Gesunde Schultüte

Anregungen für nachhaltige Freude zum Schulanfang

(lifePR) ( Schwerin, )
Seit mehr als 200 Jahren versüßt die Schultüte den Start in den Schulalltag. Ausgehend von Sachsen und Thüringen eroberte diese Tradition die Herzen der Kinder. Den Erstklässlern wurde früher erzählt, dass im Haus des Lehrers ein Schultütenbaum wachse. Erst wenn die persönliche Schultüte dort reif und groß genug sei, könne das Kind in die Schule gehen.

Die Tradition der Schultüten verbreitete sich schnell, kam nach dem ersten Weltkrieg nach Berlin und in die Großstädte. Ab den 50er Jahren waren Schultüten in ganz Deutschland und Österreich üblich. In der DDR gab es sechseckige Tüten mit 85 cm Höhe, im Westen waren runde, etwa 70 cm lange Tüten gefragt.

Heute achten Eltern und Lehrkräfte wesentlich nachhaltiger auf Gesundheit und passende Ernährung. Damit ändert sich auch der Inhalt der Überraschungstüten. Süßigkeiten sind keine besondere und seltene Belohnung mehr. Die Gefahren bei regelmäßigem Verzehr für die Gesundheit sind bekannt. So empfehlen nicht nur Zahnärzte ganz uneigennützig zahnfreundliches und zuckerfreies Naschwerk für den Schulanfang.

Auf die Schultüte muss dabei niemand verzichten. „Praktische Dinge für die Schule wie witzige Radiergummis, Buntstifte, Malhefte oder kleine Spiele bringen Freude. Auch Glücksbringer sind eine Erinnerung an den Schulanfang“ so Annette Wanserski, Präventionsleiterin der Unfallkasse MV. „Auch eine Basecap in der Lieblingsfarbe in der Schultüte ist ein ideales Geschenk. Selbst bei bedecktem Himmel gelangen bis zu 80% der UV-Strahlen durch die Wolkendecke. Besonders Kinder müssen durch entsprechende Kopfbedeckung, Nackenschutz und Creme geschützt werden. So können sie unbeschwert lernen und spielen.“

Dass es nicht nur ungesundes Naschwerk als Füllung gibt, war schon lange ein Thema. So beschrieb Erich Kästner seiner Schultüte als mit „Datteln, Feigen und Apfelsinen“ gefüllt. „Das ist weiterhin ein guter Rat“, so der Geschäftsführer der Unfallkasse MV Sebastian Körner. „Niemand hat etwas gegen Süßigkeiten in der Schultute, aber ausgewogen sollte der Inhalt sein. Wie wäre es außerdem mit bewegungsfördernden kleinen Spielsachen oder einem Zeitgutschein für gemeinsame Unternehmungen?“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.