lifePR
Pressemitteilung BoxID: 707189 (Vereniging MaxTex)
  • Vereniging MaxTex
  • Overbergstraße 12
  • 65936 Frankfurt am Main
  • http://www.maxtex.eu
  • Ansprechpartner
  • Gerhard Becker
  • +49 (69) 340088-40

MaxTex Forum im Zeichen strategischer Partnerschaften - Ausrichtung auf Europa und die Endkunden

(lifePR) (Frankfurt am Main, ) Der große Saal im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung - BMZ, deren Gast MaxTex bereits zum 4. Mal sein durfte, war Ende April wie in den Vorjahren gut gefüllt. Die Gäste aus Unternehmen, Dienstleistung, Standards und Non-Profit Organisationen im politischen Herzen von Berlin, durften sich nach den Begrüßungsworten von MaxTex Präsident Hans-Peter Beck und Geschäftsführer Gerhard Becker auf ein vielseitiges Programm sowie Textilien zum Anfassen freuen. Das Thema: „Für eine faire, ökologische hochwertige und kreislauffähige B2B- Textilwirtschaft“.

Besonders erfreut waren die Organisatoren im Vorfeld über die kurzfristige Bereitschaft der neuen Parlamentarischen Staatssekretärin im BMZ, Frau Dr. Maria Flachsbarth, über ihre zukünftige Arbeit und ihre Rolle in diesem wichtigen Ministerium zu referieren.

Textilbündnis und BMZ – gemeinsam mit MaxTex weiter in die richtige Richtung

Dr. Jürgen Janssen, Leiter des Sekretariats des Bündnisses für nachhaltige Textilien stellte sehr überzeugend ein in seiner Struktur und Arbeitsweise inzwischen sehr gefestigtes Textilbündnis vor. Passend zu der aktuellen Ausrichtung von MaxTex steht für das Textilbündnis ebenfalls die strategisch wichtige europäische Orientierung sowie die Prüfung weiterer sinnvoller Kooperationen auf dem Programm. Stellvertretend für diese Aktivitäten sei hier die Partnerschaft mit dem Dutch Agreement on Garment and Textile (AGT) zu nennen, die sowohl gemeinsame Aktivitäten in den Produktionsländern als auch die Möglichkeit sehr interessanter assoziierter Mitgliedschaften für Unternehmen und Organisationen vorsieht.

Zusätzliche Impulse sind erwartungsgemäß auch aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zu erwarten, nachdem auch nach der Regierungsneubildung in diesem Ressort fast alles seinen nachhaltigen Weg geht. Neu in der Führungsmannschaft von Bundesminister Dr. Gerd Müller ist dagegen die Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth. In Ihrem ausführlichen und erfrischenden Beitrag erläuterte sie die ambitionierten Ziele für mehr Transparenz in der Textilwirtschaft und für die Verbraucherseite - Stichwort „Grüner Knopf“ - und eine in die gesamte entwicklungspolitische Arbeit eingebettete Nachhaltigkeitsstrategie ihres Ressorts. Ausdrücklich dankte sie der Vereinigung MaxTex für deren wichtiges Engagement und baut auf die baldige Umsetzung gemeinsamer Ziele.

MaxTex – Aufbruch nach Europa und Start der Schulungsaktivitäten

Mit Spannung wurden die Vorträge der beiden neuen MaxTex Kooperationspartner aus der Schweiz und den Niederlanden erwartet. Tobias Meier von ecos in der Schweiz zeigte das vielseitige und herausragende Engagement und die Kompetenz dieser Organisation auf. Die weitreichenden ecos-Aktivitäten, von der Organic Fairtrade Cotton Sourcing Coalition West Africa über die Sustainable Textile Foundation bis hin zu Fashion Revolution Switzerland macht die strategische Bedeutung dieser Kooperation besonders deutlich.
Gemeinsam den Multi-Stakeholder Dialog in Bezug auf nachhaltige Lieferketten, unternehmerische Verantwortung und Nachhaltigkeitsprojekte im textilen B2B-Markt auf den Weg zu bringen, ist daher eines der nächsten Ziele von ecos und der Vereinigung MaxTex. „Wir werden gemeinsam das große Projekt „Sustainable Textiles Switzerland“ stärken, in die Arbeit von MaxTex integrieren und zum Erfolg führen“, so MaxTex Geschäftsführer Gerhard Becker in Berlin.

