Samstag, 23. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 60217

Urlaub um jeden Preis

Die Deutschen bleiben trotz höherer Flugpreise Reiseweltmeister

Leipzig, (lifePR) - Sommer, Sonne, Strand - die schönsten Wochen des Jahres verbringen die meisten am liebsten an sonnigen und exotischen Urlaubszielen. Die Deutschen waren 2007 wieder Reiseweltmeister und lassen sich in diesem Jahr auch durch gestiegene Flugpreise ihre Urlaubsfreude nicht verderben. Zu diesem Ergebnis kam die 24. Deutsche Tourismusanalyse der BAT Stiftung für Zukunftsfragen. Trotz steigender Energie- und Lebenshaltungskosten ist bei den Deutschen eher Pragmatismus statt Panik angesagt. Über zwei Drittel der Bevölkerung werden auch dieses Jahr wieder verreisen. Diesen Trend können die Reiseprofis von ab-in-den-urlaub.de bestätigen. Thomas Wagner, Geschäftsführer des Online-Reisebüros, stellt fest: "Wir verzeichnen keinen Einbruch bei unseren Reisebuchungen. Auch wenn die hohen Kerosinpreise in Zukunft zu Preisanstiegen von bis zu 50 Euro für eine Pauschalreise führen, wird das von den Verbrauchern hingenommen. Die murren zwar, aber sie buchen trotzdem. Ausschlaggebend ist für viele nicht unbedingt der Preis, sondern ein überzeugendes Angebot."

Preisteigerungen werden akzeptiert
Flugreisende müssen sich aufgrund der hohen Rohölpreise auf weiterhin steigende Ticketpreise einstellen, doch gibt es im Rahmen der allgemeinen Preissteigerungen bei den Lebenshaltungskosten eine breite Akzeptanz der hohen Flugpreise. "Da der Kerosinzuschlag nicht explizit im Flugpreis ausgewiesen ist, nehmen ihn viele Kunden kaum wahr. Letztendlich vergleicht der Reisewillige den Endpreis seiner Reise und trifft aufgrund dessen seine Kaufentscheidung", so Thomas Wagner. Und Fliegen steht bei den Deutschen nach wie vor hoch im Kurs. Statt mit Auto oder Bahn im eigenen Land zu verreisen, bevorzugen die meisten die Pauschalreise zu den klassischen Ferienzielen rund um das Mittelmeer. Auch Fernreisen boomen in dieser Saison: Ganz oben in der Urlaubergunst steht Asien.

Vergleichen lohnt sich
Für die Reiseveranstalter allerdings sind die erhöhten Treibstoffkosten eine echte Herausforderung. Sie müssen knapp kalkulieren, damit sie konkurrenzfähig bleiben und bei direkten Preisvergleichen punkten können. Bei Online-Reiseportalen wie ab-in-den-urlaub.de werden alle Anbieter für ein bestimmtes Angebot aufgelistet und Kunden können sich sicher sein, dass sie garantiert den günstigsten Preis bekommen. Damit kann man auch in Zeiten hoher Energiekosten das ein oder andere Schnäppchen machen.

1. 24. Deutsche Tourismusanalyse der BAT Stiftung für Zukunftsfragen, Forschung aktuell, Ausgabe 202, 29. Jahrg.,06.02.2008

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Mir Tours präsentiert den Reisekatalog für das Reisejahr 2018

, Reisen & Urlaub, Mir Tours & Services GmbH

Am zweiten Oktoberwochenende ist es wieder einmal so weit. Das Team von Mir Tours, Veranstalter für Caravan- und Wohnmobilreisen lädt wieder...

Intrepid Group: Der Kampf gegen den Waisenhaus-Tourismus

, Reisen & Urlaub, Intrepid Travel

Vergangene Woche kündigte die australische Intrepid Group eine Partnerschaft mit der Kinderschutz-Stiftung Forget Me Not an. Mit dieser Kooperation...

Seminaris CampusHotel Berlin als eines der besten Tagungshotels in Deutschland ausgezeichnet

, Reisen & Urlaub, Seminaris Hotel- und Kongressstätten-Betriebsgesellschaft mbH

Große Freude beim Seminaris CampusHotel Berlin: Bei der diesjährigen Wahl der besten Tagungshotels in Deutschland wurde das Haus auf Platz 8...

Disclaimer