Mittwoch, 01. März 2017


  • Pressemitteilung BoxID 134260

Dr. Brigitte Elsässer und Dr. Karin E. Yesilada erhielten Postdoc-Stipendien

(lifePR) (Paderborn, ) Dr. Brigitte Elsässer und Dr. Karin E. Yesilada heißen die beiden Wissenschaftlerinnen, die in diesem Jahr ein Postdoc-Stipendium der Universität Paderborn erhielten. Die Stipendien werden jährlich zur Förderung des weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses ausgeschrieben. Anlässlich der Präsidiumssitzung am 25.11. überreichte Vizepräsident Prof. Dr. Wilhelm Schäfer, Vorsitzender der Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, die Urkunden und ermunterte die Forscherinnen, sich weiter aktiv in Forschung und Lehre einzubringen - jetzt aber als selbständige Wissenschaftlerinnen mit dem Ziel, eine eigene kleine Arbeitsgruppe aufzubauen.

Brigitte Elsässer, Fakultät für Naturwissenschaften, arbeitet an einer "Untersuchung der Enzymatischen Nukleotid Spaltung" und Karin E. Ye?ilada, Fakultät für Kulturwissenschaften, forscht über "Islam-Diskurse in der deutschen Literatur - Epochenschwelle 1800 und Gegenwart". Die "Postdocs" werden monatlich mit jeweils 1.800 Euro gefördert, wobei die Laufzeit der Stipendien zwei Jahre beträgt. Beide freuten sich, in ihren Fächern einen Beitrag auch zur Weiterentwicklung der Hochschule leisten zu können.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weltweit 20 Millionen Adventisten

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Nach Angaben des Abteilung für Archive, Statistik und Berichte (Office for Archives, Statistics and Reports, ASTR) der adventistischen Weltkirchenleitung...

»...ein politischer Thriller mit brisantem Inhalt.«*

, Medien & Kommunikation, Größenwahn-Verlag Frankfurt am Main

Konzernmanager Meininger hat eine teuflische Idee: Diabetes durch versteckten Zuckerkonsum. Der Lebensmittelchemiker Paul Hartmann soll ihm dabei...

Armeniens verwundetes Herz

, Medien & Kommunikation, Größenwahn-Verlag Frankfurt am Main

Armeniens Geschichte ist blutig – schnell entsteht die Verbindung zu Begriffen wie »Genozid« und »Völkermord«. Doch wofür steht dieses kleine...

Disclaimer