Donnerstag, 19. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 326173

Reaktionen der Branche auf die Verlegung der World Publishing Expo

Paris / Darmstadt, (lifePR) - Es war eine schwierige und mutige Entscheidung des Weltverbands der Zeitungen und Nachrichtenmedien (WAN-IFRA), die World Publishing Expo von Madrid nach Frankfurt zu verlegen. Jetzt melden sich die Aussteller zu Wort.

Die World Publishing Expo (IFRA Expo & Conference), bisher unter dem Namen IFRA Expo bekannt, ist die größte internationale Fachmesse für die Zeitungs- und Medienindustrie. Zunächst war ihre Ausrichtung in diesem Jahr in Madrid geplant, doch nun findet sie vom 29. - 31. Oktober 2012 auf dem Messegelände in Frankfurt statt, nachdem zahlreiche Aussteller im Hinblick auf ihre Kunden um einen an zentralerer Stelle in Europa gelegenen Messestandort gebeten hatten.

Zu der dreitägigen Messe und ihren Begleitveranstaltungen werden Tausende von Besuchern erwartet. Angeboten werden Focus-Sessions zum Thema Power of Print, der 5. Tablet & App Summit, der Advertising Summit 2012 sowie eine fortlaufende Reihe von Vorträgen im Media-Port-Bereich. Nähere Einzelheiten zu sämtlichen Veranstaltungen finden Sie unter http://www.wan-ifra.org/de/node/51017

WAN-IFRA hat Aussteller um Stellungnahmen gebeten, die unter http://blog.wan-ifra.org/node/13662 abrufbar sind.

Im Folgenden finden Sie einige Auszüge aus den Antworten:

"Atex begrüßt die Verlegung nach Frankfurt, weil uns dies eine Präsentationsplattform mit idealer Anbindung im Herzen Europas bietet", erklärte Adrian Pike, Bereichsleiter Partnergeschäft und Marketing bei Atex, einem führenden Softwareunternehmen, das integrierte Content-Management- und Anzeigenlösungen für Medienunternehmen anbietet.

"Vielen Dank für die Verlegung der Veranstaltung an einen zentraler gelegenen Messestandort. Das begrüßen wir sehr!" - so formulierte es Kim Svendsen, Marketingleiter bei cci Europe, einem führenden Anbieter von Redaktions- und Anzeigen-Lösungen für crossmedial arbeitende Nachrichtenanbieter.

"Einer der neuen Ansätze, der mir bei der diesjährigen Messe in Frankfurt gefällt, ist die Tatsache, dass es für die Hauptthemen - Print und Digital - jeweils einen eigenen Veranstaltungsbereich bzw. Media Port gibt. Das ermöglicht eine genauere Ausrichtung und bietet mehr Chancen für den Austausch innovativer Ideen", so Svendsen weiter. "Die Umbenennung in World Publishing Expo ist sehr treffend. Das Publizieren hat so viele Facetten und regionale Besonderheiten, dass die Hersteller und Medienunternehmen sich auf globaler Ebene orientieren und von Ideen und Erfolgen anderer anregen lassen müssen, wenn sie erfolgreich sein wollen. Und genau das - die Begegnung und den Austausch mit führenden Vertretern der Publishing-Branche aus rund 100 Ländern - bietet ausschließlich die World Publishing Expo."

Klaus Schmidt, Director Marketing / Corporate Communications bei Koenig & Bauer AG, dem ältesten Druckmaschinenhersteller der Welt, gab an, die Verlegung sowie die Umbenennung des Events in World Publishing Expo seien "aus Aussteller- und wohl auch Besuchersicht ein vernünftiger und begrüßenswerter Schritt."

Weiter erklärte er: "Die angesichts der besonderen Umstände im drupa-Jahr 2012 beschlossene kurzfristige Verlegung ändert nichts an der großen Bedeutung der spanischen und südeuropäischen Zeitungsindustrie, zu der wir als langjähriger Lieferpartner eine enge Beziehung haben. Unsere derzeit leider ebenfalls von der Banken- und Wirtschaftskrise betroffenen spanischen Zeitungskunden haben sich eine Publishing Expo in ihrem Land unter besseren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verdient und wir wünschen ihnen, dass die Wende zum Besseren möglichst bald eintritt."

