Dienstag, 23. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 138575

Neue Juniorprofessorin für Pflanzengenetik

Frau Professor Dr. Mustroph wechselt von Berlin nach Bayreuth

(lifePR) (Bayreuth, ) Die Stiftungsjuniorprofessur für Pflanzengenetik/Populationsgenetik an der Universität Bayreuth übernimmt Frau Professor Dr. Angelika Mustroph. Der Kanzler der Universität Bayreuth, Dr. Ekkehard Beck, überreichte ihr die Ernennungsurkunde.

Frau Professor Dr. Angelika Mustroph wechselt von der Humboldt-Universität zu Berlin, wo sie zuletzt als Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Arbeitsgemeinschaft Pflanzenphysiologie von Professor Dr. Bernhard Grimm angehörte, nach Bayreuth. In dieser Arbeitsgruppe arbeitete sie bereits 2005 und 2006 als Post-Doc. Gut zwei Jahre lang verstärkte sie danach die Abteilung Botany and Plant Science an der University of California in Riverside. Lehrerfahrung hat die in Dessau geborene Pflanzenphysiologin an der Humboldt-Universität Berlin gesammelt.

Dort begann Frau Professor Dr. Angelika Mustroph 1996 das Studium der Biologie an der Humboldt-Universität. Im Jahr 2001 wurde sie Promotionsstudentin im Fach Biologie/Pflanzenphysiologie. Ihre im Oktober 2005 abgeschlossene Promotionsarbeit zum Thema "Die Bedeutung von Fermentation, Photosynthese und Pyrophosphat für das Überleben von Pflanzen unter Sauerstoffmangel" wurde mit "magna cum laude" bewertet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Personalratswahlen an der TU Kaiserslautern

, Bildung & Karriere, TU Technische Universität Kaiserslautern

Mitte Mai wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Technischen Universität (TU) Kaiserslautern an die Wahlurnen gebeten, um ihre Stimme...

Jetzt mit "Allinclusive.shop" unkompliziert personalisierte All Inclusive-Angebote vergleichen und den nächsten Urlaub buchen

, Bildung & Karriere, Hochschule Bremen

Die immer wiederkehrende Suche nach passenden „All Inclusive“-Angeboten für den nächsten Urlaub ist jetzt noch einfacher: Seit April 2017 können...

Plus von 4,5 Prozent ab Januar 2018 für Beschäftigte in der öffentlich geförderten Aus- und Weiterbildung

, Bildung & Karriere, Internationaler Bund - IB Freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit e.V.

In der öffentlich geförderten Aus- und Weiterbildung wird ab 1. Januar 2018 ein neuer Mindestlohn gelten. Darauf haben sich die Verhandlungspartner...

Disclaimer