Samstag, 21. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 683990

Air Berlin darf trotz Insolvenz weiter fliegen

Hamburg, (lifePR) - Obwohl Air Berlin am 1. November 2017 die endgültige Insolvenz angemeldet hat, ist ihr die Luftverkehrszulassung vom Luftfahrtbundesamt (LBA) nicht entzogen worden. Die Behörde bezeichnet die Details als „Betriebs- und Geschäftsgeheimnis“. Das ergaben Recherchen des Fachmagazins fvw.

Trotz des Groundings sind noch 13 Flugzeuge der Air Berlin auf Basis des so genannten Luftverkehrsbetreiberzeugnis (AOC/Airline Operator Certificat) in der Luft. Die Flugzeuge sind mitsamt Crews an Eurowings vermietet worden.

Eine Fluggesellschaft muss normalerweise gegenüber des Luftfahrtbundesamtes ihre finanzielle Basis für die nächsten zwölf Monate nachweisen. Die ist bei Air Berlin laut Gutachten des Insolvenzverwalters Lothar Flöther nicht vorhanden.

Auf Anfrage der fvw verweist das LBA auf die EU-Verordnung 1008/2008, die die Zulassung von Fluggesellschaften regelt. Dort ist (Artikel 9), dass die Zulassungsbehörde drei Monate Zeit hat, die Situation zu überprüfen, „liegen eindeutige Hinweise auf finanzielle Schwierigkeiten vor oder werden Insolvenzverfahren oder ähnliche Verfahren gegen ein Luftfahrtunternehmen“ eröffnet. Über die finanziellen Schwierigkeiten war die Behörde schon Monate vor dem Insolvenzantrag informiert. Die Bilanzen der Air Berlin haben die Probleme dort offen gelegt. Man müsse 14-tägig die Liquidität beim LBA nachweisen, hieß es bereits im Frühjahr 2017 aus Unternehmenskreisen.

Nach Anmeldung der „Insolvenz in Eigenverwaltung“ am 15. August 2017 hatten sowohl das LBA als auch die EU-Verkehrskommission auf Anfrage der fvw mitgeteilt, dass es befristete Spielräume gebe. Diese Spielräume sind gegeben, wenn es Aussichten auf „eine erfolgreiche finanzielle Restrukturierung“ der Airline gibt. Diese Aussichten gab es jedoch nicht. Air Berlin war zu diesem Zeitpunkt zahlungsunfähig und überschuldet, konstatiert der Insolvenzverwalter von Air Berlin, Lucas Flöther. Die Frist von drei Monaten wäre demnach seit dem 15. November abgelaufen.

FVW Mediengruppe Verlag Dieter Niedecken GmbH

fvw. Wissen. Entscheiden. Besser sein.

Das Wirtschaftsmagazin fvw bietet Informationen zu Touristik, Business Travel und Mobilität für die Entscheider im Management, die Unternehmer und den wirtschaftsorientierten Reisevertrieb. Mit exklusiven Berichten, Analysen und versierten Kommentaren ist fvw ein wertvoller Impulsgeber in allen touristischen Marktsegmenten.

fvw erscheint bei der FVW Medien GmbH, einem Unternehmen der dfv Mediengruppe.

www.fvw-medien.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kreisstraße 111: Straßenschäden zwischen Frischborn und Hopfmannsfeld

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Für den Kreis kamen die großflächigen Schäden, die Anfang Dezember 2017 gewissermaßen über Nacht entstanden sind, völlig überraschend. Dieser...

Neue IT-Bestenliste 2018 ist online

, Medien & Kommunikation, Initiative Mittelstand - (Huber Verlag für Neue Medien GmbH)

Nach der spannenden Siegerbekanntgabe des INNOVATIONSPEIS-IT 2018 folgt nun die beliebte, übersichtliche und informative IT-Bestenliste. Darin...

Österreich: Adventisten verkaufen Pflegeheim am Semmering

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Österreich stellt nach fast 50 Jahren zum 30. Juni den Betrieb des Alten- und Pflegeheims der Kirche,...

Disclaimer