Dienstag, 17. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 63779

Tarifverhandlungen: Zeitschriftenverleger verweigern Angebot

Berlin, (lifePR) - Auch in der zweiten Verhandlungsrunde für die etwa 9000 an Zeitschriften angestellten Redakteurinnen und Redakteure hat der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) kein Angebot vorgelegt.

"Die Verweigerungshaltung der Verleger ist skandalös. Entgegen den Erfolgsmeldungen der großen Verlage wird den Beschäftigten eine Beteiligung an der guten Entwicklung der letzten Jahre verweigert.

Alle Verhandlungsteilnehmer auf Seiten der Gewerkschaften waren entsetzt", erklärte ver.di-Verhandlungsführer Matthias von Fintel.

Die Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di fordert unverändert eine Gehaltserhöhung um 7,5 Prozent sowie die Einbeziehung der Onlineredakteurinnen und -redakteure in den Verlagen.

Die nächste Verhandlungsrunde wird am 7. Oktober 2008 voraussichtlich in Berlin stattfinden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

DSK AG erweitert Ihr Geschäftsfeld als „Zertifizierter EU-Fördermittelmanager“

, Finanzen & Versicherungen, Deutsche Sachwert Kontor AG

Die auf den Immobilienmarkt im Wirtschaftsraum Leipzig/Halle und Süddeutschland spezialisierte Deutsche Sachwert Kontor AG (DSK AG), mit Sitz...

Ammerländer Versicherung ist „Maklers Liebling“

, Finanzen & Versicherungen, Ammerländer Versicherung VVaG

Positives Urteil für den Service der Ammerländer Versicherung: Bei der Umfrage „Maklers Lieblinge“ erreichte sie im Bereich „Sach/HU“ mit der...

actimonda: Perfekt für Aachener Studenten!

, Finanzen & Versicherungen, actimonda krankenkasse

Passend zum Semesterstart an den Aachener Hoch- und Fachhochschulen fragen sich viele Studenten: Wie und wo kann ich mich richtig gut krankenversichern? ­Glatte...

Disclaimer