Samstag, 21. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 153026

Wie man mit Studium und Forschung Geld verdienen kann: Gründerbüro der Universität Rostock gibt Tipps

Rostock, (lifePR) - Das Gründerbüro der Universität Rostock setzt die beliebte Veranstaltungsreihe zur wirtschaftlichen Verwertung von Examensergebnissen fort. In dem nächsten Seminar am 29. März 2010 erhalten Studierende und Absolventen aller Fachrichtungen wichtige Tipps, wie sich die Arbeit aus Studium und Lehre zu Geld machen lässt. In Kooperation mit dem Verwertungsverbund Mecklenburg-Vorpommern (VVB) beantwortet das Gründerbüro der Universität Rostock wichtige Fragen rund um die Gründung, erläutert juristische Aspekte und zeigt Möglichkeiten und Grenzen von Marketing und Vertrieb auf.

Die Teilnehmer erfahren, ob und wie sie mit ihrer Forschungsarbeit etwa aus der Abschlussarbeit zur Diplom- oder Masterprüfung Geld verdienen können.Weitere Schwerpunkte des Workshops sind der Schutz des geistigen Eigentums (Patentlegung), Verzahnung des Fachwissens mit betriebswirtschaftlichen Grundlagen, Präsentation der Arbeit und Auswirkungen einer Gründung auf die persönliche Karriere.

Das Seminar wird geleitet von René Portwich (Gründerbüro der Universität Rostock) und Dr. Gesine Selig (Verwertungsverbund M-V). Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Die Veranstaltung findet am 29.03.2010 im Akademischen Service Center, Raum 31, Parkstraße 6, 18057 Rostock von 14.00 bis 17.00 Uhr statt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Frauenpower beim Landesentscheid der Maler und Lackierer in Mannheim

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Angereist kamen sie aus Calw, Munderkingen und Tauberbischofsheim, aber auch aus Waghäusel, Heidelberg oder Ladenburg: und alle wollten sie gewinnen....

#ArbeitsmarktSachsen - Positive Aussichten auf 2018

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Die stabile Konjunktur führt auch im kommenden Jahr zu einer weiterhin positiven Entwicklung auf dem sächsischen Arbeitsmarkt. Das geht aus der...

Praxisorientierte Ausbildung von Fachkräften für die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung Brandenburgs

, Bildung & Karriere, Technische Hochschule Wildau [FH]

Am 5. Oktober 2017 besuchte Andrea Kubath, Referatsleit­erin im Ministerium des Inneren und für Kommunales des Landes Brandenburg (MIK), die Lehrveranstaltun­g...

Disclaimer