Arztbesuch bei Urlaubsvertretung

Praxisgebühr - Vorlage der Quittung genügt

(lifePR) ( Leipzig, )
Sommerzeit ist Urlaubszeit. Das gilt natürlich auch für Ärzte. Daher kann es vorkommen, dass man plötzlich vor verschlossener Praxis steht. In der Regel findet sich an der Tür ein Hinweisschild auf die Urlaubsvertretung. Nun stellt sich die Frage: Muss die Praxisgebühr beim Vertreter noch einmal gezahlt werden oder vorher beim regulär behandelnden Arzt oder gar bei beiden? Obwohl die Praxisgebühr nun schon seit 2004 gezahlt werden muss, bestehen diesbezüglich noch immer Unklarheiten.

Klar ist, dass Mitglieder einer gesetzlichen Krankenversicherung, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, bei jeder ersten kassenärztlichen Behandlung im Quartal zur Zahlung von 10 Euro, der so genannten Praxisgebühr, verpflichtet sind. Es sei denn, es greift eine der Ausnahmeregelungen, wie z.B. bei der ausschließlichen Inanspruchnahme von Schutzimpfungen oder Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung von Krebs, wo die Praxisgebühr nicht erhoben werden darf. Für den Besuch eines weiteren Facharztes werden dann Überweisungen ausgestellt, die von einer weiteren Praxisgebühr im Quartal befreien. Muss der Betroffene Patient den Praxisvertreter aufsuchen, da sein behandelnder Arzt im Urlaub ist, so genügt die Vorlage der Quittung über die bereits gezahlte Gebühr, um von der weiteren Zahlung der Praxisgebühr befreit zu werden.

Doch was ist, wenn der betroffene Patient die Praxisgebühr bereits gezahlt und die Quittung beim Besuch des praxisvertretenden Arztes aber vergessen hat?

In vielen Praxen ist es üblich, dass der Patient zunächst erneut die Praxisgebühr zahlen muss. Er bekommt sie ggf. zurück, wenn er nach Absprache mit dem Arzt innerhalb des laufenden Quartals die Überweisung bzw. Quittung nachreicht. "Dies ist allerdings nur ein Entgegenkommen des Arztes", informiert Ulrike Dzengel von der Leipziger Beratungsstelle der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland, "denn es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Rückzahlung." Auch von der Krankenkasse kann keine Rückerstattung gefordert werden. Damit heißt es also, die Quittung für die gezahlte Gebühr mindestens in Urlaubszeiten sorgfältig aufzubewahren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.