lifePR
Pressemitteilung BoxID: 413436 (Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen e.V.)
  • Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen e.V.
  • Sühlstraße 6
  • 46117 Oberhausen-Borbeck
  • https://www.galabau-nrw.de
  • Ansprechpartner
  • Christian Weber

"Pimp my calendar" ermöglichte Kreativät ohne Zielvorgaben

Gymnasiasten aus Werther siegen im erstmaligen Wettbewerb des GaLaBau NRW

(lifePR) (Oberhausen-Borbeck, ) Um künftige Schulabgänger für den Beruf des Landschaftsgärtners zu begeistern, darf auch ruhig mal auf der Klaviatur des Edutainments gespielt werden. Sprich: Zu lernender Kreativität einladen, ohne Zielvorgaben zu machen. In diesem Sinne hatte der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen Schülerinnen und Schüler im Herbst vorigen Jahres erstmals zum Wettbewerb "Pimp my calendar" eingeladen.

Der Wettbewerb "Pimp my calendar - Hast du Grips genug?" rief alle diesjährigen Abiturienten dazu auf, eine Kalendervorlage in Bezug auf das Berufsbild des Landschaftsgärtners zu gestalten. "Ziel des Projektes war es, im diesjährigen doppelten Abitur-Jahrgang Aufmerksamkeit zu schaffen für eine Ausbildung als Gärtner Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau oder ein Studium in diesem Tätigkeitsfeld", erläutert Initiatorin und Organisatorin Miriam Schwenker, Referentin für Nachwuchswerbung im Verband GaLaBau NRW. Oberstufenschüler aus elf Schulen machten mit.

Der Kreativität waren bei der Ausgestaltung des Kalenders keine Grenzen gesetzt. Von Zitaten über Fotos und Bilder bis hin zu Zeichnungen war alles erlaubt. Als Siegprämie waren Preisgelder in Höhe von 1.000, 750 und 500 Euro von Seiten des Verbandes ausgeschrieben. Inzwischen sind alle Preise übergeben worden - denn die Preisgelder waren dazu gedacht, den Abiturienten die Finanzierung ihrer Abschlussfeiern zu erleichtern.

Den ersten Platz belegte ein Team vom Gymnasium Werther. Es überzeugte die Jury mit einer Idee, wie sie visueller nicht näher am Thema Landschaftsgärtner dran sein konnte: Die Gymnasiasten Rosalie Dalhoff, Isabell Jarosch und Marco Scholz nahmen das Signum der Landschaftsgärtner und inszenierten es für jeden Monat des Jahres mit entsprechendem Beiwerk zu eindrucksvollen grafischen Montagen.

Im Märkischen Gymnasium in Schwelm hatte sich ein Team von neun Schülerinnen gebildet, die sich voller Tatendrang an die Gestaltung des Kalenders wagten. Konzeptionell orientierte sich ihr Kalender am Thema "Natur". Hier stachen besonders die Aquarelle durch ästhetische Farbigkeit sowie eine aufwendig gestaltete Collage für den Monat August hervor. Diese Mühen wurden mit dem zweiten Platz belohnt.

Den dritten Platz belegten die Abiturienten des Lise-Meitner-Gymnasiums in Leverkusen. Hier hatte die gesamte Oberstufe kooperiert und es entstand ein mit viel Liebe zum Detail gestalteter Kalender. Die Schüler und Schülerinnen hatten sich bei ihren Arbeiten an einem der größten deutschen Landschaftsmaler orientiert - an Caspar David Friedrich. Jedes Monatsbild ist von einem anderen Schüler gemalt worden. Zusätzlich verbanden die Schüler jedes Monatsmotiv noch mit einem passenden Zitat, das das Thema Garten, Landschaft und Natur aufgreift.