Samstag, 18. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 667313

Gerettete Löwin aus Syrien bringt Junges zur Welt

VIER PFOTEN bringt die geretteten Wildtiere in ein artgemäßes Zuhause in Jordanien

Hamburg, (lifePR) - Die Rettung aus dem verwahrlosten Zoo in dem Vergnügungspark Magic World nahe Aleppo kam für eine schwangere Löwin gerade noch rechtzeitig. Am Samstag, den 12. August, brachte sie einen gesunden Löwenwelpen in ihrem neuen, artgemäßen Zuhause in Jordanien zur Welt. Nur einige Stunden zuvor überstellte die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN die Löwin gemeinsam mit zwölf weiteren Tieren via Passagierflugzeug, bereitgestellt von Royal Jordanian, von Istanbul nach Amman. In dem Wildtierschutzzentrum „Al Ma’wa for Nature and Wildlife“, eine Stunde von der jordanischen Hauptstadt entfernt, konnten alle 13 Tiere erstmals seit ihrer Rettung vor knapp drei Wochen die Transportkäfige verlassen. Für die fünf Löwen, zwei Tiger, zwei Asiatischen Schwarzbären, zwei Hyänen und zwei Hunde beginnt nun ein neues Leben. Nach der herausfordernden Rettungsmission, die Ende Juli in Syrien startete, und wochenlangem Ausharren in der Türkei, hat es VIER PFOTEN geschafft, die ehemaligen Zootiere nach Jordanien zu bringen.

Dr. Amir Khalil, VIER PFOTEN Tierarzt und Leiter der Mission:
„Die Geburt des Löwenwelpens namens Hajar ist ein kleines Wunder. Wir müssen uns hier bei Royal Jordanian bedanken. Der Kapitän hat den Flug verschoben und gewartet bis alle Tiere an Bord waren. Wäre er ohne die Löwin abgehoben, hätte die Geburt in dem kleinen Käfig stattgefunden. Und so eine Stresssituation kann fatale Folgen für Mutter und Welpen haben. Beide sind momentan wohlauf. Die Chancen, dass der zweite Welpe lebend zur Welt kommt, sind gering. Es ist jetzt wichtig, dass die Löwin viel Ruhe und die medizinische Aufmerksamkeit bekommt, die sie braucht. Dass wir nicht nur 13, sondern 14 Tiere aus Syrien retten konnten, macht uns bereits überglücklich.“

Syrische Tiger sollen in die Niederlande gebracht werden
Für den Großteil der Tiere ist das jordanische Wildtierschutzzentrum „Al Ma’wa for Nature and Wildlife“, ein gemeinsames Projekt von VIER PFOTEN und der Princess Alia Foundation, die finale Station ihrer langen Reise. „Sobald sie fit genug sind, werden die beiden Tiger in unsere Großkatzenstation FELIDA in den Niederlanden gebracht. Unser Team dort ist spezialisiert auf die Rehabilitierung von traumatisierten Wildtieren, die intensive Betreuung benötigen. Auch für die Husky-Mischlinge suchen wir im Moment ein passendes Zuhause“, erklärt Dr. Khalil. Doch zuvor stehen noch weitere umfassende Untersuchungen der ehemaligen Zootiere am Programm. „Die letzten Wochen waren für die Tiere, aber auch für unser Team extrem nervenaufreibend und kräfteraubend. Wir sind alle an unsere Grenzen gestoßen. Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit der Ankunft in Amman und der Geburt des kleinen Löwens einen weiteren Meilenstein der Rettungsaktion erreicht haben“, sagt Dr. Khalil.

Freudiger Empfang in Amman
Die Ankunft der Tiere in Jordanien begleitete auch der Gründer und Präsident der internationalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN Heli Dungler. „Ich bin sehr stolz auf das VIER POFTEN Team. Viele bezeichneten diese Rettungsmission als ‚Mission Impossible‘, aber wir haben sie vom Gegenteil überzeugt. Jetzt steht einer besseren Zukunft für die syrischen Tiere nichts mehr im Wege“, sagt Dungler. Bei der Entlassung der ersten Tiere in ihre neuen, artgemäßen Gehege war der amerikanische Großspender Eric Margolis ebenfalls dabei. Er unterstützte das herausfordernde Projekt von Beginn an. „Ich habe die Rettungsaktion ständig verfolgt und mit dem VIER PFOTEN Team mitgezittert. Nun zu sehen, dass die Tiere zum ersten Mal seit langem wieder Gras unter ihren Pfoten spüren, ist ein großartiger Moment. Ich hoffe, sie haben noch ein langes Leben in ihrem sicheren Zuhause“, so Margolis.

Eine heikle Rettungsmission
Gemeinsam mit internationalen Sicherheitsfirmen, dem türkischen Ministerium für Forst- und Wasserwirtschaft und türkischen Helfern fand die Evakuierung der ersten neun Tiere aus dem verwahrlosten Zoo des Vergnügungsparks „Magic World“ in der Nähe von Aleppo am Freitag, den 21. Juli statt. Eine Woche später gelang die Rettung der restlichen vier leidenden Tiere, darunter eine trächtige Löwin. VIER PFOTEN brachte alle 13 Tiere über die syrisch-türkische Grenze in ein Tierschutzzentrum in Karacabey nahe der türkischen Stadt Bursa. Dort wurden die verletzten und traumatisierten Tiere betreut und medizinisch versorgt, ehe die Ausreise nach Jordanien genehmigt wurde.

VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz

Seit 1988 setzt sich VIER PFOTEN dafür ein, dass Menschen Tieren mit Respekt, Mitgefühl und Verständnis begegnen. Dafür betreibt die international tätige Stiftung mit Büros in 12 Ländern Aufklärungs- und Bildungsarbeit, nachhaltige Kampagnen sowie Lobbyarbeit. Im Fokus steht dabei die Verbesserung der Lebensbedingungen von Nutz-, Heim- und Wildtieren. In den VIER PFOTEN Schutzzentren finden Bären und Großkatzen aus schlechter Haltung ein tiergerechtes Zuhause. www.vier-pfoten.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Alle Jahre wieder im November: Nachfrage nach XXL-Bäumen ungebremst

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Die Niedersächsischen Landesforsten sind ein Hauptlieferant für übergroße Weihnachtsbäume in Deutschland. Die Ernte von insgesamt vier XXL-Fichten...

Großer Stein und Kaninchenwerder wieder offen für Wassersportler

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Die Naturschutzgebiete "Ziegelwerder" sowie "Kaninchenwerder und Großer Stein im Schweriner See" sind wieder offen für Wassersportler. Das Bundesministerium...

Ingo & Gerdchen - Die Neuen im Wildpark-MV

, Energie & Umwelt, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Gestatten, das sind Ingo und Gerdchen – die Neuen im Güstrower Wildpark-MV. Mittlerweile sind die Schleiereulen ein Vierteljahr alt, haben sich...

Disclaimer