Jeroen Sonnemans, Geschäftsführender Direktor von Woodwing Europe, erklärte: "Woodwing entwickelt Multichannel-Publishing-Lösungen für einen breiten Kundenkreis - Zeitungen ebenso wie Zeitschriftenverlage und Corporate Publisher. Mit der Umbenennung in 'World Publishing Expo' lässt sich die Fachmesse hervorragend mit Blick auf diese Zielgruppen positionieren. Auch begrüßen wir die Verlegung nach Frankfurt. Wir sind sicher, dass Frankfurt als internationale Drehscheibe nicht nur zahlreiche Besucher aus den starken Märkten in Mitteleuropa anziehen wird, sondern auch aus Übersee."

Andrea Galle-Guttkowski, bei picturesafe in Hamburg im Bereich Vertrieb und Marketing tätig, hält Madrid für einen sehr attraktiven Messestandort, erklärte aber, dass sich ihr Unternehmen aufgrund des logistischen Aufwands und der anfallenden Kosten in diesem Jahr gegen eine Teilnahme an der Expo entschieden hatte. Nun aber sieht es anders aus: "Die Verlegung nach Frankfurt bringt uns wieder auf den Plan und wir sind gerne als Aussteller mit von der Partie!"

Natürlich gab es nicht nur positive Reaktionen auf die Verlegung.

"Wir von ABB bedauern die Verlegung der Messe von Madrid nach Frankfurt zu diesem späten Zeitpunkt", sagte Steve Kirk, Marketingleiter bei ABB in der Schweiz. Mit seinem Geschäftsbereich Drucktechnik ist das Unternehmen führender Lieferant von Automatisierungslösungen für die Zeitungsbranche weltweit. "Wir können nachvollziehen, dass einige Unternehmen Bedenken wegen der wirtschaftlichen Lage in Spanien haben, doch die IFRA Expo ist keine nationale, sondern eine internationale Veranstaltung."

Andere zeigten sich über das neue Konzept der World Publishing Expo erfreut, das in diesem Jahr erstmals Anwendung finden wird.

"Wir von EidosMedia sind überzeugt, dass das neue Konzept der World Publishing Expo deutliche Vorteile für die Veranstaltung bringt," erklärt Massimo Barsotti, Marketingleiter bei EidosMedia, Italien, einem Hersteller von Softwaretools, die Medienunternehmen eine bessere Verwaltung und Verarbeitung von Informationen, Aufbereitung und Verbreitung von Wissen und Verwandlung von Wissen in wettbewerbsfähige Produkte ermöglichen sollen.


"Zwar ist WAN-IFRA eine bedeutende Marke, doch bringt der bisherige Name die Expo unweigerlich in Verbindung mit dem traditionellen Printbereich. Wir begrüßen und unterstützen daher die Strategie, das Spektrum der Messe auf die gesamte Welt des Publishing auszudehnen, wie es bereits der geänderte Veranstaltungsname zum Ausdruck bringt. Überdies ist Frankfurt zentral in Europa gelegen und von überall her gut zu erreichen."

Nähere Informationen zur World Publishing Expo, die vom 29. - 31. Oktober 2012 in Frankfurt stattfindet, sind unter http://www.wan-ifra.org/de/node/51017 abrufbar.

WAN-IFRA

WAN-IFRA, mit Sitz in Paris, Frankreich, und Darmstadt, Deutschland, sowie Regionalbüros in Singapur, Indien, Spanien, Frankreich und Schweden, ist der Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien und vertritt mehr als 18.000 Publikationen, 15.000 Online-Sites und über 3000 Unternehmen in mehr als 120 Ländern. Vorrangiges Ziel des Verbandes ist die Verteidigung und Förderung von Pressefreiheit, Qualitätsjournalismus und redaktioneller Integrität sowie die Entwicklung von erfolgreichen Geschäftsaktivitäten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Staat und Wohlfahrt in gemeinsamer Verantwortung

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Das Subsidiaritätsprinzi­p in der Sozialpolitik in Baden-Württemberg als „Verteilung von Aufgaben in gemeinsamer Verantwortung von Staat und...

Zwanzig Jahre im Paradies oder das kleine Glück - Naturbuch von Irma Köhler-Eickhoff bei EDITION digital

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Ein ungewöhnliches Naturbuch ist jetzt sowohl als gedruckte Ausgabe wie auch als E-Book bei der EDITION digital erschienen: Unter dem Titel „Vogelgezwitscher...

FQL wurde mit origineller Geschäftsidee für den B.C.B.-Business-Award nominiert

, Medien & Kommunikation, FQL - Kommunikationsmanagement für Motivation, Begeisterung & Erfolg

„Jonglieren gehört in Unternehmen, wie Veränderung/Wandel zum Business.“ sagt Stephan Ehlers, Inhaber des Münchner Beratunsgunternehmen­s FQL....

Disclaimer