Dienstag, 19. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 172296

Patientenberatung Leipzig geht online

Leipzig, (lifePR) - Unter www.upd-leipzig.de präsentiert die Beratungsstelle Leipzig der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland ab sofort ihren Internetauftritt. "In Zeiten, in denen Unmengen an Daten ihren Weg ins Internet finden, ist es für Verbraucher sehr schwer den Überblick zu behalten und sich anbieterunabhängig über das Gesundheitssystem zu informieren. Daher freuen wir uns, dass unser Leistungsangebot nun online abrufbar ist", erläutert Ulrike Dzengel, Leiterin der Beratungsstelle.

Mit einem Klick steht Ratsuchenden ein Fundus von neutralen Informationen, Kontaktdaten und Downloads zu vielen Gesundheitsthemen und Patientenrechten wie z.B. Arztbesuch, Vorsorgeuntersuchungen oder Einsichtsrecht in die Krankenunterlagen bereit.

Des Weiteren finden Ratsuchende hier qualitätsgesicherte Links für die Arzt- oder Krankenhaussuche und zu anderen Gesundheitsanbietern der Region Sachsen.

Trotz der vielen Informationen auf der Website wird gegebenenfalls eine individuelle Beratung notwendig sein. Diese ist auch wie bisher persönlich, telefonisch, schriftlich und per E-Mail kostenfrei möglich. Termine können unter der Rufnummer 0341-3373710 vereinbart werden. Die E-Mail-Adresse lautet leipzig@upd-online.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Rudolf Müller Mediengruppe wandelt sich vom Fachinformations- zum Lösungsanbieter im Baubereich

, Medien & Kommunikation, Rudolf Müller Medienholding GmbH & Co KG

Die Rudolf Müller Mediengruppe bündelt ihre Informations- und Marktkompetenz in Zukunft unter der Kernmarke „RM Rudolf Müller“. Die neue Markenstrategie...

Adventistischer Festgottesdienst in der Dresdner Kreuzkirche

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Etwa 2.800 Siebenten-Tags-Adventisten kamen am 16. Juni nach Dresden zu einem zweistündigen Festgottesdienst, der um 10.30 Uhr begann, in die...

Jemen: action medeor und ADRA helfen mit über 28 Tonnen Medikamenten

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Europas größtes Medikamentenhilfswer­k action medeor hat in diesem Jahr bisher 28,5 Tonnen Medikamente an die Adventistische Entwicklungs- und...

Disclaimer