Mittwoch, 01. März 2017


  • Pressemitteilung BoxID 68088

Tärnaby-Hemavan plant Skisaisonstart im Oktober

Skisaison in den Startlöchern

(lifePR) (Hamburg, ) Während die Menschen hierzulande auf einen goldenen Oktober hoffen, steht die Skisaison in der lappländischen Bergwelt rund um die Orte Tärnaby und Hemavan bereits in den Startlöchern: Schon am 25. Oktober 2008 wollen die Verantwortlichen hier die Vorsaison offiziell eröffnen. Zunächst sollen der Ingemar-Lift und der Kinderhügel in Tärnaby in Betrieb genommen werden, ebenso wie der Centrumbacken in Hemavan, der in diesem Jahr mit einem neuen Beschneiungssystem ausgestattet ist. Die Verantwortlichen in beiden Orten sind optimistisch, dass die Temperaturen in den nächsten Wochen so weit sinken werden, dass die Beschneiungsanlagen rechtzeitig zum Saisonstart in Betrieb genommen werden können. Tärnaby und Hemavan befinden sich rund 1.000 km nördlich der schwedischen Hauptstadt Stockholm (www.tarnaby.se). Das etwa 500 Einwohner zählende Bergdorf Tärnaby hat bereits einige der bekanntesten schwedischen Skiläufer hervorgebracht, darunter Ingemark Stenmark, Anja Pärsson, Stig Strand und Jens Byggmark. Beide Orte können auf Grund der geografischen Lage nicht nur mit vergleichsweise schneesicheren Pisten aufwarten, sondern auch mit effektiven Trainingsvoraussetzungen. Denn die Unterkünfte und Pisten liegen in unmittelbarer Nähe von einander, so dass langwierige Transporte entfallen. Um sowohl für Profi- als auch Hobby-Skiläufer beste Bedingungen zu schaffen, investieren die beiden Skiorte kontinuierlich in die Verbesserung der Skianlagen. Neben modernsten Beschneiungssystemen zählt dazu auch eine neue Flutlichtanlage auf dem Hotelbacken in Hemavan. Aber auch andere Skiregionen in Schweden setzen verstärkt auf den Wintertourismus. So wurden nach Angaben der Organisation der schwedischen Skianlagenbetreiber (Slao) in ganz Schweden im Vorfeld der kommenden Skisaison mehr als 930 Millionen SEK (ca. 96,7 Mio. Euro) in den Ausbau der Skigebiete investiert. Der größte Teil davon entfällt auf die Provinzen Jämtland, Härjedalen, Dalarna und Värmland. Etwa zwei Drittel der investierten Summen wurden für den infrastrukturellen Ausbau genutzt, um beispielsweise bessere Unterkunftsmöglichkeiten bieten zu können. Ab dem 26. Oktober 2008 bietet die Fluggesellschaft NextJet (www.nextjet.se) mehrmals wöchentlich Direktflüge vom internationalen Flughafen Stockholm-Arlanda nach Hemavan an. Bis dahin wird diese Verbindung noch von Skyways (www.skyways.se) bedient. Ab Deutschland bieten u. a. die Fluggesellschaften SAS (www.flysas.com), Germanwings (www.germanwings.de) und Air Berlin (www.airberlin.com) Direktflüge nach Stockholm-Arlanda an.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Schweizer Top-Tourismusregion Flims-Laax-Falera setzt auf E-Mountainbiking

, Freizeit & Hobby, bike-energy

Kaum eine Tourismusregion in den Alpen hat ein perfekteres Wegenetz für E-Mountainbiker geschaffen, als Laax-Flims. Marc Woodli, der Produktmanager...

St. Moritz erwartet jetzt die E-Biker

, Freizeit & Hobby, bike-energy

Während die Funktionäre der Ski-WM gerade abreisen, werden in St. Moritz bereits die Fahnen für eine erfolgreiche Sommersaison aufgezogen. Der...

Relaxed mit dem „Mopped“ in den Frühling 2017

, Freizeit & Hobby, Institut für Zweiradsicherheit e.V. (ifz)

Ein Großteil der Motorrad- und Rollerfahrer in Deutschland geht den Saisonstart sehr überlegt an, dies verraten die Ergebnisse einer aktuellen...

Disclaimer