VDR: Schifffahrt setzt sich für globale Reduktion der CO2-Emissionen aus der Schifffahrt ein

(lifePR) ( Hamburg, )
Im Rahmen des Klimagipfels in Cancun wird auch über Möglichkeiten gesprochen, wie die Schifffahrt ihren Teil zur Reduktion der Treibhausgase beitragen kann. Der Verband Deutscher Reeder setzt sich gemeinsam mit den anderen internationalen Reederverbänden für eine global geltende Reduktion der CO2-Emissionen in der Schifffahrt ein.

Die Angelegenheiten der Handelsschifffahrt werden weltweit von der International Maritime Organisation (IMO) geregelt. Wünschenswert ist, dass die Konferenz in Cancun der IMO das klare Mandat erteilt, eine schnelle Lösung für die globale Schifffahrt vorzuschlagen. Innerhalb der IMO wird bereits intensiv an Effizienzstandards und den so genannten markt-basierten Instrumenten gearbeitet. "Bereits im Juli 2011 könnten konkrete Schritte beschlossen werden," sagt Ralf Nagel, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Reeder.

Mit Blick auf die aktuellen Arbeiten für Effizienzstandards sieht der VDR die kürzlich online gestellte Website des "Carbon War Room" kritisch. Sie hat den Anspruch, alle 60.000 Handelsschiffe der Welt auf ihre Klimafreundlichkeit hin zuverlässig vergleichen zu können. Die IMO-Arbeiten werden jedoch völlig aus dem Zusammenhang gerissen dargestellt. Erste Stichproben zeigen, dass die Website zu völlig anderen Ergebnissen kommt als Klassifikationsgesellschaften, die tatsächlich über eine zuverlässige Datenbasis verfügen.

"Dass mit Richard Branson der Eigentümer einer Fluglinie ein vorgebliches Vergleichsraster für die Schifffahrt anbietet, ist mindestens fragwürdig. Die Schifffahrt bietet eine um den Faktor 30 klimafreundlichere Transportalternative zur Luftfahrt," erläutert Nagel.

Zudem werden die Daten der Website über den Energy Efficiency Design Index (EEDI) gewonnen. Die EEDI-Arbeiten sind indes noch nicht für alle Schiffstypen abgeschlossen. Das Instrument dient in erster Linie auch als Benchmark für die Reedereien zur Verbesserung der Energieeffizienz der Schiffe. Es ist nicht geeignet für den Vergleich unterschiedlichster Schiffstypen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.