lifePR
Pressemitteilung BoxID: 538702 (Verband Deutscher Reeder (VDR))
  • Verband Deutscher Reeder (VDR)
  • Burchardstr. 24
  • 20099 Hamburg
  • https://www.reederverband.de/
  • Ansprechpartner
  • Christof Schwaner
  • +49 (40) 35097-238

Deutsche Reeder zum EU-Krisengipfel: "Zugesagte Mittel können nur ein Anfang sein"

EU-Seenotrettungsgebiet ausweiten / Marineeinsatz wichtiger Beitrag

(lifePR) (Hamburg, ) Der Verband Deutscher Reeder (VDR) hat erhebliche Zweifel, ob die auf dem EU-Krisengipfel der Staats- und Regierungschefs beschlossenen Maßnahmen schnell dazu führen werden, dem massenhaften Ertrinken von Bootsflüchtlingen auf dem Mittelmeer Einhalt zu gebieten.

Ralf Nagel, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VDR, sagte: "Die angekündigten Mittel für die Seenotrettung können nur ein Anfang sein. Das Einsatzgebiet der EU-Seenotrettung muss deutlich Richtung libysche Küste ausgeweitet werden. Je früher die seeuntauglichen Boote entdeckt werden, desto größer ist die Chance für die Flüchtlinge, der tödlichen Gefahr zu entgehen. Wir begrüßen die Entscheidung der Bundeskanzlerin, kurzfristig Marinekräfte ins Mittelmeer zu entsenden, um Flüchtlinge an Bord zu nehmen und medizinisch zu versorgen. Unsere Seeleute tun alles, um Bootsflüchtlinge in Seenot zu retten - dazu sind wir rechtlich und moralisch verpflichtet. Aber ohne eine massive Unterstützung durch staatliche Rettungskräfte der EU werden weiterhin viele Menschen auf dem Mittelmeer ihr Leben verlieren."

Deutsche Handelsschiffe haben seit Jahresbeginn mehr als 5.000 Flüchtlinge im Mittelmeer aus Seenot gerettet. Für die Seeleute sind die Rettungseinsätze eine große körperliche und psychische Belastung, weil immer wieder Flüchtlinge vor ihren Augen ertrinken oder an Bord an Unterkühlung sterben. Trotz aller Vorbereitungen sind Handelsschiffe nicht für die Rettung und medizinische Versorgung von teilweise mehreren Hundert Flüchtlingen ausgerüstet.

Allein in den letzten Tagen wurden mehr als 10.000 Bootsflüchtlinge von Handelsschiffen und der italienischen Küstenwache gerettet. Insgesamt haben Frachtschiffe im Jahr 2014 in mehr als 800 Einsätzen rund 40.000 Flüchtlinge in an Bord genommen.

Fotos von Rettungseinsätzen im Mittelmeer sowie weitere Dokumente: www.reederverband.de/fluechtlinge

Verband Deutscher Reeder (VDR)

Der Verband Deutscher Reeder vertritt die gemeinsamen wirtschafts- und sozialpolitischen Interessen der deutschen Reedereien auf der Ebene des Bundes und der Länder sowie gegenüber europäischen und internationalen Instanzen. Der VDR wurde 1907 gegründet und hat sich 1994 mit dem Verband der Deutschen Küstenschiffseigner zusammengeschlossen. Mit rund 220 Mitgliedern vertritt der VDR den größten Teil der deutschen Handelsflotte. Mehr Informationen unter www.reederverband.de.