog-Disc über Rettungshunde-Vorführungen bis hin zu Demonstrationen des Jagdgebrauchshundewesens mit Pointern und Settern", sagt Hermann Pille, 1. Vorsitzender für das Deutsche Hundewesen (VDH), Landesverband Weser-Ems. Das sechsbeinige Komiker-Duo Florin und Cato sorgt für Spaß, Teckel toben sich beim Staffellauf aus. Die Besucher können mitmachen. Nach einer Kurzeinweisung von Trainerin Inka Burow im Dog-Dancing können Mensch und Hund zeigen, wie gut sie harmonieren. Denn das Mitbringen von Hunden mit gültigem Impfpass und an der Leine ist natürlich wieder erlaubt. Neue Attraktionen gibt es auch. "Wir zeigen Flyball, ein ganz neuer Hundesport", erzählt Hermann Pille. Dabei müssen die Hunde einen Parcours bewältigen und einen Ball holen, den sie selber abschießen. Zur Hundewelt gehört zudem die EWE-Arena, in der an beiden Tagen ein Agility-Turnier stattfindet.

Ganz neu ist die Präsentation in der Katzenwelt. Die Rassekatzen-Ausstellung bekommt eine eigene Messe im Sommer 2012, doch natürlich fehlen auch auf der "Mein Tier 2011" die Samtpfoten nicht. "Wir stellen zehn verschiedene Rassen in jeweils neun Quadratmeter großen Gehegen aus", berichtet der 1. Vorsitzende der Freesenkatten, Carl-Heinz Knelangen. Die Gehege werden passend zur Rasse dekoriert. Die Norwegische Waldkatze tummelt sich in einer Waldlandschaft, die Maine Coon auf einem typisch amerikanischen Bauernhof, die Heilige Birma bekommt Gesellschaft von Buddha, die Sibirische Katze von Väterchen Frost und British Kurzhaar macht es sich in einem englischen Wohnzimmer mit Teetafel und Kamin gemütlich. "Wir haben uns für jeden etwas einfallen lassen", verspricht Knelangen. Zusammen mit Carola Sander und verschiedenen Züchtern informiert er in einem umfangreichen Vortragsprogramm über die Haltung von Katzen und welche Rasse zu wem passt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hackerangriff mit möglicher politischer Intention auf Berliner Kunst-Startup

, Kunst & Kultur, Collasta GmbH

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (12/13.12.2017) hat ein von der Koreanischen Halbinsel ausgehender Hackerangriff auf das Berliner Kunst-Startup...

Sonderausstellung "ECHTZEIT. Kunst- und Wissenschaftspreis Dresden 2017"

, Kunst & Kultur, Museen der Stadt Dresden

. ECHTZEIT Zwischen Millisekunde und Authentizität Kunst- und Wissenschaftspreis Dresden 2017 16.12.2017-11.3.2018 Das Dresdner Zentrum der...

"Sublimation - Mind, Matter, Concept in Art after Modernism": Internationale Konferenz

, Kunst & Kultur, Kunsthalle Mainz

In Kooperation mit dem Philosophischen Seminar und der Abteilung Kunstgeschichte (JGU Mainz) findet am Samstag, 16/12 der letzte Tag der Konferenz...

Disclaimer