Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 667619

Pater, ich vergebe Euch!

Vom Martyrium des Missbrauchs und der Kraft des Glaubens

Freiburg, (lifePR) - Im Alter von acht Jahren wurde Daniel Pittet vier Jahre lang von dem Kapuzinerpater Joël Allaz misshandelt, zu pornografischen Fotos gezwungen und immer wieder vergewaltigt. In seinem Buch Pater, ich vergebe Euch! beschreibt Pittet sein Martyrium ungeschönt und in allen Details. Ein Martyrium, das schockiert und das vor allem Fragen aufwirft: Warum hat niemand geholfen? Wie kann ein Erwachsener so etwas einem Kind antun? Und gleichzeitig: Wie kann ein Mensch so etwas überleben?

Pittets Geschichte ist nicht nur eine des unmenschlichen, verzweifelten Leidens, sondern auch die einer unglaublichen Stärke: Trotz allem hat er seinen Glauben nicht verloren und seinem Peiniger sogar vergeben! Pittet macht deutlich, was Missbrauch wirklich bedeutet und welches Stigma es hinterlässt. Er berichtet von seinem Kampf ums Überleben, um die Anerkennung durch die Kirche sowie von seiner Suche nach einem Leben im Glauben. "Die Vergebung hat nichts mit der menschlichen Justiz zu tun und auch nicht mit der Entschuldigung, die das Problem verkennt. Die Vergebung heilt weder die Wunde noch löscht sie das zugefügte Leid aus. Mit dieser Vergebung fühle ich mich nicht mehr an ihn gebunden, ich bin nicht mehr von ihm abhängig. Ihm zu vergeben, hat es mir ermöglicht, die Ketten zu sprengen, die mich an ihn fesselten und die mich daran gehindert hätten zu leben."

Das Buch von Daniel Pittet erschüttert, macht traurig und unheimlich wütend. Historisch einmalig ist sein Vorwort von Papst Franziskus zu Missbrauch in der Kirche. Ende Juni 2017 wurde Joël Allaz, mittlerweile ein mehrfach anerkannter Pädophiler, vom Vatikan offiziell in den Laienstand zurückversetzt. Einblick in das Denken Allaz' gibt ein umfassendes, erhellendes und zugleich verstörendes Interview mit ihm im Anhang des Buches.

Daniel Pittet, geb. in der französischen Schweiz, wurde als Kind jahrelang von einem Kapuzinerpater missbraucht. Heute arbeitet er in Fribourg als Bibliothekar und ist Familienvater von sechs Kindern.

Daniel Pittet
Pater, ich vergebe Euch!
Missbraucht, aber nicht zerbrochen
Mit einem Vorwort von Papst Franziskus
224 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
22,00 € (D) / ca. 22,70 € (A) / ca. 29,90 SFr (CH)
ISBN 978-3-451-37914-7 HERDER 2017

Als eBook:
17,00 € (D)
ISBN 978-3-451-81198-2 HERDER 2017

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Bundestagswahl: CDU in Friedensau deutlich vorne

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Bei der Wahl zum 19. Deutschen Bundestag errang in dem adventistisch geprägten Hochschulort Friedensau bei Magdeburg die CDU die Mehrheit der...

Landratswahl: Amtsinhaber Manfred Görig (SPD) holte 78,6 Prozent der Stimmen

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Bei der Landratswahl im Vogelsbergkreis erreichte Amtsinhaber Manfred Görig (SPD) einen Stimmenanteil von 78,6 Prozent. Der parteilose Friedel...

110 Jahre Klinikum Karlsruhe in der Moltkestraße

, Medien & Kommunikation, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

Am 30. Juli 1907 wurde das neue Städtische Krankenhaus feierlich eingeweiht. Die Anlage galt zum dortigen Zeitpunkt als eine der modernsten und...

Disclaimer