Roosmarie Ruigrok, seit diesem Jahr MaxTex Repräsentantin für die Niederlande, zeichnete ein interessantes Bild der nachhaltigen Textilwirtschaft im Nachbarland. Dabei zeigte sie vor allem auf, dass das Bewusstsein für Nachhaltigkeit in der Textilwirtschaft einen zurzeit deutlich höheren Stellenwert besitzt als in Deutschland. Dies betrifft sowohl das Handeln der Wirtschaft als auch der Kunden im B2B und B2C Bereich.

Die positive Einflussnahme der niederländischen Regierung wird durch zahlreiche Abkommen und Vereinbarungen mit unterschiedlichsten nationalen wie internationalen Organisationen deutlich. MaxTex wird sich als die kompetente Organisation für nachhaltige Textilien auch in den Niederlanden positionieren, nicht zuletzt auch im Sinne einer anzustrebenden „circular economy“, das dort derzeit zentrale Thema.

Letztgenannte Thematik wird auch Bestandteil der von Rolf Heimann, Vorstand der hessnatur Stiftung, erläuterten Schulungsmaßnahmen, Capacity Building und Wissensaufbau sein. In vier Modulen bietet MaxTex unter Federführung der hessnatur Stiftung ab Sommer entsprechende Seminare und Workshops, voraussichtlich in Frankfurt am Main und Berlin an. Zielgruppen sind zum einen Mitarbeiter von Unternehmen aus der textilen Lieferkette, zum anderen Entscheider aus den wichtigsten Abnehmergruppen im B2 B Bereich, also Hotellerie, Gastronomie, Industrie, Senioreneinrichtungen, Kliniken und viele weitere mehr.

Transparenz und Glaubwürdigkeit durch Projektbeteiligung in der Good Textiles Foundation

Allen Akteuren im textilen Nachhaltigkeitsbereich geht es im Kern um Transparenz und vor allem Glaubwürdigkeit. Attribute, die durch die Projekte der noch jungen Good Textiles Foundation in vielen Facetten zum Tragen kommen. Dr. Norbert Taubken, Beirat der Stiftung und Mitglied der Geschäftsleitung von Scholz & Friends Reputation, zeigte faszinierende Geschichten und Bilder aus der Baumwoll-Region Indien, in der es weiterhin gilt, die Lebensbedingungen der Farmer und ihrer Familien nachhaltig zu verbessern. „Glaubwürdigkeit entsteht durch die Nähe zu Menschen und ihrer Geschichten.“ Diese handeln von erfolgreichen Stiftungsprojekten vor Ort, die deutlich machen, wie notwendig diese Aktivitäten für den Alltag und das Überleben der Menschen in den Produktionsländern sind. Ob Schule, Ausbildung, Wasserversorgung oder Energie, die Themenfelder der Good Textiles Foundation bieten unterschiedlichste Projektbeteiligungen an, die nicht zuletzt für den Unternehmenspartner einen wichtigen und nachhaltigen Mehrwert bedeuten.

MaxTex zeigt mit Speed wohin die Reise geht

Mit einem „Speed-Pitch“ eröffneten die Mitgliedsunternehmen den angekündigten Marktplatz im Rahmen der Mittagspause. Gezeigt und gefühlt wurden nachhaltige Produkte von Corporate Wear, Workwear, Flachwäsche bis hin zu PSA, Fasern und Geweben im großen Saal sowie im Foyer des BMZ. Die Unternehmen der Vereinigung MaxTex unterstrichen damit einmal mehr die Ernsthaftigkeit und Glaubwürdigkeit ihres Handelns. Die vielen Gäste zeigten sich äußerst interessiert und von der Vielzahl überzeugender Produkte sehr angetan.

Mit einer abschließenden Podiumsdiskussion mit Referenten und mit Lucienne Damm, Senior Environmental Managerin bei TUI Cruises, als Vertreterin einer der wichtigen Zielgruppe, endete ein für alle Teilnehmer und Organisatoren erfolgreicher Forumstag. Eine Fortsetzung folgt 2019.

Weitere Informationen

www.maxtex.eu 
www.textilbuendnis.com 
www.bmz.de 
www.ecos.ch  
www.hessnatur-stiftung.org 
www.goodtextiles.org 

 

Vereniging MaxTex

Die Vereinigung MaxTex fördert auf allen Ebenen die Interessen von Unternehmen der Textil- und Bekleidungsindustrie, des Textil Service sowie von Zulieferern und wichtigen Abnehmergruppen. MaxTex verfolgt das Ziel, die übergreifende Entwicklung der Branchen zu stärken und dabei die besonderen Anforderungen der Kunden und Endverbraucher im Hinblick auf nachhaltige Produktion und Dienstleistung zu berücksichtigen. Die Vereinigung ist gleichzeitig ein Forum für Experten, Entscheider, Querdenker, Visionäre und Macher im Textilmanagement!