VSWG ist Partner beim WIR-Bündnis Oberlausitz "ZukunftAlter - Zukunftstechnologien für ein gelingendes Alter(n) im ländlichen Raum"

(lifePR) ( Dresden, )
Der demografische Wandel, die Überalterung der Gesellschaft und infrastrukturelle Probleme stellen vor allem ländliche Regionen im Freistaat Sachsen vor neue Herausforderungen. Ein Großteil der Bürger lebt in ländlich geprägten Regionen bei einer unzureichenden Infrastruktur. Einschränkungen liegen hinsichtlich der Mobilität, der sozialen und öffentlichen Teilhabe vor und wirken der Attraktivität des Lebens auf dem Land entgegen.

Um dem entgegenzuwirken unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) insgesamt 44 neue Innovationsbündnisse in strukturschwachen Regionen im Rahmen der Förderprogramme „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“. Das WIR-Bündnis Oberlausitz hat die erste Hürde der Vorauswahl beim BMBF geschafft und erarbeitet nun in der Konzeptphase ein Innovationskonzept für die Region Oberlausitz. Das Ziel ist die Erarbeitung eines Innovationskonzeptes, das auf die regionalen Kompetenzen aufbaut und auf das Engagement der Menschen vor Ort setzt.

„Wir freuen uns, dass wir im Rahmen des WIR-Bündnisses als Partner zusammen mit der AWO Lausitz Pflege- und Betreuungs gGmbH und der TU Dresden mit dem Medienzentrum und der Fakultät für Softwaretechnologie, die Lebensbedingungen der Menschen vor Ort durch Sicherstellung der Teilhabe älterer Erwachsener und gleichzeitig aber auch die Steigerung der Attraktivität des Raumes für jüngere Zielgruppen verbessern können und bringen uns gern mit unserem Know How ein“, so VSWG-Vorstand Mirjam Luserke.

Ziel ist es, die Oberlausitz als Modellregion für die Bereiche Wohnen, Versorgung, Wohnumfeld als Innovationsträger im Bereich technisch-digitaler Lösungen und Ambient Assisted Living Produkte zu entwickeln und zu etablieren sowie ein großes Bündnis aus zahlreichen Partnern aus unterschiedlichen Branchen zu etablieren.

Technik soll als Gewinn für ein selbstbestimmtes Alter(n) erlebt und die Technikhandhabung erlernt werden, um ältere Erwachsene an neue Technologien heranzuführen. Geplant ist nicht nur die Gestaltung von bedarfsgerechten Angeboten in der ländlich geprägten Oberlausitz was die Mobilität und damit den öffentlichen Nahverkehr betrifft, sondern es sind auch für das Wohnumfeld bedarfsgerechte Versorgungs- und Befähigungsstrukturen in jedweden Bereichen gefragt, um die Teilhabe älterer Erwachsener zu sichern, gleichzeitig aber auch die Attraktivität des Raumes für jüngere Zielgruppen zu steigern.

Die Vision des WIR-Bündnisses besteht in der Etablierung einer realitätsnahen Innovations-umgebung als Living Lab. In dieser werden anwendungsorientiert existente Technische Lösungen im Bereich Wohnen und Wohnumfeld präsentiert und die direkte Möglichkeit zur Erprobung geboten. Eine Weiterentwicklung bis hin zu einem Living Lab als Lab für anwendungsorientierte Forschung rundet das Vorhaben ab. Hier soll an die geplante Etablierung des Konrad Zuses-Campus als IT-Campus der Technischen Universität Dresden am Standort Hoyerswerda angeknüpft werden.

Nach Abschluss der Konzeptphase entscheidet sich im Herbst 2021, welche Bündnisse vom BMBF für eine sechsjährige Umsetzungsphase ausgewählt werden und eine Förderung in Höhe von jeweils bis zu 15 Millionen Euro erhalten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.