Virtuelle Beats und digitale Pfadfinder

Berliner Startup voiio registriert stark wachsende Nachfrage nach digitalen Workshops für Kinder von Mitarbeitern im Homeoffice, die den Home-Schooling Spagat meistern müssen - Verfünffachung des Angebots in nur vier Wochen

(lifePR) ( Berlin, )
Fast 40% der deutschen Arbeitnehmer arbeiten seit Wochen im Homeoffice und bilden dabei oft eine unfreiwillige Arbeitsgemeinschaft mit ihren schulpflichtigen Kindern, die ebenfalls Corona-bedingt im Home-Schooling lernen. Doch wenn die Hausaufgaben getan sind, haben Mama oder Papa noch lange nicht Feierabend. Was also tun, wenn öffentliche Sport- und Spielangebote für die Kids derzeit ebenfalls rar gesät sind? Eine Antwort darauf gibt das Berliner Startup voiio. Mit großem Erfolg bietet das Unternehmen seit April digitale Kinderbetreuung für Menschen im Homeoffice. Diese beginnt bei der virtuellen Vorleseeinheit geht über Online DJ-Kurse und endet bei Programmiereinheiten, in denen 9 bis 14jährige ihr eigenes Computerspiel erstellen können. Das Besondere an dem Angebot: Arbeitgeber buchen es bei voiio und geben es als Benefit an ihre Mitarbeiter in schwierigen Zeiten weiter. Das findet großen Anklang: Im April mit sechs Kursen gestartet bieten die Berliner mittlerweile bereits 30 Kurse an. Mehr als 1.500 Kinder haben die digitalen Workshops bereits genutzt – Tendenz stark steigend. 

„Wer wirklich glaubt, dass Homeoffice eine entspannte Angelegenheit für Eltern ist, hat noch nie erlebt wie ein Geschwisterstreit oder ein verschwundenes Kuscheltier eine Videokonferenz gecrasht haben. Wir bieten Eltern und Kindern die Möglichkeit sich vom schwierigen Spagat zwischen Arbeit und halbherziger Kinderbetreuung zu verabschieden. Deshalb bieten wir virtuelle Events für Kids, die Spaß machen, einem spielerischen Bildungsanspruch gerecht werden und trotzdem auf digitale Interaktion mit Gleichaltrigen setzen“, so Björn Wind, Geschäftsführer von voiio.

Arbeitgeber buchen für ihre Mitarbeiter im Homeoffice – beide profitieren
Die Bandbreite des Angebots ist groß: Neben aktiven Möglichkeiten wie Online Theater AGs, kreativem Kindertanz oder Fitnesskursen gehören auch Titel wie „Programmieren für Kids“, „Digitale Pfadfinder“ oder „Online Beats“ zum boomenden Programm. Der Clou daran: Das Angebot richtet sich zunächst an Arbeitgeber, die ihre Mitarbeiter gezielt dabei unterstützen möchten, ihren Job im Homeoffice und Kinderbetreuung besser unter einen Hut zu bekommen. „Eine sinnvolle Beschäftigungsalternative für Kinder in diesen Zeiten ist sowohl im Sinne der Mitarbeiter als auch ihrer Arbeitgeber. Eltern sind weniger abgelenkt und entspannter bei der Arbeit, weil ihre Kinder sich sinnvoll beschäftigen und dabei digital dazulernen. Arbeitgeber profitieren auf der anderen Seite von Mitarbeitern, die so produktiver arbeiten können“, erklärt Björn Wind. Das Konzept ist äußerst erfolgreich. „Aktuell flattern täglich neue Anfragen herein. Manche Eltern buchen täglich einen unserer Workshops, so dass wir unsere Kursanzahl innerhalb von nur vier Wochen um den Faktor 5 erhöhen mussten. Mittlerweile können Arbeitgeber ihren Mitarbeitern 30 verschiedenen Betreuungsmöglichkeiten anbieten.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.