In der aktuellen Studie des VMF untersucht das Fraunhofer-Institut die Entwicklung der Elektromobilität in Deutschland bis 2025

(lifePR) ( Hamburg, )
Welche gesetzlichen Rahmenbedingungen gelten und was sehen die Förderprogramme für Elektrofahrzeuge vor? Welche rein elektrischen oder welche Hybridmodelle sind am Markt verfügbar und was ist geplant? Wie wird sich die Batterietechnik weiterentwickeln und welche Parameter bestimmen die Wirtschaftlichkeit von Elektrofahrzeugen? Was ist in Sachen Ladeinfrastruktur notwendig und sind die Stromnetze für eine stark wachsende Elektromobilität ausreichend?

Das sind nur einige der relevanten Aspekte, die das Fraunhofer-Institut für Energiewirtschaft und Energiesystemtechnik IEE in der neuen Studie zur Entwicklung der Elektromobilität in Deutschland bis 2025 im Auftrag des VMF – Verband markenunabhängiger Mobilitäts - und Fuhrparkmanagementgesellschaften e.V. – untersucht hat.

„Das Feld der Elektromobilität verändert sich so schnell, dass jede Studie einerseits nur einen kurzen Schnappschuss bieten kann, andererseits gibt es fundamentale physikalische Prinzipien und Herausforderungen, die unverändert bleiben.“ kommentiert Marcus Schulz, Vorstandvorsitzender des VMF den Nutzen der detaillierten Studie.

Die jetzt vorliegende umfangreiche Veröffentlichung liefert praxisorientierte Hinweise und Empfehlungen und wendet sich hauptsächlich an Entscheidungsträger in Unternehmen, die entweder schon Elektrofahrzeuge betreiben oder sich aktuell mit dem Umstieg auf eine Elektroflotte beschäftigen.

In einem separaten Whitepaper beleuchtet das Fraunhofer-Institut explizit die Kostenentwicklung bei Elektrofahrzeugen und die einzelnen Kostenkomponenten.

Die Studie und das Whitepaper können über den VMF gegen eine Schutzgebühr bezogen werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.