Praxisbuch bietet Lehrkräften Hilfe bei der Mobilitätsbildung

Zukunftsnetz Mobilität NRW und Lehrer Philipp Spitta geben praktische Beispiele für den Schulunterricht zum Thema Mobilität in den ersten sechs Klassen

(lifePR) ( Köln, )
Konkrete Unterrichtseinheiten, Spiele, Übungen und Projekte enthält das von Autor Philipp Spitta und dem Zukunftsnetz Mobilität NRW veröffentlichte „Praxisbuch Mobilitätsbildung“. In dem für die Vorbereitung des Unterrichts in der Primar- und Sekundarstufe gedachten Praxisbuch wird die bisherige Verkehrs- und Mobilitätserziehung um den Aspekt der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung erweitert.

„Es geht darum, Kinder durch eine neue Art der Mobilitätsbildung dabei zu unterstützen, ihre Alltagswege sicher, selbständig und klimafreundlich zu bewältigen“, so der Autor Philipp Spitta, der gleichzeitig auch Lehrer ist. „Wir müssen weg vom Elterntaxi und dem täglichen Verkehrschaos morgens vor den Schulen.“ Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS), bei dem die Geschäftsstelle des Zukunftsnetzes angesiedelt ist, ergänzt: „Dazu müssen unter anderem die Straßen und Wege rund um die Schulen so gestaltet werden, dass Kinder sicher und selbstständig zur Schule kommen können.“

In zahlreichen Unterrichtsbeispielen werden in dem Praxisbuch handlungs- und schülerorientierte Unterrichtsvorschläge angeboten. Neben Anregungen unter anderem zu den Themenbereichen Schulweg, Bus und Bahn, Fahrrad und Stadtteilerkundung gibt es Materialvorschläge, die aus dem Internet heruntergeladen und ausgedruckt werden können. Ergänzende Informationen zu dem Praxisbuch gibt es unter Mobilitätsbildung (philipp-spitta.de).

Zum Autor: Philipp Spitta ist Grundschullehrer und Ausbilder für Grundschullehrkräfte am Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung in Bochum. Für den VRS hat er bereits das Schüler- und Lehrerheft „Bus & Bahn-Detektive“ entwickelt. Der VRS stellt das für die 3. und 4. Klassen gedachte Unterrichtsmaterial, durch das die Kinder fantasievoll an den öffentlichen Nahverkehr und andere Verkehrsmittel herangeführt werden, den Schulen kostenlos zur Verfügung.

Das Zukunftsnetz Mobilität NRW
Das Zukunftsnetz Mobilität NRW ist ein Netzwerk, das Kommunen berät und dabei unterstützt, mithilfe eines Kommunalen Mobilitätsmanagements nachhaltige Mobilitätskonzepte zu entwickeln und umzusetzen. Das Ziel: attraktive und nachhaltige Mobilitätsangebote in Kommunen und eine verlässliche Anbindung der ländlichen Räume an die Städte zu schaffen. Es gibt drei regionale Koordinierungsstellen: Westfalen-Lippe, Rhein-Ruhr und Rheinland. Die Geschäftsstelle ist angesiedelt beim Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) in Köln. Das Zukunftsnetz Mobilität NRW wird gefördert vom Ministerium für Verkehr Nordrhein-Westfalen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.