VRNnextbike zieht sehr erfolgreiche Bilanz

Ausleihzahlen in 2019 um 40 Prozent gesteigert / Umrüstung auf neue Smartbikes mit GPS erfolgreich / Nach Landau kommt auch Neustadt an der Weinstraße in 2020

(lifePR) ( Mannheim, )
Seit nunmehr fünf Jahren gibt es das VRNnextbike Fahrradvermietsystem der Firma nextbike im Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN). Mittlerweile umfasst es 18 Kommunen, in denen die Räder rund um die Uhr städteübergreifend ausgeliehen und wieder zurückgegeben werden können. Das System erfreut sich wachsender Beliebtheit und konnte auch im verganenen Jahr zum wiederholten Mal eine erfreuliche Steigerung der Ausleihzahlen um rund 40 Prozent und damit auch eine sehr erfolgreiche Bilanz für 2019 verzeichnen.

Ganz neu dabei ist seit April diesen Jahres die Stadt Landau. Am 1. Juli folgt mit Neustadt an der Weinstraße die 19. Kommune. Insgesamt sind dann 1700 Räder an mehr als 250 Stationen verfügbar.

„Die aktuellen Zahlen des VRNnextbike Fahrradvermietsystems zeigen, dass sich die Kombination aus Radfahren und die Nutzung von Bus und Bahn ideal vereinbaren lassen“, sagte Volkhard Malik, VRN-Geschäftsführer. „Durch weitere Kooperationen mit Hochschulen und Unternehmen sowie den Ausbau mit neuen Stationen und eCargo-/Lastenbikes stärken wir das regionale innovative Fahrradvermietsystem zusätzlich. Damit wird ein wichtiger Beitrag für die ökologische Nahmobilität geleistet und Schadstoffe in unseren Städten reduziert“ so Malik abschließend.

„Wir sind mit der Entwicklung des Fahrradvermietsystems in der Metropolregion insbesondere aufgrund der technischen Aufwertung durch die neuen Räder sehr zufrieden und freuen uns über die intensive Nutzung durch unsere Kunden. Wir haben den Anspruch, die hohen Qualitätsanforderungen am System auch in Zukunft zu rechtfertigen.“, bilanzierte Alexander Korol, Projektmanager der nextbike GmbH.

Ausleihzahlen in 2019 um 40 Prozent gesteigert

Im vergangenen Jahr wurden die VRNnextbike Mietfahrräder 427.500 mal an über 230 Stationen mit über 1.600 Räder genutzt. Dies bedeutet eine Steigerungsquote von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Das gute Resultat gegenüber 2018 konnte insbesondere durch die attraktiven neuen Smartbikes erreicht werden. Dazu waren die CampusBike Kooperationen insbesondere in Heidelberg hauptverantwortlich für die Steigerung der Fahrtenanzahl.

Die Anzahl der registrierten Nutzer*innen stieg auf rund 50.000 Personen. Über 90 Prozent der Kunden mieteten ein VRNnextbike über die nextbike APP.

Insgesamt rund 715.000 km, basierend auf einer durchschnittlichen Streckenlänge von 1,67km, wurden 2019 auf den hellblauen VRNnextbikes geradelt und entspricht einer Einsparung von mehr als 130 Tonnen CO2 (Quelle: Vergleich zu einem PKW 7l/100km, Diesel) https://www.adfc-bw.de/mit-dem-rad-zur-arbeit/einspar-rechner/

Systemnutzung VRNnextbike

81 Prozent der Fahrten dauerten weniger als 15 Minuten. Auch die regionale, städteübergreifende Nutzung spielt eine nicht unbeachtliche Rolle. So fanden rund 5 Prozent der Fahrten zwischen den beteiligten Kommunen statt, insbesondere zwischen Mannheim und Ludwigshafen.

Die Bürger*innen haben das regionale Fahrradvermietsystem in ihre alltägliche Wegekette integriert, vor allem in Ergänzung mit Bus und Bahn werden die Bikes gern für die letzte Meile genutzt. Unter der Woche sind Verleihspitzen in den Morgenstunden zwischen 7:00 Uhr und 9:00 Uhr sowie nachmittags zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr zu verzeichnen, was darauf schließen lässt, dass vor allem Berufstätige ihren Arbeitsweg gern mit VRNnextbike bewältigen. Eine weitere große Nutzergruppe sind die Studierenden, vor allem in Heidelberg, Mannheim, Kaiserslautern und Worms, welche mit dem CAMPUSbike bei jeder Fahrt die ersten 30 Minuten frei radeln. Aber auch in touristischen Hotspots wie z.B. der Stadt Heidelberg konnte eine Zunahme der Nutzung durch Touristen vermerkt werden.

VRNnextbke Stationen

Die am stärksten frequentierten Verleihstationen waren auch in 2019 wie immer die Bahnhöfe. Aber auch die studentischen Oberzentren Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und Kaiserslautern sind gefragt. Hier sind die einzelnen Stationen sehr dicht gestreut und liegen meist nicht mehr als 500 m auseinander. Darüber hinaus wird durch günstig zu ÖPNV-Haltestellen gelegene VRNnextbike-Stationen die Kombination von Bus, Bahn und Mietfahrrad erleichtert, zumal VRN-Zeitkartenkunden zu Sonderkonditionen radeln können.

Neue Smartbikes im System

Im Sommer 2019 wurden neue Smartbikes, nextbike Fahrräder der neuesten Generation, ins System gebracht. Diese Modelle sind sportlicher und verfügen über ein smartes Rahmenschloss, welches sich bei der Ausleihe automatisch öffnet. Zusätzlich enthalten die Smartbikes einen GPS-Sender, der den Abruf des Standortes in Echtzeit ermöglicht.

Ausblick

Im ersten Quartal 2020 setzte sich der positive Nutzungstrend fort. Trotz der öffentlichen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie werden die Mietfahrräder weiterhin gut genutzt. Die Serviceteams überprüfen regelmäßig die Funktionstüchtigkeit und legen großen Wert auf die Reinigung und Desinfektion berührungsintensiver Oberflächen.

Im Mai startete das VRNnextbike-System in Landau, am 1. Juli folgt Neustadt an der Weinstraße. Im Sommer wird dazu das bestehende System in Speyer ausgebaut.

In Mannheim werden derzeit 30 neue Verleihstationen realisiert und damit neue Stadtteile wie Neuhermsheim und Neuostheim angebunden.

In Heidelberg liegt der Fokus des Systemausbaus auf der Verkehrsentlastung des Neuenheimer Feldes. Neue Standorte und zusätzliche Mietfahrräder sollen den Umstieg vom Auto schmackhaft machen. Außerdem wird in den nächsten Monaten ein weiterer Ausbau der CAMPUSbike-Stationen erfolgen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.