Förderprogramme für Dachfenster richtig nutzen

Förderung Energetische Sanierung im Dach

(lifePR) ( Hamburg, )
Bauherren stehen in 2020 neue Möglichkeiten zur Verfügung, staatliche Förderung für den Einbau oder Austausch von Dachfenstern zu nutzen. Neben den Programmen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) lassen sich nun auch über steuerliche Maßnahmen Fördergelder beanspruchen. Velux unterstützt Handwerksunternehmen dabei, ihre Endkunden zu informieren und Projekte umzusetzen. Dank staatlicher Förderungen können Endkunden beim Dachfensteraustausch oder -einbau viel Geld sparen. Voraussetzung sind Fenster mit einem Uw-Wert von max. 1,0 W/(m²K). Dank einer Erneuerung des Einkommenssteuergesetzes (EstG) lassen sich Dachsanierungen seit 2020 mit Hilfe von Steuerermäßigungen fördern. Insgesamt unterstützt der Staat Bauherren mit 20 % der Kosten für Produkte und Handwerkerleistungen bis zu einer Maximalsumme von 40.000 Euro. Die Summe wird nicht einmalig ausgezahlt, sondern in der Steuererklärung über drei Jahre Laufzeit geltend gemacht. Bedingung ist unter anderem, dass die durchführenden Fachunternehmen den Endkunden eine Fachunternehmererklärung ausstellen.

Alternativ können Bauherren die Förderungen der KfW für Sanierungsarbeiten am Dach in Anspruch nehmen. Energetische Sanierungen unterstützt die KfW etwa mit einem Zuschuss bis von zu 48.000 Euro für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder mit bis zu 10.000 Euro für Einzelmaßnahmen. Über das Programm 152 vergibt sie außerdem Darlehen von bis zu 50.000 Euro zu einem jährlichen Zinssatz von 0,75 %. Zum Kredit gibt die KfW einen Tilgungszuschuss von 20 % der Gesamtsumme. Ergänzen lässt sich die KfW-Förderung darüber hinaus noch durch regionale Maßnahmen.

Förderprogramme als Chance für Handwerker
Für Handwerksunternehmen lässt sich dieser Preisvorteil in der Kundenansprache als zusätzliches Argument nutzen – gleichzeitig profitieren sie vom höherwertigen Verkauf, zu dem es aufgrund des durch die Förderung höheren Baubudgets häufig kommt.

Der weltweit größte Dachfensterhersteller Velux will die Bauherren und die Baubranche dabei unterstützen, diese Förderprogramme sinnvoll zu nutzen. Mit einer bundesweiten Online- und Radio-Kampagne werden Endkunden über die Fördermöglichkeiten informiert.

Handwerks-Unternehmen bietet das Unternehmen kostenfrei Info-Flyer, Online-Banner und Anzeigenvorlagen zur Verwendung. „Wir wollen unseren Partnern im Handwerk zusätzliche Argumente in der Kundenansprache liefern und dabei unterstützen, dass tolle Projekte umgesetzt werden, die ohne die Fördergelder nicht realistisch wären“, erläutert Klaus Gollwitzer, Marketingleiter von Velux Deutschland. Auch eine vereinfachte Vorlage der bei der steuerlichen Förderung notwendigen Fachunternehmererklärung stellt Velux den Unternehmen zur Verfügung.

Besondere Maßnahmen im Velux Partnerprogramm
Besondere Maßnahmen bietet der Dachfensterhersteller im Rahmen seines Partnerprogramms „Velux Experten“ an. Die Teilnehmer können über ein Marketing-Portal individualisierbare Werbemittel nutzen, diese kostengünstig produzieren und direkt über das Portal schalten. Dazu zählen unter anderem Großflächenplakate, Google Ads-Kampagne, Social Media Posts, Flyer und Anzeigen.

„Die Partnerschaft mit den Handwerksbetrieben ist für Velux extrem wichtig – und daher wollen wir diese durch unsere Angebote und zahlreiche weitere Maßnahmen weiter stärken“, erklärt Klaus Gollwitzer. Zusätzlich können die „Velux Experten“ neue und optimierte Services des Dachfensterherstellers in Anspruch nehmen, etwa die Einbindung eines Dachfenster-Konfigurators auf der eigenen Website, die exklusive Teilnahme an Veranstaltungen oder Preisvorteile bei Fachseminaren. „So können wir gemeinsam die Wünsche und Vorstellungen von Endkunden möglichst gut erfüllen“, so Klaus Gollwitzer. Das Unternehmen will so die Möglichkeiten für Dachhandwerker verbessern, sich online und digital zu präsentieren und Endkunden ansprechen zu können. Dazu gehört auch, Profis und Endkunden beim Nutzen der staatlichen Förderungen zu helfen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.