Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 668103

Zum Bundesligastart funkt's in der OPEL ARENA des 1. FSV Mainz 05

Mainz, (lifePR) - .

• Neueste Mobilfunktechnik im Heimstadion OPEL ARENA
• Gemeinschaftsprojekt der Netzbetreiber
• Vodafone und Deutsche Telekom schalten ihre Technik zum Bundesligaauftakt on Air

Pünktlich zum Start der neuen Bundesligasaison funkt es in der OPEL ARENA: In einem Gemeinschaftsprojekt haben die Netzbetreiber Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica Deutschland das Heimatstadion des 1. FSV Mainz 05 mit neuester, breitbandiger Mobilfunktechnik aufgerüstet.

Rund 34.000 Zuschauer fasst die Arena. Unter Projektleitung von Vodafone wurden 21 Antennensysteme unter dem Stadiondach verbaut, welche von den  Anbietern gemeinsam genutzt werden. Die außergewöhnliche Antennendichte ist nötig, damit möglichst viele der 34.000 Fans zeitgleich Ereignisse auf dem grünen Rasen direkt in die sozialen Medien spiegeln können.

„Wer sein Team anfeuert, über Tore jubelt, den Spaß am Gewinnen oder den Schmerz der Niederlage teilt, will das natürlich sofort über die sozialen Medien wie Twitter oder Facebook – dafür hat Vodafone als ausführendes Unternehmen das Grundgerüst gestellt“, erklärt Eric Kuisch, Technik-Geschäftsführer von Vodafone Deutschland, die Aufgabenteilung.

„Unsere Kunden wollen immer und überall schnell mit dem Internet verbunden sein und besondere Momente teilen. Das gilt natürlich auch für die Fans im Stadion“, sagt Walter Goldenits, Technik-Chef der Telekom Deutschland. „Um dies sicherzustellen, ist unsere Funktechnik mit dem größten Glasfasernetz Deutschlands verbunden. Mit unserer Technik sorgen wir so auch für begeisternde Momente neben dem Platz - im und um das Stadion. “

„Wir freuen uns über die deutlich verbesserte Infrastruktur der Mobilfunkbetreiber in unserer Arena. Wir brauchen nicht nur optimale Bedingungen für unsere Profis auf dem Platz, sondern auch auf unseren Tribünen, um den Anforderungen der Spieler und Fans gerecht zu werden. Erreichbar zu sein, die Nutzung von sozialen Medien und der immer größer werdende Informationsbedarf sind grundlegende Bedürfnisse in der heutigen Zeit“, sagt Stadionmanager Stephan Bandholz.   

Das Projekt ist Fairplay der Anbieter: Die Antennen nutzen die drei Netzprovider gemeinsam, die Signale werden anschließend in die jeweils eigene Netz-Technik geführt.

Vodafone und die Deutsche Telekom haben ihre Anlagen bereits zum Bundesligastart am Samstag auf Empfang geschaltet. Alle Betreiber nutzen neueste Technik: Vodafone „funkt“ etwa im LTE-Bereich auf der 1800er Frequenz. Die Telekom hat die gesamte Technik erneuert und mit der neuesten SRAN Technik versehen. So wurden unter anderem 42 LTE-Funkzellen im Frequenzband 1800 und 2600 und 24 UMTS-Funkzellen im Stadion installiert. Damit es auch vor und um das Stadion mit der Verbindung klappt wurden außerdem seitens der Telekom drei zusätzliche Standorte mit 9 Zellen realisiert.

Die neue Mobilfunk Infrastruktur der Anbieter versorgt die 34.000 Fans und den „inneren Stadionbereich“ der Arena mit Presse-Center, ViP-Segment und Umkleidebereich. Den Aufwand verdeutlichen Zahlen: Um die jeweiligen Basisstationen im zentralen Betriebsraum und den Antennen zu vernetzen, mussten 254 Kilometer Glasfaser verlegt werden. 20 Tonnen Stahl waren nötig, um die neuen mobilen Einheiten sicher zu verbauen. Die Systemtechnik benötigt einen rund 130 Quadratmeter großen Raum im Stadioninneren und weitere Technikräume mit rund 50 Quadratmetern, verteilt auf der Dachfläche der Tribüne.

Vodafone Deutschland ist eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen und zugleich der größte TV-Anbieter der Republik. Mit seinen 14.000 Mitarbeitern liefert der Konzern Internet, Mobilfunk, Festnetz und Fernsehen aus einer Hand. Als Gigabit Company treibt Vodafone den Infrastrukturausbau in Deutschland federführend voran: Mit immer schnelleren Netzen ebnen die Düsseldorfer Deutschland den Weg in die Gigabit-Gesellschaft – ob im Festnetz oder im Mobilfunk.

Geschäftskunden bieten die Düsseldorfer ein breites ICT-Portfolio: So vernetzt Vodafone Menschen und Maschinen, sichert Firmen-Netzwerke sowie Kommunikation und speichert Daten für Firmen in der deutschen Cloud. Rund 90% aller DAX-Unternehmen und 15 von 16 Bundesländern haben sich bereits für Vodafone entschieden. Mit 45,2 Millionen Mobilfunk-Karten, 6,4 Millionen Festnetz-Breitband-Kunden sowie zahlreichen digitalen Lösungen erwirtschaftet Vodafone Deutschland einen Jahresumsatz von € 11 Milliarden.

 

Vodafone GmbH

Vodafone Deutschland ist die größte Landesgesellschaft der Vodafone Gruppe, einem der größten Telekommunikationskonzerne der Welt. Der Konzern betreibt eigene Mobilfunknetze in 26 Ländern und unterhält Partnernetze in weiteren 49 Nationen. In 17 Ländern betreibt die Gruppe eigene Festnetz-Infrastrukturen. Vodafone hat weltweit rund 523,5 Millionen Mobilfunk- und 18,5 Millionen Festnetz-Kunden.

Weitere Informationen unter www.vodafone-deutschland.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hilfsorganisationen fordern sofortige Aufhebung der Blockade im Jemen

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Eine Gruppe deutscher Hilfsorganisationen fordert angesichts der massiven humanitären Krise im Jemen die umgehende, komplette Öffnung der See-,...

Neue Mediaagentur: Opel/Vauxhall setzt auf MediaCom

, Medien & Kommunikation, Opel Automobile GmbH

Bündelung des Mediavolumens innerhalb der Groupe PSA schafft Synergien Schritt zur weiteren Umsetzung der Zukunftsstrategie PA­CE! Marktführer...

40 Jahre BMW Motorsport Nachwuchsförderung: Generationen-Treffen bei Jubiläumsevent

, Medien & Kommunikation, BMW AG

. Jochen Neerpasch, Eddie Cheever und Marc Surer treffen BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt und die aktuellen Junioren. Fotoshooti­ng mit...

Disclaimer