Ethik und moralischer Stress in der Begleitung von Kindern mit lebensverkürzenden Erkrankungen

(lifePR) ( Memmingen, )
In der Versorgung von Kindern mit lebensverkürzenden Erkrankungen müssen viele Entscheidungen getroffen werden. Doch woran sollen sich Ärzte und Pflegende orientieren? Was sind sinnvolle Therapieziele, wenn Heilung nicht mehr möglich ist? Diesen Fragen gehen die Teilnehmenden am Montag, 26. Oktober, von 9.30 bis 17 Uhr im Saal des Gasthofes „Krone“ in Berkheim nach. Im Workshop der Süddeutschen Kinderhospiz Akademie werden die Referentinnen Dr. rer. biol. hum. Katja Kühlmeyer (Diplom-Psychologin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Institut für Ethik, Geschichte und Theorie in der Medizin, LMU München) und Dr. med. Kathrin Knochel ( Oberärztin für klinische Ethik am Klinikum rechts der Isar München Palliativmedizinerin am Kinderpalliativzentrum LMU München) Fachkräften einen Überblick über medizinethische Grundlagen geben und anhand beispielhafter Situationen aus dem Bereich Palliative Care für Kinder reflektieren. Anmeldungen und Informationen bis Mittwoch, 14. Oktober, bei der Süddeutschen Kinderhospiz Akademie in Memmingen, Sedanstr. 5,  unter Telefon 08331- 49068018 oder mueller@kinderhospiz-nikolaus.de.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.