Samstag, 23. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 666976

Überproportionale Beteiligung der BBS am Stellenabbau in den Schulen gefähr-det Ausbildungsqualität in den Höheren Berufsfachschulen

Mainz, (lifePR) - Der Verband der Lehrerinnen und Lehrer an berufsbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz (vlbs) fordert Bildungsministerin Dr. Hubig auf, die geplanten Einsparung von 310 Stellen im Schulbereich nicht einseitig zu Lasten des Unterrichts an den berufsbildenden Schulen zu erbringen. Entsprechend anderer Schularten werden auch bei den berufsbildenden Schulen durch Schülerrückgänge Lehrkräftestellen eingespart. Darüber hinaus werden jedoch Unterrichtsstunden in der Höheren Berufsfachschule (HBF) gekürzt und damit die Attraktivität dieser Schulform gefährdet. „Es wird die Schulart BBS mit dem höchsten Unterrichtsausfall in der Sekundarstufe II als Steinbruch genutzt, um den Hauptteil der Stelleneinsparungen im Schulbereich zu erbringen“, so der Landesvorsitzende Harry Wunschel. „Dies ist kein guter Start in das neue Schuljahr“.

Gleichzeitig leidet die vollschulische Ausbildung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den Höheren Berufsfachschulen (HBF). Entweder werden Unterrichtsstunden in den berufsübergreifenden Fächern gekürzt, welche für eine gute Fachhochschulreifeprüfung dringend benötigt werden, oder in den berufsbezogenen Fächern, welche die Qualität der Ausbildung sicherstellen sollen. „Wer die Höhere Berufsfachschule stärken will, darf nicht Unterrichtsstunden kürzen. Vielmehr sollte die Anerkennung der Ausbildungsabschlüsse für eine spätere betriebliche Übernahme oder duale Ausbildung gestärkt werden“, so die Forderung von Harry Wunschel.

Durch die Reduzierung der Unterrichtsstunden in der Stundentafel der HBF bei gleichzeitiger Umorganisation dieser Schulform werden voraussichtlich über 100 Lehrkräftestellen in den nächsten Jahren eingespart. Darüber hinaus werden nach Planungen des Bildungsministeriums allein in diesem Schuljahr über 40 Lehrkräftestellen aufgrund von Rückgängen bei den Schülerzahlen in den berufsbildenden Schulen gestrichen. Der vlbs fordert die Landesregierung auf, diese Mehrfachbelastung der BBS zu vermeiden und die geplante Reduzierung der Unterrichtsstunden in der HBF fallen zu lassen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Management und Rechtsstrukturen": Berufsbegleitendes Weiterbildungsmodul an der Hochschule Bremen ab November

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Wie können Verträge an wechselnde Geschäftsanforderung­en angepasst werden? Für wen ist eine Mini-GmbH eine empfehlenswerte Unternehmensform?...

Agentur für Arbeit Hamm begrüßt die neuen Nachwuchskräfte

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Anfang September haben elf Nachwuchskräfte ihre dreijährige Ausbildung bei der Agentur für Arbeit Hamm begonnen. Fünf von ihnen streben im Rahmen...

Staatssekretär vom Bundesbauministerium zu Besuch an der FH Lübeck

, Bildung & Karriere, Fachhochschule Lübeck

Am 28. September 2017 besucht Staatssekretär Gunther Adler vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit die Fachhochschule...

Disclaimer