Samstag, 23. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 669582

Förderprogramm für Schiffe mit Flüssiggasantrieb ist Gewinn für die Umwelt

Hamburg, (lifePR) - Der Verband Deutscher Reeder (VDR) begrüßt das heute veröffentlichte Förderprogramm des Bundes für mit verflüssigtem Erdgas (Liquefied Natural Gas, LNG) betriebene Seeschiffe. Dazu sagte Ralf Nagel, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VDR: „Das Förderprogramm wird den deutschen Reedern helfen, die erheblichen Mehrkosten für gasbetriebene Schiffe besser zu tragen, und ist ein echter Gewinn für die Umwelt. Mit LNG können wir die Emissionen spürbar senken und die Luftqualität an den Küsten und in den Häfen weiter verbessern.“

Die Nachrüstung oder der Neubau  von Schiffen,  die  mit  LNG  betrieben  werden  können, ist aufwändig und teuer. Für die Schiffsmotoren, Tanks und Zuleitungen fallen im Vergleich zu herkömmlichen Brennstoffen Mehrkosten von 20 bis 30 Prozent an.

Ralf Nagel: „Mitte der 1980er-Jahre hat die Bundesregierung mit einem Förderprogramm den Umstieg der Schifffahrt von Diesel auf Schweröl angeschoben. Nur gut ein Schiffsleben später ist die Schifffahrt jetzt wieder auf Kurs zu umweltfreundlicheren Brennstoffen. Die deutschen Reeder stehen hinter der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung und begrüßen die Förderung von Flüssiggas als alternativer Brennstoff ausdrücklich.“

Handelsschiffe sind, gemessen  an  ihrem  Transportvolumen,  bereits heute das umweltfreundlichste  Verkehrsmittel.  Die  breite  Nutzung  von LNG als Schiffstreibstoff würde diese Position weiter ausbauen:  Bis  zu  25  Prozent  weniger  CO2 und  sogar  80  Prozent  weniger  Stickoxide  werden  bei  der  Verbrennung  von  Flüssigerdgas  freigesetzt.  Zudem  entstehen praktisch keine Schwefel- und Feinstaub-Emissionen. Auch in puncto Sicherheit hat LNG einen deutlichen Vorteil gegenüber herkömmlichen Brennstoffen. Denn LNG ist bei einer Temperatur  von  minus  162  Grad  Celsius  nicht  brennbar  und  kann  nicht  explodieren.  Tritt  LNG  aus,  verdampft  es und löst sich schnell in der Atmosphäre auf.

VDR-Positionspapier zu LNG: http://bit.ly/2wPCsqE

 

Verband Deutscher Reeder (VDR)

Der Verband Deutscher Reeder ist ein Spitzenverband der deutschen Wirtschaft. Mit seinen rund 200 Mitgliedsunternehmen repräsentiert der VDR die deutsche Schifffahrtsbranche als viertgrößte Handelsflotte der Welt. Als Arbeitgeberverband führt er Tarif- und Sozialpartnerverhandlungen. Gründer waren 1907 die regionalen Reedervereinigungen, um eine gemeinsame und einheitliche Interessenwahrnehmung zu ermöglichen. Heute vertritt der VDR die deutsche Seeschifffahrt nicht mehr allein in Berlin und Bonn, sondern auch in Brüssel, London, Genf und auf globaler Ebene. Mehr Informationen unter www.reederverband.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Brandenburg(er) Garten im Grünen Markt - Eine Geburtstagsfeier in Berlin

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Am 23. und 24. September feiern die Späth’schen Baumschulen ihren 297. Geburtstag mit einem Grünen Markt. Der Verband pro agro ist Partner der...

TÜV SÜD erweitert Kooperation mit MIRDC in Taiwan

, Energie & Umwelt, TÜV SÜD AG

TÜV SÜD unterzeichnete ein Memorandum of Understanding (MoU) mit dem taiwanesischen Metals Industry Research & Development Center (MIRDC), der...

Ein Kernobst im Zentrum der Aufmerksamkeit

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Der Pomologische Schau- und Lehrgarten Döllingen steht am 24. September zum 23. Mal ganz im Zeichen des Lieblingsobstes der Deutschen. Nach der...

Disclaimer