Montag, 25. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 150566

Studienangebot weiter gewachsen

Universität in Koblenz bietet zusätzliche Lehramts-Studiengänge an

Mainz, (lifePR) - Die Fächer Bildende Kunst und Deutsch für das Masterstudium des Lehramts an Gymnasien sind am Campus Koblenz seit wenigen Tagen akkreditiert. Dadurch ist das Studienangebot der Universität Koblenz-Landau noch vielfältiger geworden.

Seit November 2009 besteht die Möglichkeit, am Campus Koblenz neben Informatik, Katholischer Religionslehre und Mathematik auch Biologie sowie Chemie bis zum Master-Abschluss im gymnasialen Lehramtsstudium zu studieren. Außer Musik können Studierende alle Fächer wählen, um mit dem Bachelor für Lehramt Gymnasien abzuschließen. Das Bachelor-Studium umfasst sechs Semester, studiert werden zwei Fachwissenschaften und deren Fachdidaktik, die Bildungswissenschaften und die schulpraktische Ausbildung in Form von Praktika. Das Master-Studium baut auf dem Bachelor-Studium auf und umfasst je nach lehramtsspezifischem Schwerpunkt zwei bis vier Semester. Um den Beruf des Lehrers bzw. der Lehrerin ergreifen zu können, benötigen die Studierenden den Master-Abschluss.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wenn kulturelle und religiöse Vielfalt zur Herausforderung wird

, Bildung & Karriere, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die kulturelle und religiöse Vielfalt nimmt in der sozialen Arbeit seit Jahren zu – bei den Mitarbeitenden und bei den Klienten. Diese Vielfalt...

skillster – Der Machtpoint für Karrieren in neuem Layout

, Bildung & Karriere, LIGRO matching UG (haftungsbeschränkt)

skillster – Der Machtpoint für Karrieren in neuem Layout Wir haben uns in den letzten 6 Monaten viele Feedbacks unserer Nutzer zu Eigen gemacht...

Die besten Nachwuchskräfte im Kammerbezirk

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Reutlingen

Die besten Auszubildenden des Jahrgangs 2017 im Bezirk der Handwerkskammer Reutlingen stehen fest: 86 Gesellinnen und Gesellen aus den Landkreisen...

Disclaimer