Donnerstag, 21. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 661936

Ausgezeichnete Promotion von UMG-Nachwuchswissenschaftler

Göttingen, (lifePR) - Neuartiges Echtzeit-Verfahren zur Quantifizierung von Blutfluss in den herznahen Gefäßen evaluiert: Dr. Johannes Kowallick erhält Promotionspreis 2017 der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG). Der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.

(umg) Dr. Johannes Kowallick, Assistenzarzt am Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) (Direktor: Prof. Dr. Joachim Lotz) ist mit dem Promotionspreis 2017 der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG) für seine herausragende Dissertation ausgezeichnet worden. Überreicht wurde der mit 1.000 Euro dotierte Preis auf dem 98. Deutschen Röntgenkongress in Leipzig vom 24. bis 27. Mai dieses Jahres.

Dr. Johannes Kowallick erhielt den Preis für seine Arbeit „Evaluation eines Echtzeit-Verfahrens zur quantitativen Flussmessung in der kardialen Magnetresonanztomographie". Die Studie wurde betreut von Prof. Dr. Joachim Lotz und in Kooperation mit der NMR Forschungs GmbH am Max-PlanckInstitut für biophysikalische Chemie in Göttingen (Leiter: Prof. Dr. Jens Frahm) durchgeführt. Thema der Arbeit war die Evaluation eines neuartigen Verfahrens zur Quantifizierung des Blutflusses in den großen herznahen Gefäßen. Das untersuchte MRT-Verfahren ist in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Frahm entwickelt worden. Es erlaubt erstmals die Bestimmung des Blutflusses mittels Magnetresonanztomographie (MRT) in Echtzeit mit hoher örtlicher und zeitlicher Auflösung. Das Verfahren kann – anders als andere MRT-Methoden – auch bei Patienten mit Herzrhythmusstörungen und in freier Atmung durchgeführt werden. Die Dissertation wurde in Form mehrerer wissenschaftlicher Publikationen veröffentlicht und mit der Bestnote „summa cum laude" bewertet.

Originalpublikationen:

Real-time flow MRI of the aorta at a resolution of 40 msec. Joseph A, Kowallick JT, Merboldt KD, Voit D, Schaetz S, Zhang S, Sohns JM, Lotz J, Frahm J. J Magn Reson Imaging. 2014 Jul;40(1):206-13.

Real-time phasecontrast flow MRI of the ascending aorta and superior vena cava as a function of intrathoracic pressure (Valsalva manoeuvre). Kowallick JT, Joseph AA, Unterberg-Buchwald C, Fasshauer M, van Wijk K, Merboldt KD, Voit D, Frahm J, Lotz J, Sohns JM. Br J Radiol. 2014 Oct;87(1042): 20140401.

Die Deutsche Röntgengesellschaft verleiht seit 2012 einen Promotionspreis, um wissenschaftlich engagierte Studierende und Mediziner zu motivieren und zu fördern. Pro Jahr werden bis zu drei Promotionsarbeiten ausgezeichnet. Prämierte Arbeiten werden als Originalarbeit in der Fachzeitschrift RöFo veröffentlicht. Der Promotionspreis ist mit 1.000 Euro und der kostenfreien Teilnahme am kommenden Deutschen Röntgenkongress dotiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Der Grippe keine Chance geben

, Gesundheit & Medizin, Landesärztekammer Hessen

Kratzen im Hals, Husten, Schnupfen und Müdigkeit: Ist das schon eine Grippe? „Eine harmlose Erkältung unterscheidet sich deutlich von der Influenza“,...

Gut zu wissen: Physiotherapie zu Hause

, Gesundheit & Medizin, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Nach einem Krankenhausaufenthal­t sind gerade ältere Menschen nicht immer in der Lage, eine Therapie außer Haus wahrzunehmen. Doch auch wer nicht...

Parkinson-Krankheit: früh erkennen, früh handeln

, Gesundheit & Medizin, Deutsche Gesellschaft für Neurologie e. V.

„Es gibt nicht nur eine Parkinson-Krankheit – es gibt viele“, sagte Professor Daniela Berg heute zum Auftakt des Neurologiekongresses in Leipzig....

Disclaimer